57  

Karlsruhe KSC gegen Bielefeld: "Ich würde alles dafür tun, um auf Platz 15 zu kommen!"

Die Stimmung des KSC vor dem Bielefeld-Spiel am Sonntag (Anpfiff 15.30 Uhr) ist klar: Die drei Punkte brauchen die Badener dringend, um sich vor dem Abstieg zu schützen. Dafür will Trainer Christian Eichner alle Hebel in Bewegung setzen.

Die Punktedifferenz ist sogar noch größer als beim vergangenen Derby gegen Stuttgart: 31 Tabellenpunkte und etwa 400 Kilometer trennen Karlsruhe und Bielefeld voneinander. Dass der KSC die maximalen drei Punkte gerne aus dem Spiel mit nach Hause nehmen würde, versteht sich von selbst - doch ein Gewinn gegen den Tabellenspitzenreiter ist alles andere als einfach.

Bielefeld wird nicht milde gestimmt sein

Denn auch wenn Arminia Bielefeld frisch gebackener Aufsteiger in die erste Bundesliga ist, darf der KSC keinesfalls davon ausgehen, dass er auf einen milde gestimmten Gegner treffen wird, weiß Trainer Christian Eichner.

"Ich glaube, wir treffen am Sonntag nicht nur tabellarisch, sondern auch mannschaftlich auf die beste Mannschaft der Zweiten Liga, die nicht nur völlig zu Recht aufsteigt, sondern zum Schluss auch die Schale in der Hand halten wird", sagt der Chef-Coach bei der Pressekonferenz vor dem Spiel am Freitag.

"Wenn wir nur offensiv genug sind, können wir die Bielefelder bezwingen"

"Ich würde alles dafür tun, um auf Platz 15 zu kommen. Aber wir müssen alles bewerten. Und ich bin auf gewisse Eventualitäten während des Spiels vorbereitet, sowohl was Platz 15 als auch 16 anbelangt", so Eichner weiter. "Wir müssen abwägen: Wie viel Risiko gehen wir für Platz 15 ein und wie viel Achtsamkeit haben wir mit Blick nach hinten?"

Bielefelds Torwart Stefan Ortega (r) schnappt sich den Ball vor KSC-Spieler Manuel Stiefler.
Bielefelds Torwart Stefan Ortega (r) schnappt sich den Ball vor KSC-Spieler Manuel Stiefler. | Bild: David Inderlied/dpa

Die genaue Taktik für das Spiel stehe noch nicht fest. Eichner wisse aber, dass bei Arminia Vorsicht geboten ist. Speziell Torwart Ortega sei eine Hürde: Der Bielefeld-Keeper sei ein exzellent ins Spiel integrierter Fußballer, der auch bei den Feldspielern gern mit eingebunden werde.

Philipp Hofmann erzielte am letzten Spieltag eines der beiden wichtigen Tore gegen Fürth. (Bild aus dem Hinspiel der Saison 2019/20)
Philipp Hofmann erzielte am letzten Spieltag eines der beiden wichtigen Tore gegen Fürth. (Bild aus dem Hinspiel der Saison 2019/20) | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Zumindest Mittelfeldprofi Philipp Hofmann ist positiv gestimmt. Auch wenn Jannis Hanek aufgrund eines Kreuzbandrisses nicht mitspielen kann, sei der Gewinn seiner Ansicht nach durchaus machbar: "Wenn wir nur offensiv genug sind, können wir die Bielefelder bezwingen und die drei Punkte für die Tabelle sichern", sagt er.

Mehr zum Thema
KSC-Gegner unter der Lupe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (57)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Kraichgauer80
    (188 Beiträge)

    21.06.2020 17:32 Uhr
    Das hat mit
    Entschuldigung nichts tun, es ist nun mal kein Wunschkonzert sondern Sport. Nur vom Sieg reden reicht net. Sieh FCH, Wehen alle Lustlos? Sie haben doch Moral bewiesen! Wehe ist weg, am Sonntag gibt es keinen Druck mehr von hinten. Gewinner und schauen was passiert. Ich glaube nicht das Carlson heute in das Spiel ging und sagte den Bielefeldern lege ich mal einen auf. Die Unterstellungen und Eichner immer als Lehrling zu bezeichnen ist respektlos!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3904 Beiträge)

    21.06.2020 17:53 Uhr
    Nicht respektlos sonder einfach zutreffend
    auch wir hätten heute wie Nürnberg untergehen können.

    Es lag an der Einzelleistung von Hofmann die hier gerettet hat was noch zu retten war.

    sonst nichts. Und genau das ist zu wenig, viel zu wenig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (906 Beiträge)

    21.06.2020 16:08 Uhr
    Eichner trägt mit
    dieser Aufstellung die volle Verantwortung für dieses Desaster. Ben Hatira steht für die Lustlosigkeit und Lauffaulheit einiger weiterer Kollegen wie Gondorf und Lorenz. Die unnötige Abwehrumstellung (Pisot) hat der Mannschaft den Test gegeben. Eine Schande dieser Auftritt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3904 Beiträge)

    21.06.2020 15:56 Uhr
    Na denn Herr Eichner
    fangen Sie mal an zu tun...

    Der direkte Abstieg naht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FCKSUV
    (604 Beiträge)

    21.06.2020 16:18 Uhr
    Nach dem Derbysieg
    wurde er hier noch als Taktikfuchs gefeiert. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FCKSUV
    (604 Beiträge)

    21.06.2020 15:56 Uhr
    0:3 nach 20 Minuten,
    was für eine Schießbude. Wer hat noch nicht, wer will nochmal? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gevatter
    (523 Beiträge)

    21.06.2020 15:42 Uhr
    Das Unheil nimmt seinen Lauf.
    KSC liegt zurück, Wiesbaden führt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3017 Beiträge)

    21.06.2020 15:59 Uhr
    So spielen Absteiger , die noch
    dazu einen Dünnsinn abgebenden Laberfritzen als Trainer haben - gebt Eichner einen 5 Jahrevertrag mit Gültigkeit bis Kreisklasse C...das dürfte hinkommen, was da heute auf dem Platz herumsteht. Das sollen Profis sein? Es ist echt schade um die 6 Mio, die die Insolvenz vorerst abgewendet haben - das war sprichwörtlich die Perlen vor die Säue geworfen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FCKSUV
    (604 Beiträge)

    20.06.2020 11:06 Uhr
    Herr Eichner soll sein Lehramtsstudium zu Ende bringen.
    Es werden händeringend Lehrer gesucht, diese sind für unsere Gesellschaft wertvoller als Fußballtrainer in diesem lächerlichen Fußballzirkus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gegenspieler67
    (142 Beiträge)

    21.06.2020 12:01 Uhr
    Dann
    spricht ja nichts dagegen das du dir auch ein anderes Hobby suchst und dieses auch nicht mehr zu kommentieren brauchst... Damit wäre dir und vielen anderen geholfen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.