Browserpush
26  

Karlsruhe Stimmen zum KSC-Remis gegen Regensburg: "Es ist ärgerlich, das Spiel in fünf Minuten herzugeben"

Eine "verschenkte Führung" und eine Heimreise ohne drei Punkte im Gepäck: Nach einem 2:2-Unentschieden am Samstag in Regensburg, fällt die Bilanz der KSC-Spieler entsprechend enttäuscht aus: "Ich glaube, wenn man hier 2:0 führt nach 50 Minuten, eigentlich alles im Griff hat, bist auf der Siegerstraße und dann kommen fünf Minuten, in denen man das Spiel herschenkt, fühlt sich das am Ende natürlich bitter an", sagte Marvin Wanitzek über das Spiel.

Es sei natürlich ärgerlich, so der Mittelfeldstratege über die hergeschenkte Führung und die drei Punkte. “Wenn es doof läuft, verliert man am Ende dann sogar noch das Spiel“, mahnte er. So weit ist es dann nicht gekommen. Auch weil ein vermeintlicher Elfmeter in der Nachspielzeit doch nicht gegeben wurde.

"Wir müssen schauen, dass wir auch in diesen fünf Minuten noch sauber und ordentlich verteidigen. Durch zwei Standards holen wir Regensburg wieder rein, dann noch mit den Fans und der Atmosphäre hier im Rücken", beschrieb Wanitzek die Situation. "Ich glaube, wir waren davor schon unaufmerksam, als Beste allein vor Gersbeck steht. Ich glaube, vor dem Strafstoß können wir den Ball besser klären. Dadurch entsteht dann der Elfmeter, das kann aber immer mal passieren", ordnete Wanitzek das erste Gegentor ein.

Marvin Wanitzek (KSC 10)
Marvin Wanitzek (KSC 10) | Bild: ka-news.de

"Nichtsdestotrotz führen wir dann immer noch mit einem Tor. Da war dann alles bisschen hektisch. Auch ein Standardgegentor kann immer mal passieren. Aber das können wir besser verteidigen. Es ist ärgerlich das Spiel in fünf Minuten herzugeben", bewertet Wanitzek den bitteren Verlauf des Spiels aus KSC-Sicht.

Eichner: "Trotzdem großes Kompliment an Mannschaft"

"Es fällt mir noch schwer, dieses Spiel in Bahnen zu lenken", sagte Christian Eichner bei der Pressekonferenz unmittelbar nach dem Spiel. Er sah, dass seine Mannschaft viele Lehren aus dem Spiel gegen St. Pauli (1:3) gezogen hatte und war mit dem Spiel in eigenem Ballbesitz einer Mannschaft "sehr einverstanden". Die Führung sei in Ordnung gegangen und mit dem zweiten Tor hatte man praktisch den Deckel schon halb auf dem Topf, empfand Eichner.

"Dann muss man den Gegner eigentlich vom Tor fern halten, genau das ist uns nicht gelungen. Wir haben den Gegner dann nach und nach in seine Aktionen gebraucht und dann folgerichtig den Ausgleich kassiert", ordnete Eichner den Spielverlauf ein. Man sei in der ersten Phase des Spiels näher am Sieg gewesen, man müsse sich aber eingestehen, dass zu einem Spiel eben 90 Minuten gehören. "Die Mannschaft hat trotz allem ein großes Kompliment verdient auch wenn es zu den drei Punkten nicht gereicht hat", so Eichner aufbauend in Richtung seiner Truppe.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (26)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   RainerBu
    (1449 Beiträge)

    05.10.2021 13:07 Uhr
    mal so mal so
    sie gewinnen, sie verlieren aber es sieht ganz gut aus , dass sie nicht ganz unten reinrutschen.
    Zufrieden sein , was wollt ihr denn ? Liga eins ? Wo steht Fürth ? Wäre ein gutes Jahr für die Finanzen aber kaum möglich Liga eins zu halten.
    Würde nur Kobald mal ne Pause gönnen, Fehlerquote zu hoch
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2295 Beiträge)

    04.10.2021 08:45 Uhr
    Dieses 2:2 hat sich nicht gut angefuehlt,
    auch wenn ein Remis beim Tabellenfuehrer jetzt auch nicht gerade einer Katastrophe gleich kommt. Fakt ist jedenfalls, dass der KSC - bis zu diesem Elfmeter - ein klasse Auswaertsspiel hingelegt hat und die Regensburger wohl kein Bein mehr auf die Erde bekommen haetten, waere der VAR in dieser Szene ruhig geblieben. Denke, dass man den Elfer schon geben kann, zumindest waren die Parameter, "Koerpervergroesserung" & "Flugbahnveraenderung wegen der Hand" unstrittig gegeben, aber seit dieser Saison sollte halt auch die Absicht wieder mehr Gewichtung erhalten und ein absichtliches Handspiel war das ganz sicher nicht. Die Distanz war sehr kurz und so wie die Situation nun mal war, hatte der Kobald kaum eine Chance dieses Handspiel zu verhindern. Trotzdem, man darf sich wegen einer unglucklich verlaufenen Szene nicht derart ausser Tritt bringen lassen und die Souveraenitaet, die zuvor aber sowas von offensichtlich war, voellig verlieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (569 Beiträge)

    04.10.2021 09:59 Uhr
    Handelfmeter
    Ich bin kein Freund von Handelfmeter, regeltechnisch muss man ihn wohl geben, mich würde interessieren wohin der Ball gegangen wäre (Richtung Eckfahne?) wenn die Hand nicht im Spiel gewesen wäre.
    Eigentlich müsste man dass doch in den Prüfungen mit einbeziehen und könnte falls der Ball nicht gegen das Tor gegangen wäre, auch ein Hand ohne Elfmeter bestrafen....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2295 Beiträge)

    04.10.2021 10:16 Uhr
    Das Problem mit den Handelfmetern
    ist halt, dass, trotz VAR, immer noch nicht ueberall gleich entschieden wird - bei Abseits passt's mit dem VAR ausgezeichnet und Ungerechtigkeiten wurden durch die kalibrierten Linien komplett ausgemerzt, aber bei Handspielen wird mir da immer noch mit zuviel Subjektivitaeten & verschiedenen Auslegungen gearbeitet und das ist es, was mich stoert. Bei Kobald am Samstag sprachen ein paar Bewertungskriterien fuer den Elfer, aber Absicht wars keine und jeder der schon mal einen Ausfallschritt gemacht hat weiss, dass man auf die Schnauze faellt, wenn man das nicht mit den Armen ausbalanciert und somit war's dann auch keine "unnatuerliche" Koerperhaltung. Der eine Schri pfeifts, der andere laessts weiter laufen und das ist das Aegerliche
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Cipollini_2001
    (77 Beiträge)

    04.10.2021 22:29 Uhr
    Gebe Dir recht...
    ...ich schaue viel Fussball und meine dass ich ein ganz gutes Auge und auch Verständnis habe. Am Samstag habe ich mich schwer getan diesen Elfmeter zu sehen(dazu brauche ich keine KSC Brille) diese Regel bietet nach wie vor eine zu gro0e Bandbreite an, kann - vielleicht - muss - oder auch nicht Elfmetern. Genauso das eingreifen des VAR´s im Sinne von "ich melde mich nur bei einer Fehlentscheidung" bis "ich melde mich gar nicht" ist nach wie vor nicht klar genug geregelt.
    Ich fand es auch seltsam dass weder SKY noch später das ARD mehrere Winkel der Szene gezeigt haben - ich hoffe Aitekin hatte die Möglichkeit die Szene nicht nur von Vorne zu sehen.
    Wie auch immer - wäre der Elfer nicht passiert hätte Regensburg sicherlich am Samstag nicht getroffen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2295 Beiträge)

    05.10.2021 08:45 Uhr
    Genau, der Aytekin hatte den Elfmeter
    zunaechst nicht gepfiffen und das war auch vertretbar, da der Parameter, "Absichtliches Handspiel", nicht gegeben war - demzufolge lag keine klare Fehlentscheidung vor und der VAR haette, streng genommen, gar nicht erst eingreifen duerfen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (569 Beiträge)

    05.10.2021 09:25 Uhr
    denke
    Es wird so abgelaufen sein.

    VAR -> Hast du das Hand gesehen?
    Schiedsrichter -> Nein
    VAR -> Schaue es dir bitte selbst an
    Schiedsrichter -> kann wohl jetzt nicht mehr nein sagen, fängt an nachzudenken und widerruft seine Entscheidung.

    Was ist das Fazit daraus? Vielleicht sollten Entscheidungen wirklich auch spontan bleiben, aber in dem Fall ist wohl zu Bedenken dass der Schiedsrichter das Handspiel vermutlich nicht registriert hat, allerdings gab er auch Ecke, also sah er auch eine Berührung. Es ist oft so, dass wenn man 2-3 Zeitlupen sieht (je nach Blickwinkel ) anders entscheidet oder die Szene anders einschätzt, im 2. Var war dass für den KSC dann positiv. Ich bin der Meinung es sollte bei Gerangel kein Elfmeter geben, wie bei den meisten Handspielen auch (ist oft subjektiv), aber dafür brauch man klare Indikatoren wie Vermeidung eines Tores oder einer Torchance und man sollte eine andere Art der Bestrafung einführen für Allerwelts Hand und Fouls (ein Schritt zu spät)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (569 Beiträge)

    04.10.2021 11:08 Uhr
    pech
    Man hat zweimal Pech gehabt mit Elfmetern, du hast Recht, es waren eher Kann Elfmeter, gegen St. Pauli mehr ein Kann wie jetzt gegen Regenburg. So Kleinigkeiten entscheiden ob man gegen zwei Top Teams der 2. Liga mit 4 oder 1 Punkt rausgeht oder in einen ganz ungünstigen Fall sogar mit 2 Niederlagen. Und daran macht man hier im Forum fest -ob CE ein guter oder schlechter Trainer ist-. Der KSC braucht eben diese Kleinigkeiten um ein Spiel in der 2. Liga zu gewinnen, man wird keinen Gegner 90 Minuten dominieren können, so dass so Kleinigkeiten nicht auch passieren könnten, es heißt ja es gleicht sich alles aus in der Saison, vielleicht holen wir demnächst dann 4 Punkte mit zwei zweifelhaften Elfmetern und einem Eigentor....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kraichgauer80
    (248 Beiträge)

    04.10.2021 12:54 Uhr
    Da kann ich nur
    zustimmen, letzte Saison haben wir dann manchmal doch noch irgendwie den Siegtreffer über die Linie gebracht. In dem Spiel war der Moment halt nicht bei uns. Spielerisch waren die letzten Spiele nicht berauschend, dies gehört halt leider auch mal dazu. Die Einstellung der Mannschaft stimmt, alle Rufe nach einem Trainerwechsel sind unterirdisch und zeigt wie abgestumpft manche im Umfeld denken. Ich kann die Trainer beim KSC schon nicht mehr zählen, nachhaltig Erfolg war nicht dabei. Es läuft ordentlich und im Verein ist Ruhe, trotzdem wird nur gemeckert. Wir brauchen noch ein/ zwei Saisons um dann vielleicht ganz oben anzugreifen. Auf Fallobst der 1.Liga hat wohl auch keiner Bock. Siehe Bochum/ Fürth. Selbst Bielefeld wäre runter, nur schlechter als Schalke konnte keiner sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dobermann
    (300 Beiträge)

    04.10.2021 07:51 Uhr
    KSC
    Einfache Spiele werden nicht gewonnen. Und hört auf mit Regensburg-Tabellenführer... lachlaut. Durch Glück da oben, mehr ist es nicht. So wie bei unserem KSC . Wiedermal ein Sieg verspielt, unmotivierter Trainer , und die Suche nach der Schuld bei anderen. DFB, Schiedsrichter oder war es der Platz.. Ganz klar hat hier der Trainer mal wieder versagt. Hier muss der Impuls von der Seitenlinie kommen, aber stattdessen werden nach Schlußpfiff die Arme hochgerissen und man freut sich über 2 verlorene Punkte. Neeeeee Neeeeee Neeeeee........ Die totgeglaubten kommen mit großer Geschwindigkeit an uns vorbei, SCHALKE , ST.PAULI, HAMBURG, BREMEN, und DARMSTADT..... gibt es jetzt noch Fragen... Der tiefe Fall ist mit CE vorprogrammiert. Isso.... abwarten
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen