Damit geht Karlsruhe als Tabellenzehnter in die Winterpause, Rostock hat als 14. drei Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz. Hansa und Trainer Jens Härtel warten nun schon seit fünf Partien auf einen Sieg.

KSC oft ungenau

Die Hausherren zeigten enorme Startschwierigkeiten: Offenbar hatten die Profis von Chefcoach Christian Eichner auf dem langen Weg von der Kabine durch die Baustelle im Wildpark auf den Rasen komplett die Konzentration verloren. Das nutzte Breier zum 1:0 für Hansa.

 

Dank ihrer Effizienz konnten die Karlsruher das Ergebnis zunächst drehen, hatten aber Glück, als Streli Mamba einen dicken Patzer von Torhüter Marius Gersbeck nicht nutzte (42.). Der Stürmer vergab zudem in einer Drangphase der Gäste nach einer Stunde auch den Ausgleichstreffer: Frei vor Gersbeck schoss er um Zentimeter am Tor vorbei. Breier machte es dann besser. Damit bleibt Rostock aber auch im fünften Anlauf in der 2. Liga ohne einen Dreier in Karlsruhe.

Alle Bilder: KSC - Hansa Rostock

Das könnte Sie auch interessieren