64  

Stuttgart 0:2-Pleite! KSC im Derby gegen Stuttgart ohne Chance

Der Fluch bleibt bestehen. Der Karlsruher SC kann in Stuttgart einfach nicht gewinnen. Mit der 0:2 (0:1)-Niederlage am Sonntagnachmittag beim VfB torkeln die Badener somit dem Abstieg entgegen.

Bei seiner Premiere hatte Trainer Marc-Patrick Meister die KSC-Startelf ordentlich durchgewechselt. Auffällig dabei, dass die Karlsruher mit einer Fünferkette verteidigten, auf dessen linker Seite mit Severin Buchta ein 20-jähriges Nachwuchstalent erstmals bei den Profis auftauchte. Neu in der ersten Elf standen zudem Benedikt Gimber, Jordi Figueras, Matthias Bader, Franck Kom und Fabian Reese. 

Dass in Stuttgart keine einfache Aufgabe wartet, wussten alle Beteiligten bereits im Vorfeld. Tatsächlich wurden die Badener auch von Beginn an in die eigene Spielhälfte gedrängt. Christian Gentner hatte in der vierten Spielminute eine erste gute Abschlusssituation. Die Gäste probierten es über Konter und kamen so durch Florian Kamberi zu einem ersten Torschuss (12.). Allerdings leisteten sich die Badener auch immer wieder leichtfertige Ballverluste.

Asano bestraft Nachlässigkeit

Unschöne Szenen dann nach einer Viertelstunde. Das Spiel musste unterbrochen werden, nachdem gleich zwei Raketen auf den Rasen gefeuert wurden. Schiedsrichter Christian Dingert machte das einzig richtige und unterbrach die Partie kurzzeitig. 

Rund 26 Minuten hielt das Karlsruher Abwehrbollwerk dem Druck des Aufstiegskandidaten stand. Dann aber passierte es doch - mit Unterstützung der Gäste. Bei einer Flanke von Gentner wurde Takuma Asano am Elfmeterpunkt sträflich alleine gelassen. Der Japaner verlängerte die Flanke so problemlos an Dirk Orlishausen vorbei ins Tor (27.). 

Damit wuchs der Druck auf den KSC noch mehr. Doch aufgegeben hatten sich die Spieler noch nicht. Der laufstarke Florian Kamberi hatte fünf Minuten vor der Pause den nächsten guten Abschluss nach einem Konter. Der Ball flog über das Tor. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs scheiterte der Schweizer Angreifer bei der besten Möglichkeit an Mitch Langerak. 

KSC-Anhänger sorgen für unschöne Szenen

Kaum kamen die Spieler nach der Halbzeitpause wieder auf den Platz, da wurden sie auch schon wieder in die Kabinen geschickt. Die Karlsruher Anhänger schossen erneut mit Pyrotechnik und sorgten dafür, dass sich der Spielbeginn um fünf Minuten verzögert. "Es gehört nicht zum Fußball. Wir verurteilen diese Aktion", fand Kreuzer in der Unterbrechung deutliche Worte. Orlishausen suchte den direkten Weg zu den Anhängern, um diese zu beruhigen. Ein Abbruch stand im Raum. 

Insgesamt zwölf Minuten dauerte die Halbzeitpause länger als vorgesehen. Der VfB schien mit der unfreiwilligen Pause besser klarzukommen und setzte die Badener schnell wieder unter Druck. Vor allem Jordi Figueras leistete sich doch den ein oder anderen Fehler, der aus Sicht der Gäste glücklicherweise unbestraft blieb. Nach einer Stunde war es dann aber doch passiert: Asano traf erneut. Zuvor hatte Orlishausen noch den Abschluss von Alexandru Maxim pariert. Da aber kein Karlsruher Abwehrspieler beim Konter der Hausherren hinterherkam, hatte Asano anschließend freie Bahn. 

Damit war die Entscheidung gefallen. Aufgeben wollten die Karlsruher aber nicht. Kamberi probierte es noch einmal in der 69. Spielminute. Vorne fehlte die nötige Durchschlagskraft, hinten offenbarte der KSC dagegen große Lücken. So musste Orlishausen nur eine Minute später erneut gegen Özcan eingreifen. Sechs Minuten vor dem Ende verpasste Maxim einen dritten Stuttgarter Treffer knapp. So blieb dem KSC zumindest diese Schmach erspart. Zugleich wurde aber auch sichtbar, dass es sowohl defensiv als auch im Angriff große Schwachpunkte im Kader gibt. 

Besonders bitter für den KSC: Während man selbst nach dem 28. Spieltag damit abgeschlagen auf dem letzten Platz bleibt und bereits acht Punkte Rückstand auf den Relegationsrang sowie zehn Zähler zum rettenden Ufer hat, übernahmen die Stuttgarter mit dem Dreier wieder die Tabellenspitze in der zweiten Bundesliga. 

Aufstellung VfB Stuttgart: Langerak, Insua, Baumgartl, Terodde (81. Klein), Maxim, Asano, Gentner, Pavard, Ofori (57. Zimmermann), Özcan (72. Ginczek), Kaminsiki.
Karlsruher SC: Orlishausen - Buchta (52. Kempe), Gimber, Figueras, Kinsombi, Bader (64. Diamantakos) - Yamada, Kom, Krebs, Reese (70. Marvin Mehlem) - Kamberi.

Mehr zum Thema
KSC vs. VfB Stuttgart:
  • Schnell geklickt:
Es ist eine Rivalität mit einer langen Tradition: Wenn der Karlsruher SC auf den VfB Stuttgart trifft, ist das kein gewöhnliches Spiel. Alles rund um die Begegnung KSC gegen VfB Stuttgart haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (64)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   KSC1894
    (409 Beiträge)

    09.04.2017 19:23 Uhr
    Endlich aufräumen!
    Ultras raus, es kann nicht sein das diese Chaoten Narrenfreiheit haben. Zündler, Gewaltverherrlicher, Asoziale. ihr seid es nicht wert mit euren Drecksschwarzer Kleidung ins Stadion zu dürfen. Ihr seid es nicht wert das Wort KSC in den Mund zu nehmen. Ihr seid nichts. Besetzt Sitzplätze seit vielen Jahren. Kostet den KSC jedes Jahr zwischen 250.000 - 300.000 €.
    Vor Wochen habe ich schon geschrieben das Orle uns in die 3. Liga führt, zum 2. Mal. Vollath fragen ob er bleibt in Liga 3 dann die restliche Runde spielen lassen.
    Ab sofort sollen die spielen die bereit sind auch in der 3. Liga das KSC Trikot zu tragen.
    Aber bitte kein Krebs, Kempe und Stoll mehr. Alte Zöpfe endlich abschneiden.
    Dazu muss auch mal im Jugendbereich aufgeräumt werden, Becker raus!!! Beamte gehören ins Rathaus. Warum ist Freiburg seit sehr vielen Jahren besser als wir? Vom Potential, den Grundlagen sind die auch nicht besser. Auch im Jugendbereich. Nur bekommt der Nachwuchs die Chance zu spielen. Bei uns nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1226 Beiträge)

    09.04.2017 19:18 Uhr
    Das Interview von Orle
    ... auf abseits-ka.de nach dem Spiel heute trifft den Nagel auf den Kopf !!!

    Ich als Fan werde den KSC auch in der 3.Liga begleiten ... SOLANGE DIE STERNE NOCH STEHEN
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3248 Beiträge)

    10.04.2017 16:45 Uhr
    Dann hast Du ganz sicher auch
    noch sein dummes Geschwätz der Vorwochen in Erinnerung.

    Er hat in seiner Rolle als Kapitän gänzlich versagt. Auf dem Platz und neben dem Platz. Sage ich übrigens nicht erst seit der Abstieg feststeht...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schlappedengler
    (323 Beiträge)

    09.04.2017 19:15 Uhr
    Das sind wir doch gut weggekommen!
    Von Ebenbürtig hatten Sie geträumt! Das letzte mal als mich eine KSC-Mannschaft nicht mehr interessierte war das Saisonende 99/00. Seit letzter Woche bin ich leider wieder soweit, habe einen schönen Familienausflug gemacht! Traurig, aber man muss sich selbst schützen. Wer keine Mentalität und Leidenschaft zeigt und nur durch große Ankündigungen vor den Spielen auffällt, der kann mich mal.
    Das traurig Positive ist die sofortige Planungssicherheit und die Gewissheit, dass aus diesem Haufen kein gestandener Profi für die nächste Saison taugt. Welcher junge Kaderprofi möchte sich nächstes Jahr für den KSC zerreißen? Und genau die würden bei mir die Restspiele machen! Ansonsten benötigen wir Kämpfer und Mentalitätsverstärkungen, der Rest von diesem Scherbenhaufen vom Hof jagen.
    Präsidium und Sportchef würde ich in Ruhe lassen. Warum? Wem solch ein Spielerumbruch bevorsteht benötigt stabile Vereinstrukturen, zudem benötigen wir finanzielle Unterstützung vom Vize. Aber intern aufarbeiten!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Petrolhead
    (972 Beiträge)

    09.04.2017 18:55 Uhr
    Wer Figueras
    oder wie immer der Zocker heißt, als "Ankerspieler" bezeichnet, macht mir auch als Trainer in der 3. Liga Angst
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Pilsi57
    (296 Beiträge)

    09.04.2017 18:34 Uhr
    Was mich interressiert ist, warum Freiburg
    es schafft, sein neues Stadion selbst zu finanzieren ( nur die Infrastruktur zahlt der Steuerzahler ) und es trotzdem schafft mit um die Europaliga zu spielen. Haben die vielleicht ein Präsidium mit Fussballsachverstand ? Zu Herr Meister, er kann einem leid tun. Mit dieser Gurkentruppe gewinnt sogar Andriotti kein Spiel mehr. Die Spielereinkäufe eine einzige Katastrophe, übrigends nicht nur von JT, auch OK hat mit den Wintertransfer voll in die Sch..... gegriffen. Oder gab es ein Spardiktat vom Präsi. Jedenfalls alles Restposten bis zum letzten Drücker. In der 3. Liga gibt es ein paar Milliönchen € weniger an TV Gelder als in Liga 2, fragt sich, ob man nicht am falschen Ende gespart hat. Ach ja, vielleicht gibt es ja wieder ein Derby, diesmal mit Waldhof Mannheim. Da haben die Ultra Idioten wieder was zu tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Crackerjack
    (1418 Beiträge)

    09.04.2017 18:24 Uhr
    Was ist los mit euch?
    Ich habe eben in der Ksc Tabelle nachgesehen.
    VfB Stuttgart - KSC 0:0
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Crackerjack
    (1418 Beiträge)

    09.04.2017 18:33 Uhr
    Nicht nur die Spieler des KSC
    auch die IT leute haben eine Bremse im Gehirn. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Pilsi57
    (296 Beiträge)

    09.04.2017 18:22 Uhr
    Das war´s mit der 2.Liga für lange Zeit,
    außer ein Gönner öffnet sehr großzügig den Geldbeutel für eine schlagkräftige Truppe. Die 3. Liga ist kein Zuckerschlecken, Paderborn und Frankfurt können ein Lied davon singen, mindestens Einer wird durchgereicht in Liga 4. Mit diesen Trümmerhaufen können wir in Liga 3 nicht bestehen. Aber was für Möglichkeiten sind denn da? Die KSC2 spielt mehr recht als schlecht, die A Jugend kämpft gegen den Abstieg. Steigt diese ab, wäre der Gau perfekt, nix mehr mit Talenten. Die gehen nach Hoffenheim, Freiburg oder Stuttgart. Neuaufbau bedeutet mindestens 2 Jahre 3. Liga, wenn man sie denn hält. Es besteht allerdings die Gefahr, dass der KSC das gleiche Schicksal erleided wie z.B Aachen, Essen, Saarbrücken, Wuppertal, Mannheim, Offenbach um nur einige zu nennen, die in der 4. Liga ihr Dasein fristen. Es sieht nicht gut aus, der Sargnagel wurde aber schon vor einem Jahr geliefert in Form von Oral, und der unterirdischen Personalpolitik in Zusammenarbeit mit JT.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kaesce
    (204 Beiträge)

    09.04.2017 17:18 Uhr
    Die Interview-Äusserungen lassen darauf schließen ...
    ... dass de facto eine gar nicht mehr zu beschreibende Schieflage herrscht. Klingt mir nach ersten Anzeichen, sich bald lieber herausgezogen zu haben, wenn's halt nur schadlos ginge. Heutiges Spiel: Ich würde der Mannschaft nicht absprechen, gewollt zu haben. Bloß greifen gerade jetzt die Mega-Defizite: Ball am Fuß - Ball weg. Ball bekommen - Ball verloren. Was gar nicht mehr geht: Figueras. Entweder hat der Anklagestress oder ist tatsächlich so schlecht. Orle mit tollen Reflexen, nützt aber nix, wenn er im 5m-Raum nicht Chef ist. Keiner da, der das Heft in die Hand nimmt. Auch wenn immer noch die Möglichkeit besteht, nicht abzusteigen. So gewiss nicht. Unbedingt sofort zu klären versuchen, wer für die 3.Liga bliebe, sofern überhaupt tauglich. Die anderen auf die Tribüne und Saison beenden. Vielleicht mit Riesendusel. Die Führungsebene der Profiabteilung möge ihre Verhältnisse klären und für alle die nach Ultras-Zündlern auch nur im entferntesten ausschauen: Stadionverbot!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.