11  

Karlsruhe Stürmer-Rochade beim KSC: Bekommt Philipp Hofmann gegen Darmstadt Unterstützung im Sturmzentrum?

Die erste Niederlage des Karlsruher SC war eine ganz bittere und passte so gar nicht in das Fabeljahr 2021. Problem war: Nürnberg stand tief und schränkte den Aktionsradius von KSC-Stürmer Philipp Hofmann sehr ein. Bekommt der gegen Darmstadt also Unterstützung im Sturm? Christian Eichner ließ die Frage ein Stück weit offen.

Die erste Niederlage im Jahr 2021 hat an der Arbeitsweise von Christian Eichner und seinem Trainerteam nichts verändert, wie er auf der Online-Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Spiel gegen Darmstadt 98 verrät: "Wir sind mit der Niederlage ganz normal umgegangen, wie zuvor mit den Siegen und Unentschieden auch. Wir haben die Niederlage analysiert und haben geschaut, was gegen Nürnberg gefehlt hat."

Enger Austausch mit der Mannschaft

In engem Austausch mit seiner Mannschaft habe Eichner die erste Niederlage Revue passieren lassen, schließlich hätten seine Spieler eine andere Perspektive auf das Geschehen als er von der Außenlinie. Doch nur selten würden die Eindrücke der Mannschaft und des KSC-Trainers auseinandergehen, wie er erklärt. 

Ratlosigkeit bei Christian Eichner (KSC Trainer) rechts, im Gespräch mit Oliver Kreuzer (Sportdirektor des KSC)
Ratlosigkeit bei Christian Eichner (KSC Trainer) rechts, im Gespräch mit Oliver Kreuzer (Sportdirektor des KSC) | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

"Es war ein Tag, an dem wir vorne mal nicht so zum Zuge gekommen sind, deswegen hat es uns extrem geärgert, dass wir die Null nicht halten konnten. Wir sind jetzt aber froh, nach einer kurzen Woche wieder um Punkte kämpfen zu können", so Eichner über die Niederlage.

Einer der gegen den 1.FCN nicht wie gewohnt agierte, war Stürmer Philipp Hofmann. Immer wieder rieb er sich an der Deckung der Franken auf, kam zu keinem nennenswerten Abschluss und wurde schließlich zum sechsten Mal in dieser Saison ausgewechselt. Der Frust über den nicht gelungenen Arbeitstag war dem 27-Jährigen anzumerken.

Zwei Stürmer? Eichner hält sich bedeckt

Ob Eichner seinem Sturmführer mit Blick auf Darmstadt Unterstützung in Form eines zweiten Stürmers an die Seite stellt, ließ der KSC-Coach offen. "Hoffi, war gegen Nürnberg 'mal nur Mensch', doch ich denke, es wäre jetzt zu viel zu sagen: 'Wir müssen jetzt mit zwei Stürmern spielen.'" Solche Überlegungen habe der Fußballlehrer - unabhängig von der Niederlage gegen Nürnberg - zwar immer im Hinterkopf, am Ende "muss, aber die Balance passen."

Philipp Hofmann hier im Zweikampf mit Janis Hane, konnte gegen den 1. FC Nürnberg keine Akzente setzen.
Philipp Hofmann hier im Zweikampf mit Janis Hane, konnte gegen den 1. FC Nürnberg keine Akzente setzen. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Eine Balance, die seine Mannschaft auch wieder gegen die Lilien finden müsse, so Eichner, der eine starke Heim-Elf erwartet. "Darmstadt ist eine Mannschaft die im Kern zusammengeblieben ist, die stark nach Standards ist, viel Erfahrung hat und vorne einen absoluten Top-Stürmer der Liga hat." Auch deshalb müsse seine Mannschaft ein "erwachsenes und seriöses Spiel abliefern und eine gute Verteidigungsmentalität auf den Platz bringen."

Zusätzlich seien die Lilien eine Mannschaft "die sehr flexibel agieren kann und das auch macht." Aber auch wir sind flexibel und können uns gut auf den Gegner einstellen", sagt Eichner, der beiden Mannschaften einen hohen Unterhaltungsfaktor ausstellt.

Für die Partie am Böllenfalltor stehen dem KSC-Coach bis auf Tim Breithaupt, Dirk Carlson und Janis Hanek alle Spieler zur Verfügung. Letzterer würde nach seiner schweren Verletzung aber große Fortschritte machen, versichert Eichner. 

 

 

 

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (11)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   KSC1894
    (490 Beiträge)

    26.02.2021 17:11 Uhr
    Lorenz raus
    und Amaechi oder Batmaz rein. Alternativ 3er Kette mit Wimmer, Bormuth und Kobald. So können Heise und Thiede offensiver spielen. Wanitzek ebenfalls hoch stehen. Wimmer wäre zusätzlich noch eine absolute Verstärkung bei Standards. Auf gehts Jungs
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1376 Beiträge)

    26.02.2021 13:45 Uhr
    der Neue
    hat ja noch kaum gespielt. Lasst ihm mal Zeit.
    Hofmann kann nicht immer alles reißen.
    Diesmal hats aber auch kein anderer ausgeglichen.
    Sie hatten nach starkem Zwischensprint wohl mal kreativ nen schwachen Tag.
    Leider zum falschen Wochenende.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12254 Beiträge)

    26.02.2021 09:00 Uhr
    @ka-news: "Janis Hane"
    hat der KSC einen neuen Spieler verpflichtet? Ist mir völlig entgangen...

    ...wenn nicht, dann sollten die Namen der Protagonisten wenigstens korrekt wiedergegeben werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3401 Beiträge)

    26.02.2021 12:32 Uhr
    jetzt hab dich doch nicht so...
    ... es fehlt ja nur ein Buchstabe....(Ironie aus) grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schmarow
    (967 Beiträge)

    25.02.2021 23:13 Uhr
    Druck machen
    Morgen gewinnen und bis auf 3 Punkte ran rücken! Statt Gueye darf auch mal wieder Kother ran. Vielleicht hat er mal wieder Lust, etwas zu zeigen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Helmdex
    (2 Beiträge)

    26.02.2021 01:43 Uhr
    Kother
    Wird wohl nicht dabei sein. Nach nur 3 Trainingstagen nach einer Woche Antibiotikum, ist er nach dem Abschlusstraining statt mit dem Mammschaftsbus nach Darmstadt, mit seinem eigenen Auto nach Hause gefahren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (727 Beiträge)

    25.02.2021 20:12 Uhr
    Auswärts kicken unsere erfolgreicher als zuhause.
    Morgen, in Darmstadt, wird die "Auswärtself" auf dem Platz stehen.
    Mit drei Punkten im Gepäck werden sie die Heimreise antreten und damit den anderen
    auf Platz 1, 2, 3 und 4 mit je 42 Punkten dicht auf den Pelz rücken.
    Die vier spüren jetzt schon den heißen Atem.

    Einfach machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3889 Beiträge)

    25.02.2021 19:51 Uhr
    Was gefehlt hat war die mentale Einstellung auf Sieg zu gehen.
    Nicht eine echte Torchance, Gersbeck so viel Ballkontakte wie Choi und Goller zusammen (!). Mehr Rückpässe als kontrolliertes Aufbauspiel. Kein aggressives Forechecking. Mit einer derartigen Spielanlage gegen eine komplett verunsicherte Mannschaft und dann noch mit neuerlichen brutalen Abwehrfehlern brauche ich mich eben nicht zu wundern wenn ich dann mit leeren Händen dastehe.

    Dann fehlt ganz einfach die Wucht von der Bank. Auswechslungen viel zu spät, Batmaz ist nicht der geborene Joker, Amaechi fehlt es an Erfahrung und an Bindung und unser Slapstick Gueye lässt eben Ligatauglichkeit vermissen.

    Was ist ein "erwachsenes" Spiel? Da standen schon ausgewachsene Männer auf dem Feld, leider fehlt die gemeinsame Zielausrichtung. 4 Punkte werden gefordert in den ausstehenden 13 Spielen...

    Es ist keine Schande ganz oben mitzuspielen. Das habt Ihr Euch verdient. Kein wachsweiches Gefasel sondern Sieggeilheit als Grundtugend von der ersten Minute.

    Dann wird das was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2241 Beiträge)

    26.02.2021 08:30 Uhr
    Ich finde, du ueberziehst ein bisschen -
    denke nicht dass Mentalitaet viel ausrichten kann, wenn man auf einem Acker spielen muss, auf dem selbst die einfachen Sachen komplex werden. Was mir persoenlich jedenfalls seit Eichners Uebernahme am besten gefaellt, ist, dass ich in jedem Spiel das Gefuehl habe, dass der KSC zu gewinnen versucht - manchmal geht das dann eben doch schief und die Gruende dafuer, koennen vielschichtig sein, aber aktuell sieht es zuhause aus meiner Sicht so aus, dass es aufgrund der Bodenverhaeltnisse gegen jeden schwer ist, speziell, wenn die Standards nicht funktionieren, oder dir so ein Zufallsding vor die Fuesse faellt, wie es dem Club letzte Woche passiert ist. Rechne mit einem voellig anderen Spiel heute und damit, dass die Auswaertsserie nicht gebrochen wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3889 Beiträge)

    26.02.2021 11:40 Uhr
    Dann müssen wir eben lernen den Acker zu unserem Vorteil zu machen
    wir sind ganz sicher nicht die brillianten, technisch versierten Spielgestalter. Wir hatten gefühlt Standards für drei Spiele und nicht einmal eine Torannäherung.

    Du hast vollkommen recht, dass wir mehr auf Hopp oder Top gehen, die Anzahl Unentschieden ist ein klarer Beleg dafür. Nur letzte Woche kamen die Auswechslungen viel zu spät und allesamt wirkungslos. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass wir hier die drei Punkte machen wollten. Spielverzögerung bei jedem eigenen Einwurf und Abstoss.

    Sei es drum, neues Spiel heute Abend. Wir müssen dort genau so auftreten wie Nürnberg. Aggressiv gegen den Ballführendes, frühes Anlaufen und Ihren Top Scorer komplett aus dem Spiel nehmen. Wenn wir wieder so verhalten auftreten wird es neuerlich eng werden.

    Die Punkte jetzt sichern, die schweren Spiele kommen erst noch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.