Kultur in Karlsruhe | Tag des offenen Denkmals Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur. Der Tag des offenen Denkmals lockt am 8. September

PARTNER DER WOCHE - Tag des offenen Denkmals

In einigen Tagen ist es soweit: Am 8. September öffnen zum Tag des offenen Denkmals in Karlsruhe und der Region über 70 historische Gebäude und Kultureinrichtungen ihre Türen. "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur" ist das Motto der diesjährigen Veranstaltung, die anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Bauhaus" allein in Karlsruhe 18 Beiträge, die sich mit Bauhaus und modernem Bauen beschäftigen, im Programm hat.

So ist beispielsweise die Gästewohnung im Laubenganghaus, Dammerstockstraße 23, von Walter Gropius geöffnet. Sie spiegelt eines der typischen Bau- bzw. Wohnkonzepte des"Neuen Bauens" wider. Die fast im Ursprungszustand befindliche Wohnung ist am Tag des offenen Denkmals von 11:30 Uhr bis 17:00 Uhr für Kleingruppen zugänglich. Auch das Waschhaus der Dammerstock-Siedlung ist geöffnet. Dazu werden Führungen durch die Siedlung angeboten. Einen kleinen Ausflug kann man zum Naturschutzzentrum Karlsruhe- Rappenwört in der Hermann-Schneider-Allee 47 machen. Das Naturschutzzentrum wurde von Walter Merz (1897-1963) im Jahre 1929 errichtet und zunächst als Vogelwarte genutzt. Neben der Dammerstock-Siedlung gehört das denkmalgeschützte Gebäude heute zu den markantesten architektonischen Vorzeigeobjekten der Bauhaus-Zeit in Karlsruhe.

Von der koordinierenden Karlsruhe Marketing und Event GmbH wurden dazu zwei "Motto-Routen zu Fuß und mit der Bahn" zusammengestellt, die, wie auch die Fahrradtour "Modernes Bauen – erkundet per Rad", viele verschiedene Aspekte des modernen Bauens beleuchten. Erhören kann man Denkmale beim 9. Karlsruher Orgelspaziergang im Rahmen des Tages des offenen Denkmals. Zu jeder vollen Stunde beginnt in jeweils mindestens einer Karlsruher Kirche ein halbstündiges Orgelkonzert. Welche Werke wann und wo gespielt werden, gibt es im Internet unter www.kirchenmusik-karlsruhe.de nachzulesen

Bild: Tag des Offenen Denkmals

Ein größerer Ausflug hingegen kann in die KulturRegion Karlsruhe hinaus unternommen werden. Dort laden unter anderem drei preisgekrönte Projekte, die im letzten Jahr mit dem Kulturpreis der TechnologieRegion Karlsruhe ausgezeichnet wurden, ein. Dabei geht der KULT nicht an die Bauwerke selbst, sondern an die Denkmalschützer, die sich in erster Linie ehrenamtlich für den Erhalt und die gesellschaftliche Vermittlung einsetzen- und das nicht nur am Tag des offenen Denkmals. Die ausgezeichneten Projekte sind die Zehntscheuern in Gernsbach, die Alte Kirche Herrenwies sowie der Westwallbunker in Rastatt, die auf die Besucherinnen und Besucher mit Führungen und Vorträgen warten.

Das komplette Programm des Tag des offenen Denkmals gibt es zusammengefasst im Programmheft. Auf 52 Seiten wird jeder Akteur- 60 in Karlsruhe und 16 in Städten und Gemeinden der KulturRegion Karlsruhe- vorgestellt, Führungen, Konzerte und Aktionen beschrieben. Die Programmbroschüre liegt in den teilnehmenden Städten und Gemeinden der KulturRegion sowie im Karlsruher Rathaus, bei der Tourist-Information, in den Flyerständern der City Initiative Karlsruhe, bei den Akteuren und an rund 1.000 weiteren Stellen in Karlsruhe und der Region aus.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.karlsruhe-erleben.de/denkmaltag

Mehr zum Thema
Kultur in Karlsruhe (Partnerangebot): Karlsruhe besitzt eine lebendige Kulturlandschaft, die Geschichte und Gegenwart, Kunst und Technik verbindet. Die Stadt besticht mit erstklassigen Ausstellungen, einer großen Bandbreite in der Hochkultur von Oper bis Ballett, bedeutenden Galerien, zahlreichen Museen sowie einer aktiven Kleinkunst- und Alternativszene. Ob für Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren – die Kultur in Karlsruhe bietet Unterhaltung und Bildung für Jedermann und fördert das Wir-Gefühl der Menschen in unserer Stadt.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen