"Das war ein Schlag ins Gesicht", beschrieb Mittelfeldakteur Marc Lorenz am Donnerstag noch einmal  zurückblickend auf das Heimspiel . Doch zugleich richtet sich der Blick bei ihm und seinen Teamkollegen nach vorne: "Wir als Mannschaft wollen jetzt eigentlich gar nicht mehr viel über das Spiel reden, sondern in Unterhaching eine Reaktion zeigen und zeigen, dass wir es anders können und anders machen müssen."

Schwartz bemängelt Einstellung: "Auf die Fresse bekommen"

Das hört auch Cheftrainer Alois Schwartz gerne, der die Mannschaft vor dem 13. Spieltag in die Pflicht nimmt: "Das was uns am Sonntag passiert ist, hoffe ich, dass es uns zum letzten Mal passiert ist. Wir haben es schon einmal gehabt im Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Lotte. Wir haben darüber gesprochen und ich bin überzeugt, dass uns das nicht mehr widerfahren wird." Die Einstellung hat aus Sicht des Chefcoachs am letzten Spieltag nicht gestimmt. 

Marc Lorenz, Cheftrainer Alois Schwartz, KSC-Pressesprecher Florian Kornprobst und Geschäftsführer Michael Becker auf dem Podium (v.l.)
Marc Lorenz, Cheftrainer Alois Schwartz, KSC-Pressesprecher Florian Kornprobst und Geschäftsführer Michael Becker auf dem Podium (v.l.) | Bild: Reisenauer

"Man kann nicht irgendwie in ein Spiel gehen und irgendwie bekommen wir das schon hin, sondern dann hat man irgendwie auf die Fresse bekommen. Das darf uns nicht mehr passieren." In dieser Liga müsse man immer 100 Prozent geben, "da reichen keine 90, dann bist du Verlierer. In diesen beiden Spielen haben wir nicht einmal die 90 Prozent geschafft, deshalb ist die Mannschaft da in der Pflicht und muss an an ihrer Einstellung arbeiten", führt Schwartz weiter aus. 

Roßbach fehlt aufgrund einer Gelbsperre

Zugleich muss Schwartz seine Startformation umbauen, da Linksverteidiger Damian Roßbach aufgrund der fünften Gelben Karte fehlt. Bei möglichen Ersatzkandidaten ließ er sich wie gewohnt nicht in die Karten schauen. Ersatzkeeper Sven Müller hat noch Schwindelanfälle nach einem Autounfall in der Vorwoche und Marin Sverko kämpft mit Trainingsrückstand.