Wie sah früher in Durlach die Arbeit auf den Feldern aus? Welche Le­bens­mit­tel wurden in Durlach herge­stellt? Wo kauften die Dur­la­cher*in­nen früher ein und was aßen sie? Und was hat sich bis heute verändert und warum? Mit diesen Fragen befasst sich die Sonderaus­stel­lung des Pfinz­gau­muse­ums "Das kommt auf den Tel­ler!".

Blick in die Ausstellung
Blick in die Ausstellung | Bild: Pfinzgaumuseum

Was auf unseren Teller kommt, ist nicht nur eine indivi­du­el­le Ent­schei­dung des Geschmacks, sondern auch geprägt von der Zeit und der Gesell­schaft. In den letzten hundert Jahren haben sich Her­stel­lung und Konsum von Nahrungs­mit­teln in Deutsch­land stark ­ver­än­dert. Die Ausstel­lung beleuchtet diese Entwick­lung und zeigt am Beispiel Durlachs den Wandel in der Landwirt­schaft, der Le­bens­mit­tel­in­dus­trie, des Einkaufens und des Essver­hal­tens von etwa 1900 bis heute. Darüber hinaus beschreibt sie, welche ­Aus­wir­kun­gen diese Verän­de­run­gen wiederum auf unsere Gesund­heit und auf die Natur hatten und haben.

Viel­fäl­tige Objekte, Fotogra­fien und Mitmach­sta­tio­nen laden zu einem erleb­nis­rei­chen Rundgang durch rund hundert Jahre ­Land­wirt­schaft und Ernährung in Durlach ein. Spezielle Angebo­te ­für Kinder machen die Ausstel­lung auch für junge Besucher*in­nen ­in­for­ma­tiv und abwechs­lungs­reich.

Preis:
Der Eintritts­preis ­be­trägt 2 Euro, ermäßigt 1 Euro.
Öffnungs­zei­ten:
Mi 10 bis 18 Uhr, Sa 14 bis 18 Uhr und So 11 bis 18 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bild: Pfinzgaumuseum
Mehr zum Thema Kultur-in-Karlsruhe: Kultur in Karlsruhe – Marketinginitiative seit 2015