2  

KSC-Gegner Aalen: Schnell im Umschaltspiel, solide Saison im Mittelfeld

Die letzte Auswärtspartie führt den Karlsruher SC am Samstag (13.30 Uhr) zum VfR Aalen. ka-news hat den Kontrahenten unter die Lupe genommen, der den Badenern im Hinspiel noch ein torloses Unentschieden abtrotzte.

Der VfR spielte eine solide Runde, hielt sich die gesamte Zeit im Mittelfeld auf. Mit den gesammelten 50 Punkten und Rang 10 kann der VfR durchaus zufrieden sein, denn es zeigt sich erneut eine Steigerung zum Vorjahr. Nach 44 Punkten im ersten Jahr unter Trainer Peter Vollmann, waren es in der vergangenen Saison 48. Ein anderer Wert dürfte dem VfR allerdings nicht gefallen: 53 Gegentreffer mussten bislang geschluckt werden. Dazu konnte Aalen nur drei Auswärtsspiele gewinnen. 

Daheim allerdings punktete die Mannschaft vom nordöstlichen Rand der Schwäbischen Alb konstant. In 18 Partien waren es zehn Siege und fünf Remis. Nur dreimal stand der Hausherr in der Ostalb Arena ohne Zählbares da. Ein großer Besuchermagnet war das Stadion mit seinen 14.500 Plätzen dennoch nicht. Durchschnittlich verfolgten bislang 3.565 Besucher die Partien. Dieser Wert wird am Samstag deutlich übertroffen. Aktuell rechnet der VfR mit rund 8.000 Besuchern, das wäre klarer Saisonrekord (bisher: 4.300 gegen Osnabrück). 

KSC-Cheftrainer Alois Schwartz warnte im Vorfeld vor dem schnellen Umschaltspiel der Gastgeber. Dies zeigt sich auch darin, dass mit Matthias Morys ein Flügelspieler mit 13 Treffern der torgefährlichste Akteur ist. Stürmer Luca Schellbacher traf zudem zehn mal. Im Kader des VfR steht zudem mit Sascha Traut ein alter bekannter und gebürtiger Karlsruher, der in dieser Saison auch schon einen Treffer beisteuern konnte. Es könnte zudem gut sein, dass Argirios Giannikis die Partie am Samstag im Stadion verfolgt. Der frühere Co-Trainer des KSC unter Markus Kauczinski tritt im Sommer die Position als Chefcoach in Aalen an.

Mehr zum Thema
KSC-Gegner unter der Lupe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   sauerbraten
    (1883 Beiträge)

    04.05.2018 14:19 Uhr
    Tja, jetzt gehts auf die Zielgerade zu
    und es wäre nicht verkehrt, wenn schon in Aalen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden könnten, dass es gegen Jena dann zu keinem Herzschlagfinale mit größerem Nervenflattern kommt. Dass Wehen in Paderborn gewinnt, glaube ich zwar eher nicht, aber komplett unmöglich ists natürlich auch nicht. Kann mich nicht daran erinnern, dass wir in Aalen jemals was gerissen haben, aber morgen wäre ein idealer Zeitpunkt, da die Statistik etwas zu begradigen. Hab zwar immer noch meine Bedenken und fürchte, dass die Relegation wieder mit langen Gesichtern endet, aber der Dritte darfs, im Gegensatz zum Vierten, wenigstens probieren und hat die kleine Chance. Also - Platz 3 klar machen, dann Augen zu und durch & ein Gebet hinterherschicken
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11531 Beiträge)

    04.05.2018 13:41 Uhr
    egal, wen die Anderen aufbieten:
    Auswärtssieg, sonst nix!

    KSC forever !!!

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.