Ein Erfahrungsbericht: „Ludwig fun!“ im Sandkorn

Das Sandkorn war besuchertechnisch gut besetzt an diesem wochenendlichen Theaterabend, eine freudige Anspannung war zu spüren. Man darf es vorwegnehmen: Es sollte eine überaus gelungene Vorstellung von "Ludwig fun!" werden!

Es entspinnt sich von Anbeginn eine durchaus fulminante Zwei-Personen-Musik-Komödie (von Michael Postweiler), die beiden Hauptdarsteller Horst Maria Merz spielt den manisch-verwirrten Ludwig und Dorothée Kahler, sie stellt die die agile Elli dar, tragen das verrückt-verrockte Stück mit musikalischer Leichtigkeit, dass es eine wahre Freude ist. Es sind Vollblut-Künstler, die hier am Werke sind, keine Frage.

Merz am Piano, der gelbe Flügel ist übrigens ein echter Hingucker, sowie Kahlers gesangliche Leistung sind außerordentlich zu nennen, zuallererst das Mädel Kahler ist eine echte künstlerische Entdeckung. Aber auch als Duo spielen sich die beiden Akteure wunderbar die Bälle zu, es ergibt sich im Laufe der Vorstellung ein veritabler musikalischer Schlagabtausch. Ein Genuss, der wiederholt stehende Ovationen seitens des begeisterten Publikums nach sich zieht - und das verdient!

Die Musik steht bei "Ludwig fun!" natürlich im Vordergrund: Ob Rock, Pop, Blues, Ballade, Rap, Wienerlied und einer Prise Beethoven'scher Klassik, die Komödie bringt viele Stilarten gekonnt zu Gehör. Merz und Kahler sind tolle Musiker, das hat (inter)nationale Klasse. Die musikalischen Arrangements und Songs stammen vom Autor und Komponisten Michael Postweiler, die Regie hat der gerade aus Bayreuth nach Karlsruhe gekommene Regisseur David Merz inne.

"Ludwig fun!" ist also eine überaus runde Sache, mit gewitzt-gelungenem Wortspiel im Titel. Das Ende und zugleich der Clou des Stücks werden aber nicht verraten - ansehen und vor allem -hören lohnt sich ungemein!

Weitere Termine: 9. November (20.15 Uhr), 10. November (20.15 Uhr), 11. November (19 Uhr), 1. Dezember (20.15 Uhr), 2. Dezember (19 Uhr), 9. Dezember (19 Uhr), 22. Dezember (20.15 Uhr), 23. Dezember (19 Uhr), 28. Dezember (20.15 Uhr)

Mehr zum Thema
Sandkorn in Karlsruhe - Theater und Treffpunkt für alle Generationen.: Das Sandkorn-Theater war ein 1956 gegründetes professionelles Privattheater in Karlsruhe. Seit dem Jahreswechsel 2017/2018 führt die neugegründete Das Sandkorn den Spielbetrieb unter dem Label DAS SANDKORN - THEATER & MEHR. Das Sandkorn-Theater hatte seine beiden Spielstätten seit Anfang der 1980er Jahre in einem ehemaligen, heute denkmalgeschützten Turbinenhaus der Stadtwerke in der Kaiserallee 11. Das Gebäude selbst ist Eigentum der Stadt Karlsruhe. Zuvor bespielte das Sandkorn-Theater eine Kellerbühne in der Hagenstraße. Auch das Marotte Figurentheater und das Jakobus-Theater haben ihre Bühnen im ehemaligen Turbinenhaus. Die neue Gesellschaft DAS SANDKORN - THEATER & MEHR nutzt beide inzwischen renovierten Bühnenräume für ihren Theaterbetrieb. Der Spielplan des Sandkorn-Theaters umfasst ein Angebot aus den Bereichen Kinder- und Jugendtheater, klassisches und zeitgenössisches Schauspiel, Musiktheater sowie Kabarett.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen