Der letzte Sieg des Karlsruher SC in der Liga liegt bereits eine Weile zurück, am 16. Oktober schlugen die Badener Erzgebirge Aue im Wildpark mit 2:1. Auch wenn elf Tage später der Pokal-Coup beim Bundesligisten Bayer Leverkusen gelang, würden dem KSC drei Punkte in der Liga an diesem Samstag (13.30 Uhr) im Heimspiel gegen Hannover 96 guttun, um nicht in die unschönen Tabellenregionen abzurutschen.

Respekt vor dem Gegner

Der Karlsruher Trainer Christian Eichner, der am gestrigen Mittwoch Geburtstag hatte und 39 Jahre alt wurde sprach bei der Pressekonferenz an diesem Donnerstag mit Blick auf Samstag von einem "klassischen Zweitliga-Spiel, das in alle Richtungen kippen kann." 

Christian Eichner (KSC Trainer) mit der Mannschaft.
Christian Eichner (KSC Trainer) mit der Mannschaft. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Dass der Gegner Hannover 96 gerade mit akuten Abstiegssorgen zu kämpfen habe, kommt für den KSC-Trainer durchaus überraschend. "Ich sehe eine Mannschaft, die auf jeden Fall in die erste Tabellenhälfte gehört." 96-Trainer Jan Zimmermann könnte am Samstag unter anderem auf Ex-KSC'ler Florent Muslija setzen, der aus Sasbach bei Bühl stammt.

Ohne Kaufmann gegen Hannover - Breithaupt mit breiter Brust nach Ingolstadt-Spiel

Auf der offensiven Außenposition muss Christian Eichner ohne Fabio Kaufmann planen. Kaufmann musste sich einer Blinddarm-OP unterziehen und wird in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen. Mit ihm, Robin Bormuth (Sprunggelenk) und Marc Lorenz (Schulter) rechnet Eichner im Januar wieder, das erste Spiel nach der Winterpause am 15. Januar in Darmstadt könnte aber für Lorenz und Bormuth zu früh kommen.

Lucas Cueto (KSC 17) im Duell mit Fabio Kaufmann (KSC 39)
Lucas Cueto (KSC 17) im Duell mit Fabio Kaufmann (KSC 39) | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Neben den Verletzten gab es für KSC-Trainer Eichner jedoch auch positive Themen auf der Pressekonferenz. Über den frischgebackenen U20-Nationalspieler Tim Breithaupt sagte er: "Der Junge ist total im Flow. Wir sollten uns freuen mal wieder einen U20-Nationalspieler zu haben. Das ist keine Selbstverständlichkeit für uns."

Ein Breithaupt in Topform dürfte auch gegen Hannover wichtig sein, um Defensivprobleme in den Griff zu bekommen, die sich beim KSC zuletzt eingeschlichen hatten. 

Das könnte Sie auch interessieren

"Wir müssen individuell besser verteidigen, das haben wir gegen den HSV gemacht, das haben wir in Bereichen auch am Sonntag gemacht. Aber es gibt zu oft und zu einfach Entstehungsmomente für den Gegner", sagte Eichner.