21  

Karlsruhe Fürs "Fest" statt für den Regenwald: Hoepfner spendet zehn Cent pro Kasten

Die Karlsruher Privatbrauerei Hoepfner startet eine eigene Aktion zur Rettung von "Das Fest". Ab sofort will sie für jeden verkauften Kasten Bier zehn Cent für "Das Fest 2010" spenden. Die Aktion soll bis zum 30. November laufen. An diesem Tag wird darüber entschieden, ob es "Das Fest" auch 2010 geben wird.

"Die Vorstellung, dass es nächstes Jahr kein 'Fest' geben könnte, ist mir ein Horror. Ich habe Angst, dass es dann nie wieder eines geben wird", so Matthias Schürer, Geschäftsführer von Hoepfner. "'Das Fest' ist ein Highlight für Karlsruhe. Es zeigt die Bedeutung Karlsruhes für die Region, für Baden-Württemberg."

Hoepfner erhofft sich fünfstelligen Betrag

Hoepfner verspreche sich zumindest einen fünfstelligen Betrag. Neben der finanziellen Unterstützung solle die Aktion aber auch ein Zeichen der Solidarität mit dem "Fest" sein. "Für Hoepfner ist 'Das Fest' von großer Bedeutung. Es ist nicht bloß die rein wirtschaftliche Tatsache, dass wir Lieferant von 'Das Fest' sind, unsere Mitarbeiter sind auch stolz darauf. Außerdem haben wir der Region vieles zu verdanken und wollen so etwas zurückgeben", so Schürer weiter.

Was mit der versprochenen Spende geschieht, wenn "Das Fest 2010" nicht stattfinden sollte, ist noch nicht geklärt. "Darüber haben wir uns noch keine Gedanken gemacht. Wir gehen davon aus, dass es klappt. Wenn nicht, werden wir uns dann etwas überlegen."

Der Einsatz für "Das Fest" zieht derweil immer weitere Kreise. Noch in der vergangenen Woche hatte die SPD ihr Ziel bekräftigt, "Das Fest" ohne Eintritt zu erhalten. Inzwischen hat sich auch eine Initiative "Rettet das Fest" gebildet, die am vergangenen Freitag eine Veranstaltung organisierte, um für den Fortbestand von "Das Fest" zu werben. In der vergangenen Woche hatte sich der Stadtjugendausschuss, der bisherige Träger von "Das Fest", wegen der nicht mehr kontrollierbaren Sicherheitsanforderungen zurückgezogen. Seitdem ist man in Karlsruhe auf der Suche nach einem neuen Träger.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen