"Das ist ein Konkurrenzkampf, wie ich ihn haben wollte. Nur so kommen wir als Gruppe weiter", ergänzte der 39-Jährige Cheftrainer der Blau-Weißen. "Wir haben auf dieser Position nicht nur genügend Spieler, sondern auch Spieler mit großer Qualität". Wer am Ende den Sprung in die Startelf schaffen wird, ließ Eichner offen. Sicher ist aber, dass Lucas Cueto (Sprunggelenksverletzung) gegen die Rheinländer nicht dabei sein wird. Marco Thiede und Kyoung-Rok Choi könnten dagegen wieder auf der Bank sitzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gegen die in der Liga zuletzt sechsmal ungeschlagene Fortuna könnte der KSC mit einem Sieg sein 40-Punkte-Ziel erreichen. Im Gegensatz zum Vorjahr solle aber dann der Blick nicht gleich nach oben, sondern erst einmal weiter in Richtung Abstiegsplätze gehen, sagte Eichner.