Karlsruhe Ausstellung, Flohmarkt, Tanzstudio: In der Südweststadt gibt es für 3 Wochen einen neuen Kultur-Treff!

Ab Mitte Oktober gibt es in der Südweststadt einen neuen Kultur-Hotspot: In der Roonstraße wird die alte Dampfschreinerei mit einem neuen künstlerischen Projekt bespielt - wir haben die Veranstaltungen im Überblick.

"Die Anstoß e.V". wird für die Dauer von drei Wochen einen Teil der Räumlichkeiten einer ehemaligen Dampfschreinerei in der Südweststadt (Roonstraße 23a) übernehmen.

Geplant sind eine Ausstellung über die Gesamtdauer sowie Iterationen eigener Veranstaltungsreihen, Lesungen, ein temporäres Tanzstudio und ein Nachbarschaftsflohmarkt. Das Ganze wird umrahmt von einem musikalischen Programm.

Start am 19. Oktober

In der alten Dampfschreinerei wollen die Organisatoren neue Räumlichkeiten einem breiten Publikum zugänglich machen. Sie möchten zum einen die Vernetzung und Sichtbarkeit künstlerischer Akteure in Karlsruhe stärken als auch den Stadtteil aktivieren und allen anderen Interessierten - vor allem den Bewohnern der Südweststadt und Karlsruhes - ein alternatives kulturelles Programm an einem bisher unbespielten Ort bieten.

Das Programm

  • Begrüßung & Vernissage (19. Oktober)
    17 Uhr: Begrüßung der Besucher & Ausstellungsvernissage, 18  Uhr: Konzerte von Maneki  Neko (Grunge/Psychedelic) & Symbol Worship (Abstract Techno Noise), 22 Uhr: Party mit Musik von Discomat. Außerdem spielt Shitney Beers (Songwriterin)
  • Ausstellung "no tree, it is said, can grow to heaven unless its roots reach down to hell" (19. Oktober bis 10. November)
    Die dreiwöchige Ausstellung zeigt Arbeiten aus den Bereichen Skulptur und  Malerei,  aber  auch  Raumumgebungen, die auf unterschiedliche  Weise mit den Medien Video, Sound, Malerei und Skulptur arbeiten. Die meisten künstlerischen Positionen stammen aus dem  Karlsruher Umfeld, es gibt aber auch Impulse aus Berlin und Frankfurt. Auf Anfrage kann die Ausstellung auch außerhalb der Veranstaltungen für Führungen geöffnet werden. Die Ausstellung wird am 20. Oktober sowie an allen Veranstaltungen geöffnet sein.
  • Temporäres Studio für Bewegung (19. Oktober bis 10. November)
    Im "Temporären Studio für Bewegung" wird ein Tanzstück erarbeitet, dessen Zwischenergebnisse unter dem Titel "Takt der Arbeitslosigkeit" am 2. November im Rahmen von ßcape the gravity gezeigt werden. Außerdem mit drei offenen Workshoptagen am 19. Oktober/26. Oktober/3.November und weiteren Ateliers auf Anfrage.
  • Offener Workshop (20./27. Oktober)
    12 Uhr: Offener Workshop im Tanzstudio*Ausstellung für Besucher geöffnet
  • Leseclub mit Vortrag und Besprechung (24. Oktober )
    19 Uhr: Leseclub mit Filmscreening & Buchbesprechung "Haben oder Sein" von Erich Fromm
  • Flohmarkt/ßpaced (26. Oktober)
    ßpaced: Hang-Out mit Musik von LowNat, double u cc, DJ Stean. Flohmarkt & Tattoostudio von Colataxiokay von 16 bis 18 Uhr: Offener Workshop im Tanzstudio, 19 Uhr: Performances "Self dis_play": "Massage" von Gin Bahc und "Mein nackter Panzer" von Anna Köpnick, 20 Uhr: Konzert von LTwills
  • ßcape the gravity (2. November)
    ßcape the gravity: Listening Lounge mit Soundperformances & körperbezogene Inszenierungen, weitere Infos folgen. 19 Uhr: Performance "Takt der Arbeitslosigkeit" des Tanzstudios*, 21 Uhr: Musik mit Tape-Art von Kacktuss.
  • Offener Workshop (3. November)
    12 Uhr: Offener Workshop im Tanzstudio* Ausstellung für Besucher geöffnet
  • Leseclub mit Vortrag (7. November)
    19 Uhr: Leseclub mit Vortrag von der Soziologin Barbara Umrath "Materialistische Kritik und Geschlechterverhältnisse – Zur Bedeutung der Kritischen Theorie aus feministischer Perspektive"
  • Performance & Finissage (9. November)
    Finissage mit Konzertperformance von Fabian Reichle & DJ-Sets von Firat Shadé, Lux Lauterwasser und Super Venus
ka-news.de-Hintergrund

Die Anstoß e.V. gibt es seit 2014 und ist eine unabhängige Initiative mit Sitz in Karlsruhe zur Förderung der freien Kulturszene in den Bereichen Kunst und Design, Architektur und Urbanismus, Musik und Theater sowie weiteren gesellschaftlich relevanten Themen. Das Hauptziel ist die Förderung von Subkultur durch die Vernetzung verschiedener Interessengruppen und Disziplinen.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.