7  

Karlsruhe KSC selbstbewusst vor Darmstadt-Match: "Dürfen jetzt keinen Deut nachlassen"

Vier bitternötige Punkte hat sich der Karlsruher SC bei seinen letzten Spielen sichern können. Nun soll das gestärkte Selbstbewusstsein auch beim Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 vor 450 Zuschauern am Sonntag (Anpfiff 13.30 Uhr) zum Ausdruck kommen. Trainer Christian Eichner bleibt optimistisch, ist sich aber über die Stärke des Gegners bewusst, der mit zwei Punkten noch vor dem KSC liegt.

Nachdem der KSC eher durchwachsen in die neue Saison startete, scheint jetzt - vorerst - der Knoten geplatzt zu sein. Mit vier wichtigen Zählern konnten die Blau-Weißen in den vergangenen Spielen gegen Sandhausen und Nürnberg ihren Punktestand aufbessern. 

"Das Selbstbewusstsein der Mannschaft ist gestärkt", sagt Trainer Christian Eichner bei der Pressekonferenz vor dem Heimspiel am Freitag. Ein Umstand, der sich auch positiv aufs Training auswirke, sagt Verteidiger Christoph Kobald: "Wir kommen gerne zum Training, es wird viel gelacht."

Christoph Kobald (KSC 22)
Christoph Kobald | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Zudem habe die Mannschaft in den vergangenen zwei Wochen extrem viel Schwung mitnehmen können, der darauf hoffen lasse, weitere Punkte zu sammeln. Dennoch dürfe man jetzt "keinen Deut nachlassen", so Eichner.

"Gersbeck wird seinen Kasten sauber halten"

Denn: Der Chefcoach ist sich über die Stärke der "Lilien" bewusst. Schließlich handle es sich dabei um einen Gegner, der, laut Eichner, nach Punkten extrem zu kurz gekommen sei.

Torwart Marius Gersbeck (KSC 35)
Torwart Marius Gersbeck (KSC 35) | Bild: Tim Carmele/tmc-fotografie.de

Umso größer ist daher das Bangen um den Einsatz von Torhüter Marius Gersbeck. Der musste aufgrund einer Sprunggelenksverletzung zuletzt pausieren. Am Freitags-Training soll er laut Christian Eichner aber wohl schon wieder teilnehmen. "Marius ist ein richtiger Kerl. Ich denke schon, dass er am Sonntag seinen Kasten sauber halten wird", so der Coach weiter. Eine endgültige Entscheidung will Eichner aber erst nach dem Training fällen.

Marlon Dinger kehrt zum KSC zurück 

Auch bei der Besetzung der sonstigen Startelf steht noch alles offen. Neben dem verletzten Janis Hanek wird die Mannschaft auch auf Dominik Kother verzichten müssen. Der hatte sich gegen Nürnberg eine Gelb/Rot-Sperre eingehandelt und muss auf der Bank sitzen - gute Chancen zum Aufrücken könnte Marvin Wanitzek haben. Er hat schließlich beim Spiel gegen Nürnberg den Ausgleichstreffer erzielt. 

Marvin Wanitzek (KSC 10) schießt den Ball.
Rückt Marvin Wanitzek für Dominik Kother nach? | Bild: Tim Carmele tmc-fotografie@gmail.com

Eine Nachricht gibt es allerdings noch: Wie Christian Eichner bestätigt, soll Marlon Dinger ab kommender Woche wieder bei den blau-weißen Profis trainieren. Das 19-jährige KSC-Eigengewächs wurde erst Ende September bis zum Jahresende an den Oberligisten 1. FC Bruchsal verliehen. Die Bruchsaler dürfen aufgrund der aktuellen Corona-Lage weder Spiele noch Trainingseinheiten absolvieren.

Marlon Dinger (KSC 34) beim Auftakttraining
Marlon Dinger (KSC 34) beim Auftakttraining | Bild: Tim Carmele
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schwarzvoraugen
    (3610 Beiträge)

    31.10.2020 03:25 Uhr
    und wieder ein Top 5 Team?
    für den Rest der Saison gehen uns dann wohl langsam die Gegner aus....
    Wir können dem Restprogramm der Hinrunde dann gelassen entgegensehen.

    Liebe Leute, wir brauchen hier keinen Bammel vor Darmstadt zu haben. Endlich einmal die gezeigte Leistung über 90 Minuten bringen, dann brauchen wir uns auch gegen die echten Top 5 nicht ins Hemd machen. Darmstadt schlagen, dann den ersten Auswärtsdreier und wir sind unten raus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ichregmichnemmeuff
    (364 Beiträge)

    30.10.2020 18:33 Uhr
    Alter Falter..
    Haaalloooo......aufwachen! KA-News ...von welchen 450 Zuschauern schreibt ihr denn?

    Entscheidung gefallen: Bundesliga vorerst ohne Fans. Die neuen Corona-Maßnahmen treffen auch den Profisport mit aller Härte, denn Zuschauer sind im November nicht mehr zugelassen. Das bringt auch die Bundesliga in die Bredouille, für die nun Geisterspiele anstehen.vor 2 Tagen Quelle: T-Online/Sport
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kritiker_2014
    (563 Beiträge)

    30.10.2020 22:43 Uhr
    Richtig lesen,
    das gilt erst ab Montag.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Anti_DFB
    (207 Beiträge)

    30.10.2020 21:39 Uhr
    Richtiges Eigentor
    Keine Ahnung haben, aber trotzdem am lautesten schreien... so typisch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   redaktion
    (1329 Beiträge)

    30.10.2020 20:12 Uhr
    Hallo lieber Leser,
    die neue Corona-Verordnung gilt ab Montag. Am Sonntag darf der KSC noch vor 450 Zuschauern spielen.

    Liebe Grüße
    Die Redaktion
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ichregmichnemmeuff
    (364 Beiträge)

    31.10.2020 01:49 Uhr
    Joooooo.....
    ...OK, dann liege und lag ich falsch! Tschulligung! grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   friend60
    (2576 Beiträge)

    30.10.2020 18:22 Uhr
    Dinger
    kommt zurück, weil die Amateurligen im November nicht spielen dürfen. Was ist daran eine gute Nachricht?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.