Mit 37 Punkten auf dem Konto sprang am Ende Rang 15 für den Aufsteiger raus. Die Trefferquote war nicht prickelnd: 45 Tore erzielten die Badener in insgesamt 34 Spielen, nur drei Zweitligisten trafen seltener ins gegnerische Netz.

Ebenfalls nur drei Teams ließen mehr Gegentore zu als der KSC, der 56 Treffer kassierte. Insgesamt spulten die Wildparkprofis 3.850,05 Kilometer ab. Aber: Das reichte im Vergleich mit den anderen Teams nur für Position 13.

Philipp Hofmann: Die Lebensversicherung

Eines ist klar: Der Spieler der Saison beim Karlsruher SC heißt: Philipp Hofmann. Der Topstürmer mit der eingebauten Torgarantie war die Lebensversicherung der Badener. "Hoffi" war der Garant für den im letzten Spiel geebneten Weg zum Klassenerhalt.

 

Mit 17 Toren belegt er den 3. Rang unter den Torschützen der 2. Bundesliga. In der Scorer-Rangliste landet der Modellathlet (1,96 Meter/90kg) noch weiter vorne, auf Position zwei. Denn: Hofmann erzielte nicht nur 17 Tore, der "Mann mit dem starken linken Fuß" bereitete auch acht Treffer für seine Teamkollegen vor.

Oliver Sorg (1. FC Nürnberg 25) am Ball im Zweikampf mit Philipp Hofmann (KSC 33) vor dem Tor der Nürnberger.
Oliver Sorg (1. FC Nürnberg 25) am Ball im Zweikampf mit Philipp Hofmann (KSC 33) vor dem Tor der Nürnberger. | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Treffsicher bei Elfmetern

Hofmann war zudem vom Punkt absolut sicher, füllte da eine Lücke bei den Badenern - denn bevor er die Ausführung der Elfmeter übernahm, waren Fehlschüsse fast normal. Dreimal trat der Hofmann zum Elfmeter an, dreimal zappelte der Ball im Netz.

Der Karlsruher Torjäger Philipp Hofmann (r) schiesst ein Tor.
Der Karlsruher Torjäger Philipp Hofmann (r) schießt ein Tor. | Bild: Uli Deck/dpa/Archivbild

Der bullige Stürmer erarbeitete sich seine Tore, war enorm einsatzfreudig und laufstark. In 33 Spielen stand er 2.805 Minuten auf dem Feld, lief 9,86 Kilometer im Schnitt - in Summe 307.23 Kilometer. Rang zwei beim KSC. Nummer eins - im Kader sowie in der Ligabilanz: Marvin Wanitzek.

Marvin Wanitzek: Die Nummer eins in der Laufleistung

In 34 Spielen spulte er enorme 401,67 Kilometer ab. Im Schnitt waren das beeindruckende 11,82 Kilometer pro Begegnung. Wanitzek stand immer in der Startelf. Er wurde nur einmal, am letzten Spieltag in der letzten Spielminute, ausgewechselt. Wohl auch, damit er den Klassenerhalt etwas früher feiern konnte.

Marvin Wanitzek (KSC 10) enttäuscht am Boden hockend nach dem Abpfiff.
Marvin Wanitzek (KSC 10) enttäuscht am Boden hockend nach dem Abpfiff. | Bild: Tim Carmele

Der Mittelfeldspieler lieferte auch auf einem anderen Terrain eine starke Saison ab: Er ist mit elf Torvorlagen bester Vorbereiter aller Zweitligaprofis. In Sachen Torchancen belegt der KSC Rang fünf. Chancen erspielten sich die Karlsruher insgesamt 150 - 30 Prozent davon wurde verwertet.

KSC hat zweitälteste Startelf der Saison

Keeper Benjamin Uphoff landet in der Rangliste des Fachmagazins "Kicker" auf Position acht. Unter die besten acht Feldspieler schafft es dort kein KSC-Profi. Mittelfeldmann Lukas Fröde wurde siebenmal verwarnt, sah zudem einmal gelb-rot.

Fabian Reese (Holstein Kiel 23) mit dem 1. Tortreffer in der ersten Halbzeit gegen Torwart Benjamin Uphoff (KSC 1).
Fabian Reese (Holstein Kiel 23) mit dem 1. Tortreffer in der ersten Halbzeit gegen Torwart Benjamin Uphoff (KSC 1). | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Abwehrchef Daniel Gordon sah die meisten gelben Karten, nämlich acht Stück. Gerome Gondorf brachte es auf sieben. Der Altersdurchschnitt der bei den Badenern eingesetzten Spielern liegt mit 28,1 Jahren hoch. Die zweitälteste Startelf der Saison stellte der KSC Mitte Mai gegen Darmstadt auf. Hier waren die Spieler im Durchschnitt 29,3 Jahre alt.

Alle Top 3-Spielerstatistiken noch einmal im Detail:

 

 

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren