Baden-Baden Festspielhaus Baden-Baden: Künftiger Intendant Stampa legt Programm vor

Der designierte neue Intendant des Festspielhauses Baden-Baden, Benedikt Stampa, stellt heute in der Kurstadt sein erstes Saisonprogramm vor. Welche Schwerpunkte er setzen wird, ist noch streng geheim - «wir versuchen, dicht zu halten», sagte ein Sprecher des renommierten Opern- und Konzerthauses.

Stampa folgt auf Andreas Mölich-Zebhauser, der zum Ende der Saison 2018/19 im Sommer in den Ruhestand geht. Das letzte von ihm verantwortete Konzert ist ein Liederabend mit Anna Netrebko am 14. Juli. Ab 1. Juli ist bereits Stampa offiziell in Amt und Würden.

Während die Berufung Stampas, der 13 Jahre Intendant des Dortmunder Konzerthauses war, schon seit 2017 feststeht, hat das Festspielhaus Baden-Baden noch keinen Nachfolger für den langjährigen Geschäftsführer Michael Drautz. Er hatte Ende November vergangenen Jahres mitgeteilt, das Haus auf eigenen Wunsch verlassen und sich neuen Aufgaben widmen zu wollen.

Mit Mölich-Zebhauser und Drautz, der im September das Festspielhaus verlässt, geht eine Ära zu Ende. Die beiden hatten das Haus in den vergangenen 20 Jahren von einem verschuldeten Unternehmen zu einem international renommierten privat finanzierten Festspielhaus entwickelt, getragen von einer Stiftung. Mit seinen 2500 Sitzplätzen gehört das Festspielhaus zu den größten Spielstätten der klassischen Musik in Europa.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: