57  

Karlsruhe KSC gegen Bielefeld: "Ich würde alles dafür tun, um auf Platz 15 zu kommen!"

Die Stimmung des KSC vor dem Bielefeld-Spiel am Sonntag (Anpfiff 15.30 Uhr) ist klar: Die drei Punkte brauchen die Badener dringend, um sich vor dem Abstieg zu schützen. Dafür will Trainer Christian Eichner alle Hebel in Bewegung setzen.

Die Punktedifferenz ist sogar noch größer als beim vergangenen Derby gegen Stuttgart: 31 Tabellenpunkte und etwa 400 Kilometer trennen Karlsruhe und Bielefeld voneinander. Dass der KSC die maximalen drei Punkte gerne aus dem Spiel mit nach Hause nehmen würde, versteht sich von selbst - doch ein Gewinn gegen den Tabellenspitzenreiter ist alles andere als einfach.

Bielefeld wird nicht milde gestimmt sein

Denn auch wenn Arminia Bielefeld frisch gebackener Aufsteiger in die erste Bundesliga ist, darf der KSC keinesfalls davon ausgehen, dass er auf einen milde gestimmten Gegner treffen wird, weiß Trainer Christian Eichner.

"Ich glaube, wir treffen am Sonntag nicht nur tabellarisch, sondern auch mannschaftlich auf die beste Mannschaft der Zweiten Liga, die nicht nur völlig zu Recht aufsteigt, sondern zum Schluss auch die Schale in der Hand halten wird", sagt der Chef-Coach bei der Pressekonferenz vor dem Spiel am Freitag.

"Wenn wir nur offensiv genug sind, können wir die Bielefelder bezwingen"

"Ich würde alles dafür tun, um auf Platz 15 zu kommen. Aber wir müssen alles bewerten. Und ich bin auf gewisse Eventualitäten während des Spiels vorbereitet, sowohl was Platz 15 als auch 16 anbelangt", so Eichner weiter. "Wir müssen abwägen: Wie viel Risiko gehen wir für Platz 15 ein und wie viel Achtsamkeit haben wir mit Blick nach hinten?"

Bielefelds Torwart Stefan Ortega (r) schnappt sich den Ball vor KSC-Spieler Manuel Stiefler.
Bielefelds Torwart Stefan Ortega (r) schnappt sich den Ball vor KSC-Spieler Manuel Stiefler. | Bild: David Inderlied/dpa

Die genaue Taktik für das Spiel stehe noch nicht fest. Eichner wisse aber, dass bei Arminia Vorsicht geboten ist. Speziell Torwart Ortega sei eine Hürde: Der Bielefeld-Keeper sei ein exzellent ins Spiel integrierter Fußballer, der auch bei den Feldspielern gern mit eingebunden werde.

Philipp Hofmann erzielte am letzten Spieltag eines der beiden wichtigen Tore gegen Fürth. (Bild aus dem Hinspiel der Saison 2019/20)
Philipp Hofmann erzielte am letzten Spieltag eines der beiden wichtigen Tore gegen Fürth. (Bild aus dem Hinspiel der Saison 2019/20) | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Zumindest Mittelfeldprofi Philipp Hofmann ist positiv gestimmt. Auch wenn Jannis Hanek aufgrund eines Kreuzbandrisses nicht mitspielen kann, sei der Gewinn seiner Ansicht nach durchaus machbar: "Wenn wir nur offensiv genug sind, können wir die Bielefelder bezwingen und die drei Punkte für die Tabelle sichern", sagt er.

Mehr zum Thema
KSC-Gegner unter der Lupe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (57)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Ichregmichnemmeuff
    (398 Beiträge)

    20.06.2020 09:26 Uhr
    ...es ist Crunchtime!
    Gebe Dir Recht!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (2161 Beiträge)

    20.06.2020 00:05 Uhr
    Platzt 15 ist eine Fata Morgana!
    Platz 16 ist noch lange nicht sicher, auch Platz 17 oder 18 ist noch möglich!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (906 Beiträge)

    19.06.2020 22:16 Uhr
    Und er redet und er redet....
    langsam wird es mir zuviel, was der gute Herr Eichner praktisch jeden Tag an Weisheiten und schlauen Sprüchen los lässt. Einfach mal PUNKTE auf dem Platz holen, das reicht schon Herr Eichner. Fürs Entertainment sind andere zuständig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3017 Beiträge)

    20.06.2020 08:55 Uhr
    Er redet nicht - er schwadroniert und philosophiert wie ein
    verhinderter Poet und was rauskommt, ist als Ergebnis im besten Fall als erbärmlich zu bezeichnen. Wenn er solche Maßstäbe hat, die "Ich würde alles dafür tun, um auf Platz 15 zu kommen" heissen, dann sollte er einfach zurücktreten und eingestehen, dass er es nicht kann. Aktuell redet er sich um Kopf & Kragen und wird so bei einem Abstieg zur totalen Lachnummer....und das bleibt ihm auf ewig an den Füssen kleben. Eichner ist ein ambitionierter Hütchenaufsteller & Co,der erst einmal seinen Schein machen und dann bei einem guten Trainer für 5-7 Jahre in die Lehre gehen sollte - danach sieht man weiter, was er wirklich drauf hat. So wie aktuell die Zeichen stehen, geht der Fahrstuhl für den KSC nach unten - ob ein erneuter Liga 3 -Aufenthalt dann nur der Zwischenhalt für den Totalabsturz ist, kann nicht ausgeschlossen werden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ichregmichnemmeuff
    (398 Beiträge)

    20.06.2020 09:26 Uhr
    Aber Hallo
    Richtig!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3187 Beiträge)

    19.06.2020 20:52 Uhr
    In der BNN
    In der BNN hat sich das heute anders angehört. Hat ihm da jemand den Kopf gewaschen? Sorry, untauglich als Motivator.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vinoscampi
    (121 Beiträge)

    19.06.2020 20:20 Uhr
    mecker mecker mecker
    der Präsijob ist noch frei. Dann könnt Ihr alles ändern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tyr
    (657 Beiträge)

    19.06.2020 20:02 Uhr
    der KSC soll sich ab sofort einen richtigen Trainer suchen
    mit Eichner steigen die sang- und klanglos ab.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (883 Beiträge)

    20.06.2020 00:25 Uhr
    Ich wuesste einen und der hat im Moment keinen Job
    Er hat auch KSC Erfahrung und heist Oral.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (906 Beiträge)

    20.06.2020 09:31 Uhr
    Oder...
    Breitenreiter, Hollerbach, Schubert, Dutt, Fiel, Babbel, Ziegner, Lottner, usw. die Liste könnte man mit dutzenden weiteren arbeitslosen Trainernamen füllen. Die Erstgenannten haben alle riesen Erfahrung sowohl in der 1., 2., und 3. Liga gesammelt. Erfahrung gegen den Abstieg und auch Erfahrung in Sachen Aufstieg. Mir wird es immer ein Rätsel bleiben, wie Kreuzer nach der Schwartz Entlassung die Verantwortung Eichner überlassen konnte, der zum damaligen Zeitpunkt 3 Trainingstage in der Woche gar nicht anwesend sein konnte. Ein Mann ohne jegliche Erfahrung, Ein Mann der im Pokal beim 4. Ligisten ausschied, ein Mann der zwischenzeitlich sogar einen schlechteren Punkteschnitt aufzuweisen hat als sein Vorgänger Schwartz. Ein Mann der noch nicht einmal die Profitrainerlizenz besitzt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.