3  

Karlsruhe KSC-Spieler Marco Thiede : Klassenerhalt - "das war ein richtig geiles Gefühl!"

KSC-Spieler Marco Thiede ist ein Optimist: "Was haben wir zu verlieren?" lautete seine Devise vor dem entscheidenden Spiel, das den Karlsruhern zum Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga verhalf. Wie der 28-Jährige den Klassenerhalt erlebt hat und warum es in diesem Jahr in der Saisonpause nicht so weit in den Urlaub geht - im "KSC-Spotlight" rückt ka-news.de jede Woche einen Spieler ins Rampenlicht.

Die großen Gefühle, die enormen Emotionen, die vielen Eindrücke - all das hat Marco Thiede inzwischen verarbeitet. Den in letzter Sekunde erreichten Klassenerhalt des KSC hat der Dauerläufer auf der rechten Außenbahn inzwischen realisiert. Aber es dauerte schon einige Tage, bis dem unermüdlichen Kämpfer klar war, dass der KSC in Liga zwei bleibt, und: dass die Saison vorüber ist.

Marco Thiede (KSC 21) ratlos mit Humor.
Marco Thiede (KSC 21) ratlos mit Humor. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

So etwas wie bei der Partie in Fürth, beim 2.1 Sieg, habe er noch nie erlebt. "Ich bin schon ein paar Jahre dabei, aber was da an Emotionen gegen Spielende aufkam - unbeschreiblich. Heftig aber unglaublich positiv", erzählt der 28 -Jährige, der eigentlich ein gelernter Mittelfeldspieler ist, aber bei den Badenern als Rechtsverteidiger zum Zuge kommt, strahlend.

Klassenerhalt: "Fühlt sich ein wenig komisch an"

"Obwohl es jetzt schon etliche Tage her ist, fühlt es sich noch immer ein wenig komisch an." Da man auf die Hilfe der anderen angewiesen gewesen sei, habe jeder die Relegationsteilnahme im Kopf gehabt. "Und dann ist die Saison von einem Moment auf den anderen vorbei. Das war ein richtig geiles Gefühl."

Daran geglaubt, dass es dem KSC gelingt, weiterhin in Liga zwei zu bleiben, hat der Blondschopf mit der vorbildlichen Mentalität immer. "Das habe ich auch gesagt, als ich am Tag zuvor abends noch mit 'Schleuse' (Anm. der Redaktion: Ex-KSC Profi Fabian Schleusener) telefonierte. Wir hatten ja das Privatduell wer in die Relegation muss. Ich habe ihm gesagt, dass wir den Klassenerhalt schaffen."

Marco Thiede (KSC 21) mit Ballast zum Lauftraining.
Marco Thiede (KSC 21) mit Ballast zum Lauftraining. | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

"Ich wusste, wenn wir unsere Aufgabe erledigen haben wir eine Chance, dass wir das Ding ziehen. Der psychologische Vorteil, lag bei uns", sprudelt es nur so aus Thiede heraus. Er nennt sofort, fast ohne Luft zu holen, die Gründe für seinen unerschütterlichen Glauben an das Team und den großen Optimismus.

"Was haben wir zu verlieren? Nichts!"

"Wir hatten nichts zu verlieren, Nürnberg stand viel mehr unter Druck. Das habe ich auch den Jungs vor dem Spiel in der Kabine gesagt", verrät er und fügt flugs ganz ausführlich hinzu: "Ich habe gesagt: Was haben wir zu verlieren? Nichts, denn im schlimmsten Fall stehen wir nach dem Spiel auf dem gleichen Tabellenrang und sind in der Relegation. Mit diesem Gefühl sind wir raus. Wir wollten gewinnen und dann nach Kiel schauen. Dass es so kam wie es kam - super."

Marco Thiede (KSC 21) beim Sprung.
Marco Thiede (KSC 21) beim Sprung. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Während des Spiels habe er nicht alles mitbekommen was ihn Kiel ablief. "Dass die so Nürnberger früh führten wusste ich nicht. Ich wusste nur, dass ich alles geben muss." Dass er das hat, bestätigt Trainer Christian Eichner. "Marco hat in Fürth eine Toppartie abgeliefert. Als wir unter Druck kamen, hat er ganz wichtige Duelle gewonnen." Thiede freut das Lob doch er relativiert zurückhaltend: "Jeder von uns hat sich in die Zweikämpfe geworfen."

Trainer Christian Eichner steht Thiede zur Seite

Die Saison war für ihn ein Hoch - gepaart mit etlichen Tiefs. Erst im Team drin, dann draußen, dann wieder drin…. aber: Gegen Ende der Saison lief er zur Topform auf. "Die Analyse stimmt so, ich bin selbstkritisch, ich hatte Dinge drin, die ich mir nicht erklären kann. Ich bin ein Kopfmensch. Ich kann nicht vom Stadion weggehen und das alles verdrängen. Ich grüble, betreibe viel Ursachenforschung - und das ist vielleicht nicht immer die beste Lösung."

In dieser Phase hat ihm Trainer Eichner sehr geholfen. "Er nahm mich zur Seite, sagte: Atme mal durch, regeneriere, komm runter. Dann brauchen wir dich, dann bist du wieder ein ganz wichtiger Spieler für uns. Das tat mir gut." Weniger gut tut ihm, dass der Kader massiv verändert wird.

Christian Eichner, Trainer von Karlsruher SC, klatscht bei Spielende mit Marco Thiede (l) ab.
Christian Eichner, Trainer von Karlsruher SC, klatscht bei Spielende mit Marco Thiede (l) ab. | Bild: Uli Deck/dpa-Pool/dpa

"Das ist zwar das Geschäft, aber das ist etwas, an das ich mich wohl nie gewöhnen werde, dass Freunde nicht mehr so nahe sein werden. Da schmerzt und beschäftigt mich immer." Dennoch blickt er zuversichtlich nach vorne: "Wenn wir in der Vorbereitung an den richtigen Stellschrauben drehen, dann können wir kommende Saison eine gute Rolle spielen."

Einen größeren Urlaub hat er nicht geplant. "Vielleicht geht´s mit der Freundin ein paar Tage ins Allgäu." Wegen der Corona Pandemie will Thiede, der es in der vergangenen Saison auf 25 Startelfeinsätze brachte, kein Risiko eingehen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Mitsch
    (248 Beiträge)

    13.07.2020 21:45 Uhr
    Thiede scheint sich
    und seine Leistungen sehr zu hinterfragen. Finde es sehr gut, dass ihn Eichner da mal raus genommen hat. Ich denke, wenn er das hin bekommt wird er sehr wichtig sein für das Team. Allerdings muss er an der Grundschnelligkeit arbeiten und häufiger zur Grundlinie ziehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nomue1970
    (15 Beiträge)

    13.07.2020 18:45 Uhr
    Guter Typ !
    Danke Marco Thiede für das Geleistete letzte Saison. Einfach ein Vorbild in Sachen Einsatz und Motivation. Ich hoffe das Ihr Ausblick auf die neue Saison stimmt. Eine gute Rolle in Liga 2 spielen. Mir fehlten allerdings noch Verstärkungen, vor allem in der Abwehr und auf den Aussenbahnen. Ich hoffe da tut sich bald etwas.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3276 Beiträge)

    13.07.2020 21:40 Uhr
    Marco ist ein guter Junge
    Auch wenn er eine Schwäche Fase hatte , er passt aber zum KSC und nur mit solchen Jungs schaffen wir es wieder in Liga 1 zu kommen.

    ps : der letzte Spieltag war ein gefühlter Aufstieg 👍
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.