Karlsruhe Premiere im Kammertheater Karlsruhe: Oh Alpenglühn! – Glamour, Gaudi & Gesang

Sie, ein erfolgreicher, bisweilen divenhafter, aber liebenswerter Schlagerstar, wird verfolgt: von ihrem hysterischen Manager, von Presse und Produzenten und von ihrem Ehemann, der partout nicht in die Scheidung einwilligen will.

Zuflucht soll ein schlichtes Wellnesshotel in der heilen Bergwelt sein, alles sehr bodenständig. Aber in dem kleinen Gasthof vermietet lediglich der Hinterwäldler Poldi eine einfache Kammer – das Schlafzimmer seiner jüngst verstorbenen Mutter, zu der er noch immer ein ganz besonderes, geheimnisvolles Verhältnis pflegt.

Oh Alpengluehn
Bild: Robert Jentzsch

Trotz anfänglicher atmosphärischer Störungen begeben sich die beiden auf eine musikalische Bergtour, wie sie irrwitziger nicht sein kann – da gibt es Stationen bei Fräulein Menkes "Hohe Berge", dem "Frühlingsstimmenwalzer" von Johann Strauss, Gittes "Ich will alles", bei Andrew Lloyd Webbers "Mehr will ich nicht von dir", "The time of my life" und dem Alpen-Klassiker "La Montanara". Bei frischer Bergluft und umlodert vom Alpenglühen kommen sich die Stadtdiva und der Naturbursche immer näher. Vielleicht etwas zu nah. Und dann tauchen auch noch unerwünschte Gäste auf, die Lawine kommt ins Rollen und endet anders als erwartet …

 

TERMINE Im K2, Kreuzstraße 29

Premiere: 20. März 2020

Vorstellungen: 21. März bis 26. April 2020

 

BESETZUNG

Mit Charlotte Heinke und Benjamin Sommerfeld

 

Inszenierung & Ausstattung: Nik Breidenbach

Text von Mirko Bott

Kooperation mit der Comödie Dresden

Aufführungsrechte bei tollkühnmedia GmbH, Berlin

 

Für weitere Informationen rund um den aktuellen Spielplan und unsere Spielstätten (Kammertheater, K2, Schlachthof) wenden Sie sich an Tel: 07 21 / 23 111 oder schauen auf unserer Homepage www.kammertheater-karlsruhe.de oder Facebook Seite vorbei.

 

Nächste Premiere im Mai nicht verpassen:

 

Was zählt, ist die Familie!

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft.

WAS ZÄHLT, IST DIE FAMILIE!
"Viele Dramatiker tragen ein Familienstück in sich und die meisten dieser Werke scheinen eine Litanei von Störungen abzuhandeln – Missbrauch, Alkoholismus, Vernachlässigung. Mein Familienstück allerdings steht gegen diesen Trend und handelt stattdessen vom Essen. Und von Schuld. Und vorbehaltloser Liebe. Ein Stück über eine durchschnittliche Familie", so der Autor Joe DiPietro. Zu erwarten ist Boulevard-Theater mit Tiefgang. Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden schlüpfen in die Rollen der "Jungen", die Großeltern werden gespielt von vier beliebten TV- und Kinodarstellern. Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie "Okay S.I.R." (1970) und den 12-Teiler "Ein Mann will nach oben", mit Harald Junke (1978). Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD-Serie "Praxis Bülowbogen". An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie "Ödipussi", "Pappa ante portas", "Ein starkes Team" und "Der letzte Bulle" kennen. Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie "Die Bergretter", "Aktenzeichen XY … ungelöst", "Hubert und Staller", sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie "Väter und Söhne" zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären "Schwarzwaldklinik". | Bild: Kammertheater Karlsruhe

Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

 

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32

Premiere: 8. Mai 2020

Vorstellungen: 9. Mai bis 7. Juni 2020

Was zählt, ist die Familie!

BESETZUNG

Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold

Inszenierung: Anatol Preissler

Ausstattung: Norbert Bellen

 

Text von Joe DiPietro

Deutsch von Nick Walsh

Kooperation mit dem Schloßpark Theater Berlin

 

Aufführungsrechte bei Vertriebsstelle und Verlag

Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH

 

Für weitere Informationen rund um den aktuellen Spielplan und unsere Spielstätten (Kammertheater, K2, Schlachthof) wenden Sie sich an Tel: 07 21 / 23 111 oder schauen auf unserer Homepage www.kammertheater-karlsruhe.de oder Facebook Seite vorbei.

 

Mehr zum Thema
Kammertheater Karlsruhe - Partnerangebot:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: