Browserpush
7  

Karlsruhe Analyse zum Spiel: Drei verdiente Punkte für den KSC, die in Karlsruhe längst überfällig waren

Der Karlsruher SC besiegt die dezimierten Gäste aus Hannover mit 4:0 und löst sich damit selbst den Druck, der letzten Spieltage von der Brust. Eiskalt genutzte Chancen und schön herausgespielte Kombinationen lassen den KSC an diesem eisigen Nachmittag in Karlsruhe siegen. Damit können die Blau-Weißen gestärkt in den Saisonendspurt starten.

Der KSC ist erfolgreich in den Endspurt des Jahres 2021 gestartet: Gegen ideenlose Hannoveraner sicherte man sich mit einem 4:0-Sieg die längst überfälligen drei Punkte. 

Nach dem bitteren 1:1 gegen den Tabellenletzten in Ingolstadt, tauschte Trainer Christian Eichner den Stürmer Fabian Schleusener für Dominik Kother in die Startformation. Zuletzt musste der KSC eine bittere Serie von vier sieglosen Spielen in Kauf nehmen.  Schon alleine deshalb war der Heimsieg am Samstag ein wichtiger Befreiungsschlag, um nun mit breiter Brust in die letzten drei Spiele vor der Winterpause zu starten. 

Breithaupt ist nicht mehr wegzudenken

Die Anfangsphase war von intensiven Zweikämpfen, aber auch durch Ungenauigkeiten geprägt. Der KSC drängt die Gäste in ihre eigene Hälfte, um versucht ihr Spiel zu entfalten. Immer wieder taucht Youngster Tim Breithaupt auf, der die Bälle behauptet und Schleusener auf die Reise schickt. Breithaupt ist aus dem Karlsruher Spiel nicht mehr wegzudenken und macht in diesem Spiel noch einmal mehr auf sich aufmerksam.  In der 17. Minute ist es wieder Breithaupt, der den Ball behauptet. Mit Wanitzek schickt er die Kugel per Doppelpass auf den linken Flügel, wo Heise ihn zurück in die Nähe des Elfmeterpunktes schiebt. Choi kommt angerannt, steht goldrichtig und schiebt den Ball eiskalt in die Maschen der Hannoveraner. 

Bild: Mia

Der KSC scheint nach dem Führungstreffer gelöster zu sein. Konter werden herausgespielt und die Badener scheinen sich immer besser zurecht zu finden in der Rolle des Spielgestalters. In der 27. Minute zappelte der Ball wieder im Tor, als Heise nach einer Ecke an den zweiten Ball kommt und eine Flanke in den Strafraum schlägt. Daniel Gordon kommt an den Ball, muss nicht hochspringen und bugsiert den Ball ohne viel Aufwand ins lange Eck. 

Keine zwei Minuten später erhöht der KSC auf 3:0, als Hofmann den Ball nach einem Einwurf sichert und ihn auf Choi spielt.  Dieser sieht Wanitzek und spielt die Kugel flach von der rechten Seite auf den gebürtigen Bruchsaler. Im Strafraum hat dieser alle Zeit und setzt den Abschluss flach ins lange Eck. 

Bild: Mia

In der 34. Minute hätte man meinen können, die Hannoveraner verkürzen auf 3:1. Doch Lukas Hinterseer hat den Ball mit dem Arm angenommen und ihn dann aus der Drehung mit dem zweiten Kontakt in die Maschen geschoben. Nach der Überprüfung durch den Videobeweis steht allerdings fest: Dieser Treffer wird annulliert und es bleibt bei der 3:0-Führung für die Blau-Weißen.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste aus Hannover mehr vom Spiel, da sich der KSC zurückzog und sein Spiel auf Umschaltmomente verlagerte. Diese Momente gab es in der zweiten Hälfte allerdings weniger, sodass Hannover häufiger zur Gelegenheit kam, auf Anschlusstreffer zu hoffen. 

Bild: Mia

Die Defensive von Christian Eichner stand allerdings organisiert auf dem Feld, gleichzeitig fehlte es den Gastgebern an wirklichen Ideen, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Stattdessen ist es der KSC, der den Spielstand erhöht. Genauer, Top-Stürmer Philip Hofmann trägt sich auf die Schützenliste des Fußballfestes ein. Der eingewechselte Kother schiebt den Ball von der linken Seite auf Hofmann, der sich im Strafraum behauptet und mit links dem Torhüter den Ball durch die Füße schiebt.

Debüt für den jüngsten KSC-Spieler der Geschichte

In den Schlussminuten kommt es zu einem Vierer-Wechsel der Karlsruher Seite: Besonders hervorzuheben gilt es das Debüt von Efe-Kaan Sihalaroglu, der mit 16 Jahren der jüngste KSC-Spieler der Geschichte wird. 

Der KSC fährt an diesem eisigen Samstag einen verdienten Heimsieg gegen dezimierte und schlafende Gäste aus Hannover ein. Hannover 96 rutscht nun auf einen Relegationsrang , während der KSC vorzeitig auf den 9. Tabellenplatz klettert. Mit dieser Mannschaftsleistung sollte es gestärkt in die letzten drei Spiele vor der Winterpause gehen, um die maximal Punkteausbeute einzufahren. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   ballerstaller
    (4 Beiträge)

    28.11.2021 19:20 Uhr
    senf dazu
    und der loisel kommt auch noch das sind drei sicherepunkte für den aufstieg
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ballerstaller
    (4 Beiträge)

    28.11.2021 19:17 Uhr
    freibier
    und der loisel kommt auch noch das sind drei sichere punkte für den aufsieg
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ballerstaller
    (4 Beiträge)

    28.11.2021 19:15 Uhr
    KAÄSCE
    und der loisel kommt auch noch das sind drei sichere punkte für den aufsieg
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   manager
    (302 Beiträge)

    28.11.2021 14:03 Uhr
    Ich war bei einem anderen Spiel als ka-news
    "besiegt die dezimierten Gäste" - Oh, das ging an mir vorüber. Aber vielleicht verstehe ich ja das Wort dezimiert nicht.

    "fehlte es den Gastgebern an wirklichen Ideen, um den Anschlusstreffer zu erzielen." .... hmm, muss man ja nicht, wenn man zu-Null führt.

    @Lena Ratzel ... von welchem Spiel berichten Sie?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Senfdazu
    (542 Beiträge)

    29.11.2021 13:21 Uhr
    😎
    dezimiert nicht auf dem Platz, aber auf der Bank.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2317 Beiträge)

    28.11.2021 10:42 Uhr
    Den hab ich nicht kommen sehen, aber
    ist doch schoen, dass der KSC auch mal wieder fuer eine positive Ueberraschung sorgen konnte. Der Game-Changer war fuer mich gestern in erster Linie der Heise, dessen Offensiv-Staerke mit ursaechlich dafuer war, dass der Zug in die richtige Richtung abfuhr und seine Schwaechen in der Defensive gar nicht erst zum Tragen kommen konnten. Der letzte Ball hat gestern unueblich haeufig gepasst und wie die Tore von Choi & Wanitzek dann rausgespielt und vollendet wurden, war dann durchaus auch etwas fuer Fussball-Feingeister. Gestern haette es der Spielstand sicherlich hergegeben, den jungen Sihlaroglu frueher zu bringen, oder den Ivorere auch mal ins kalte Wasser zu schmeissen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schmarow
    (1226 Beiträge)

    28.11.2021 10:32 Uhr
    3 wichtige Punkte gegen den Abstieg
    Bei einer Niederlage wären es nur noch 4 Punkte nach unten gewesen. Jetzt kommen noch Dresden, Rostock und das übermächtige Heidenheim. Mit sehr viel Ambition könnte man nochmal an das obere Drittel der Tabelle ran kommen bis zur Winterpause. Aber erst einmal abwarten, wie die Tagesform in Dresden sein wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen