Kultur in Karlsruhe | Filmboard INDEPENDENT DAYS | 19. Internationale Filmfestspiele Karlsruhe mit hochkarätigem Programm

PARTNER DER WOCHE - Vom 3. bis 7. April locken 150 Filme aus 43 Ländern in die Schauburg. Das unabhängige Kino aus aller Welt findet zu Vorstellungen, Diskussionen und Preisverleihungen in Karlsruhe zusammen.

Die internationale unabhängige Filmbranche trifft sich von Mittwoch, 3., bis Sonntag, 7. April 2019, bei den INDEPENDENT DAYS|19. Internationale Filmfestspiele Karlsruhe. Insgesamt 150 Filme aus 43 Ländern werden gezeigt, darunter viele Welt-, Europa- und Deutschlandpremieren. Karlsruhe wird hierbei von den Filmemachern und vom Publikum als Plattform für kontroverse Diskussionen, gesellschaftspolitische Auseinandersetzungen, aber auch durch die große Bandbreite der verschiedenen inhaltlichen und kreativen Positionen cineastischen Ausdrucks geschätzt.

Die Kurz- und Langfilme des Programms zeichnen hier wichtige Fragestellungen nach, die aktuell in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Es werden aber auch sehr sensible, höchst persönliche Werke zu sehen sein, die den Filmdiskurs bereichern. Dies wird schon im Eröffnungsprogramm am 3. April um 17 Uhr deutlich, das jedes Jahr aufs Neue die inhaltliche Richtung des Festivalprogramms vorgibt. Generationenkonflikte einer überalternden Gesellschaft, der Ausbruch aus der gesellschaftlichen Zwangsjacke, der alltägliche Stress am Arbeitsplatz mit drohendem Burnout: Die vermeintlich tragischen Themen verpacken die Filmemacher in erfreulich komisch daherkommenden Kurzfilmen kurzweilig, amüsant, ohne moralisch erhobenen Zeigefinger. Hoffnungsvolle Lichtblicke in einer scheinbar immer düsterer werdenden Realität!

Dank der Förderung durch die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg wagt das Festival zudem einen Blick auf Umweltfragen mit dem Programmpunkt “Green World” am Donnerstag, 4. April, 12 Uhr, der sich aus einem Kurzfilmprogramm und einer Podiumsdiskussion zusammensetzt, in welchem Fragen zu regenerativen Energien, zum Müllproblem oder zu ökologisch nachhaltiger Ernährung unter die Lupe genommen werden. Der Eintritt zu diesem Kurzfilmprogramm und Podiumsdiskussion ist frei!

Bild: Filmboard Karlsruhe e.V.

Fünftägiges Filmprogramm lädt zu einer cineastischen Reise durch die Welt des unabhängigen Kinos ein

In diesem Jahr locken gleich mehrere Kurzfilmprogramme mit Fokus auf verschiedene Länder, Regionen und Kontinente, zum Beispiel “The Voice Of Africa!” am 06. April um 15 Uhr mit afrikanischen Kurzfilmen, die vom Ngalabi Short Film Festival in Uganda kuratiert wurden. Dank der Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung Karlsruhe kann zudem ein Programm mit indischen Kurzfilmen gezeigt werden. “India Shorts” läuft am Samstag um 13 Uhr. Aufgrund der starken inhaltlichen Ausrichtung auf das europäische Kino wird am Donnerstag, 04. April, um 15 Uhr das Kurzfilmprogramm “Vive la France!” gezeigt, zudem findet ein Austausch mit Filmmusik-Kompositions-Professoren und Studierenden der Music Academy International aus Karlsruhes Partnerstadt Nancy statt, die in diesem Jahr begleitet werden von Studierenden aus Valencia und Kopenhagen, die einen viertägigen Filmmusik-Workshop abhalten werden. Ein Höhepunkt ist hier der Vortrag des international renommierten Komponisten Lucio Godoy (“The Others”, “The Hidden Face”) am Samstag, 06. April, um 11:30 Uhr.

Ein Kurzfilmprogramm für Teenager mit dem Titel “Ausgrenzung? Gibt´s nicht!” gibt es am Freitag, 05. April, um 15 Uhr zu sehen: Sensible Geschichten, welche die Hoffnungen, Sorgen und Nöte von Teenagern thematisieren und die zeigen, warum es sinnvoll ist, auch einmal mutig zu sein, um die eigene Situation zu verbessern und von anderen Menschen akzeptiert zu werden. Das Filmprogramm ist für Jugendliche bis 18 Jahren kostenlos und wird durch das Bundesprogramm “Demokratie leben!” des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Die Filmpräsentation findet zudem mit inklusiven Untertiteln “WaveFont” statt, die von der Ettlinger Firma Silicon Surfer entwickelt wurden, um auch Emotionen in der Schrift für gehörlose und hörgeschädigte Menschen sichtbar zu machen.

Insgesamt zwölf Filmpreise werden auf den INDEPENDENT DAYS verliehen, darunter die beiden Hauptpreise, der Filmpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe und der Filmpreis der Stadt Karlsruhe, zudem der Georg Fricker Award für den besten osteuropäischen Film, der Female Award für die beste weibliche Regiearbeit und der Indie-Award für den Besten Feature Film, der ZEUS Award für die beste schauspielerische Leistung sowie der Roncalli-Forum Filmpreis und Die Kleine ID. Erstmalig werden diese Preise in diesem Jahr mit einer neuen Trophäe verliehen: die KARLINA, eine kleine Mops-Dame, die auch insgesamt das künftige Gesicht des Festivals sein wird. Die große Award Gala findet hierbei am Samstag, 6. April, um 21 Uhr statt, davor läuft um 19 Uhr das Finale des Publikumswettbewerbs. Die Zuschauer haben die Möglichkeit, für diese beiden Programmpunkte ein vergünstigtes Bundle-Ticket zu erwerben. Der Festivalsonntag zeigt verschiedene Best-Of-Programme mit den nominierten Filmen sowie Preisträgern, sodass hier viele hochkarätige Filme locken.

Mehr zum Thema
Kultur in Karlsruhe (Partnerangebot): Karlsruhe besitzt eine lebendige Kulturlandschaft, die Geschichte und Gegenwart, Kunst und Technik verbindet. Die Stadt besticht mit erstklassigen Ausstellungen, einer großen Bandbreite in der Hochkultur von Oper bis Ballett, bedeutenden Galerien, zahlreichen Museen sowie einer aktiven Kleinkunst- und Alternativszene. Ob für Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren – die Kultur in Karlsruhe bietet Unterhaltung und Bildung für Jedermann und fördert das Wir-Gefühl der Menschen in unserer Stadt.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen