37  

Hannover "Versuch, Wechsel zu erzwingen": Hofmann auf der Bank

Der wechselwillige Torjäger Philipp Hofmann sitz im Auswärtsspiel des Karlsruher SC bei Hannover 96 auf eigenen Wunsch überraschend auf der Bank.

"Philipp hat uns gestern informiert, den Trainer und mich, dass er sich nicht imstande fühlt, heute aufzulaufen. Dementsprechend spielt er heute nicht", sagte KSC-Sportchef Oliver Kreuzer kurz vor dem Anpfiff bei Sky. "Ich glaube auch nicht, dass es ihm körperlich schlecht geht. Das ist vielleicht ein letzter Versuch, den Wechsel zu erzwingen."

Der 1. FC Union Berlin möchte den besten Karlsruher Stürmer der vergangenen Saison verpflichten. Bislang ist der Fußball-Bundesligist sich mit dem KSC aber nicht über eine Ablösesumme einig geworden. "Momentan passt es nur für Union und Philipp, aber nicht für den KSC. Dementsprechend bleibt Philipp - Stand heute - beim KSC", sagte Kreuzer. Die Badener wollen eine Millionenablösesumme für den 27-Jährigen. "Was kolportiert wurde in den Medien, fünf Millionen Euro, das ist weit weg von dem, was wir uns vorstellen. Aber wir sind auch noch weit weg von dem, was Union Berlin sich vorstellt."

Hoffmann kommt möglicherweise beim nächsten Spiel zum Einsatz

Unions Präsident Dirk Zingler wollte sich zu der Personalie nicht äußern: "Wir sprechen letztlich über die Spieler, die wir heute auf dem Platz haben, die wir im Kader haben, die bei uns unter Vertrag stehen. Wir kommentieren Transferangelegenheiten, die noch nicht abgeschlossen sind, nicht in der Öffentlichkeit", sagte er bei Sky.

Anstelle von Hofmann beginnt in Hannover Babacar Guèye als einzige Sturmspitze des KSC. Am nächsten Sonntag gegen den VfL Bochum könnte Hofmann wieder in der Startelf stehen. "Wenn Philipp am Montag oder Dienstag wieder in die Trainingswoche startet und gut trainiert, sich dann auch mental wieder bereit fühlt gegen Bochum zu spielen, dann wird er spielen", sagte Kreuzer.

© dpa-infocom, dpa:200919-99-626117/3

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (37)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   quicksilver
    (36 Beiträge)

    21.09.2020 08:04 Uhr
    meiner meinung
    ist es ein extrem schlechtes Zeichen, welches diese angeblichen Profis hier an den Tag legen... es wird immer von Vorbildfunktionen gesprochen... man sollte ihnen den Spiegel vorhalten. Jedenfalls sollten Spieler wie Dembele, Couthino, Hoffmann (hätte nie gedacht diese drei Namen in einem Satz zu verwenden) für den Rest der Vertragslaufzeit auf die Tribüne gesetzt werden.. es muss mal ein Zeichen her von Vereinsseite... Ein Spieler, der ein Jahr keine Spielpraxis bekommt kann die Karriere in die Tonne treten.. Nur fehlt dem KSC hierfür das nötige Kleingeld... wie immer
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mhek2001
    (58 Beiträge)

    20.09.2020 17:06 Uhr
    Unprofessionell
    Es enttäuscht mich, dass Hofmann so versucht seinen Wechsel zu erzwingen. Einfach unprofessionell. Manchmal frage ichmich schon wozu man Verträge abschließt. Na ja, bei Purié wars der KSC, der sich das fragen lassen musste.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ebes
    (69 Beiträge)

    20.09.2020 16:48 Uhr
    Einfach nur schäbig
    von Union Berlin, denen die Vertragsdauer bis zu 2022 bekannt, ist den Spieler Hofmann zu einem Schnäppchenpreis abzuwerben. Sich weg zu streiken ist in der Branche mit Unterstützung und auf Anraten provisionsgeiler Berater und Spielervermittler zu einem profanen Mittel geworden. Denkbar, dass ein Spieler wie Hofmann dann mehr zum Opfer wie zum Täter wird, was nicht heißt, dass er als Angestellter des Vereins so wie bei jedem anderen Wirtschaftsunternehmen zu bestrafen ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   brosi13
    (520 Beiträge)

    20.09.2020 13:53 Uhr
    Taiwo Awoniji...
    ...der bei Mainz 05 bislang spielte (im Besitz vom FC Liverpool) hat heute einen vertrag bei Union Berlin unterschrieben. Da er Mittelstürmer ist, könnte für die Berliner Philipp Hofmann möglicherweise nicht mehin Frage kommen...! Und hoffentlich sitzt Hofmann nicht auch die nächsten Spiele beim KSC ( bis zum 4. Oktober aus) damit er ja nicht auf 6 Einsätze kommt! Sein Verhalten dem KSC gegenüber ist für mich eine einzige Enttäuschung! Das ist einfach charakterlos. Aber wer in diesem Geschäft kennt denn noch dieses Wort "Charakter"?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jojo
    (735 Beiträge)

    20.09.2020 11:40 Uhr
    Arbeitsverweigerung
    Das Hofmann mit einem Wechsel liebäugelt, ist legitim. Nicht legitim ist die Arbeitsverweigerung. Und um nichts anderes geht es hier. Fußballprofis sind kraft ihres Vertrages Angestellte und unterscheiden sich in nichts von anderen Arbeitnehmern. Dies sollte Hofmann begreifen und eventuelle arbeitsrechtliche Konsequenzen akzeptieren. Das Verhalten von OK ist allerdings arbeitsrechtlich genauso bedenklich. Insofern steht es unentschieden, also Haken dran und gut ist. Mehr Professionalität, Intelligenz und Selbstkritik täte beiden Herren gut.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FinnMcCool
    (350 Beiträge)

    20.09.2020 14:51 Uhr
    Fussballspieler sind Angestellte
    Ja, das sind sie. Angestellte dürfen sich bei ihrem Arbeitgeber melden und mitteilen, dass sie sich aktuell nicht fit fühlen. Was der Arbeitgeber dann macht obliegt ihm. Sollte Hofmann eingewechselt werden und er hat sich geweigert? Davon ist mir nichts bekannt, daher kann von einer Arbeitsverweigerung keine Rede sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jojo
    (735 Beiträge)

    20.09.2020 16:10 Uhr
    Gehen Sie mal
    zu Ihrem Arbritgeber und sagen Sie, Sie fühlen sich mental nicht in der Lage, Ihren Job zu erledigen. Und eine Krankmeldung lag definitiv nicht vor. Wie man sowas seriös erledigen kann, dafür gibt es unzählige Beispiele. Und solange er für den KSC spielt hat er Leistung zu bringen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stefko
    (2308 Beiträge)

    20.09.2020 17:00 Uhr
    Sollte in jedem gescheit geführten Betrieb
    kein Problem sein. Der Chef wird wahrscheinlich fragen was los ist und wenn man dann eine vernünftige Antwort gibt sagen, alles klar Junge, nimm Dir den Tag frei ... - so habe ich das schon mehrfach erlebt.
    Aber wenn man das Fußball-Business mit "normalen" Arbeitsverhältnissen vergleicht, kommt meist eh nur etwas extrem hinkendes dabei heraus zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FCKSUV
    (498 Beiträge)

    20.09.2020 09:43 Uhr
    Sein volles Gehalt erhält
    er jetzt aber nicht, oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   herhauer
    (5 Beiträge)

    20.09.2020 09:20 Uhr
    Unverschämtheit
    Was glauben diese Halb-Profis eigentlich, wer Sie sind?
    Sofort aussortieren in die 2. Mannschaft.
    Mit diesem Charakter hat man sich seine Zukunft selbst verbaut - egal bei welchem Verein.
    Hoffentlich zieht Union zurück und PH versauert auf der Bank.
    Tolle Leistung letzte Saison - nicht mehr und nicht weniger.
    Danke - kann weg...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.