24  

Karlsruhe KSC-Gegner-Check: Pokal-Spezialist Jahn Regensburg kommt mit breiter Brust

Lässt der Karlsruher SC am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Jahn Regensburg weiter die Muskeln spielen? Aktuell läuft es fast perfekt für die Mannschaft von Christian Eichner, lediglich das Remis gegen Heidenheim trübt die sonst perfekte Bilanz im Jahr 2021. Die Gäste werden mit extrem breiter Brust in den Wildpark kommen - unter Woche besiegten sie den 1.FC Köln im DFB-Pokal. Es wird also ein Duell zweier Teams, die vor Selbstvertrauen strotzen.

Vollgepumpt mit Selbstvertrauen wird die Elf von Jahn Regensburg im Wildpark antreten. Der Grund dafür? Am vergangenen Mittwoch kegelten die Jahn-Kicker im DFB-Pokal den Erstligisten 1. FC Köln raus. Nach einem erfolgreichen Elfmeterschießen erreichten die Regensburger das Achtelfinale des Pokalwettbewerbs. Das ist der größte Pokalerfolg in der Vereinshistorie!

Baut der KSC seine Serie aus?

Aber auch der KSC wird, aufgrund der Erfolgsserie, voller Selbstbewusstsein antreten. Sechs Spiele absolvierten die Badener im Jahr 2021: Fünf Siege, ein Remis, sensationelle 16 Punkte wurden eingefahren. Die Aufstiegsränge sind in Schlagdistanz. Doch trotz all der Erfolge, trotz des Topserie der Eichner-Elf: Es herrscht Bodenständigkeit bei den Badenern, allen voran bei Kapitän Jerome Gondorf, dem Leader im Team und Schützen des Siegtreffers beim VfL.

Jerome Gondorf (KSC 8) schießt den Ball.
Jerome Gondorf (KSC 8) schießt den Ball. | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

"Wir sind happy mit der Situation, mit dem Punktestand: Aber: Wir bleiben unserem Motto treu bleiben demütig", sagt der abgezockte Profi. Trainer Christian Eichner hört´s gerne, geizt nicht mit Lob für seinen Spielführer: "Er ist als Kapitän aufgeblüht, ist zu einem tollen Anführer geworden." Seine Mannschaft wisse und würde daran glauben. "dass sie jeden Gegner schlagen kann. In Bochum war es das dritte Spiel, das sie in den letzten zehn Minuten auf ihre Seite gezogen hat."

Gegen Regensburg traut er seiner Mannschaft durchaus einen weiteren Dreier zu. Aber: Man muss auf der Hut sein, auswärts haben die Sonntagsgäste nur vier von neun Begegnungen verloren, es wurden immerhin schon neun Punkte eingefahren. Die Badener erzielten gegen Regensburg im Wildpark 1,35 Treffer pro Partie.

Führungen sind gut für den KSC

Apropos Spiele im Wildpark: Wenn der KSC in dieser Saison in einem Heimspiel mit 1:0 führt, werden 75 Prozent der Partien gewonnen. Aber Achtung: Gerät die Eichner-Elf zu Hause mit 0:1 in Rückstand, gab es bisher noch keinen Dreier. Noch etwas mögen die Fächerstädter nicht: Unentschieden. In ihren bisherigen 19 Begegnungen wurden erst zweimal die Punkte geteilt. Weniger Remis hat kein Team im deutschen Profifußball auf dem Konto.In Sachen "frühe Torgefahr" ist der KSC Ligaspitze. In den ersten 15 Minuten ist kein Team torgefährlicher als der KSC!

Die Badener sind auch daher so eminent erfolgreich, weil man enorm effektiv ist. In Sachen Chancenverwertung gehört der Wildparkclub zu den besten Zweitligisten. Der KSC nutzt 36,7 Prozent aller Chancen. Nur der Tabellenführer Hamburger SV ist effektiver. Regensburg münzt magere 24,7 Prozent der klaren Gelegenheiten in Treffer um. Daher fiel die Trefferquote der Domstädter eher mager aus. 23 Tore erzielt - 26 kassiert. Das reichte zu 24 Punkten.

Wanitzek fehlt gelbgesperrt

Beide Teams müssen auf gesperrte Stammspieler verzichten. Beim KSC ist Vizekapitän Marvin Wanitzek gesperrt, er sah gegen Bochum seine fünfte Gelbe Karte. Bei Regensburg muss Erik Wekesser zuschauen. Allerdings sah der vielseitige Wekesser in 16 Einsätzen schon seine zehnte gelbe Karte. Im Moment führt er die Rangliste der verwarnten Spieler in Liga zwei an.

Marvin Wanitzek (KSC 10)  am Ball.
Marvin Wanitzek (KSC 10) am Ball. | Bild: Carmele | TMC-Fotografie

Zuletzt gab es ein 1:1 gegen Darmstadt, der Regensburger Ausgleich fiel in der 97. Minute! Der KSC-Gegner belegt Rang elf in der Tabelle und kommt mit einem Team ohne Star in den Wildpark. Bester Regensburger - laut Bewertung des Fachmagazin Kicker - ist Mittelfeldspieler Albion Vrenezi. Bester Torschütze mit sechs Toren ist Andreas Albers.

Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler Benedikt Gimber hat eine KSC Vergangenheit, stand auch schon bei den "Blau-Weißen" unter Vertrag. Jan Elvedi ist der laufstärke Spieler bei den KSC Gästen. Der Schweizer spulte bisher 198,30 Kilometer ab. Beachtlich - aber sowohl Gondorf wie auch Marco Thiede waren lauffreudiger. Elvedi stand bisher in jeder Minute dieser Saison auf dem Feld - 1710 Minuten.

Laufstarke Gäste

Das Team der Gäste ist lauffreudiger als das des KSC. Regensburg: 2218,98 Kilometer. KSC – 2151,22 Kilometer. Keeper Alexander Meyer schaffte es, in sieben Begegnungen zu null zu spielen. KSC Torhüter Marius Gersbeck gelang das viermal. Die Gesamtbilanz: In 15 Spielen gab es vier KSC-Dreier und fünf Remis. Torverhältnis: 25 zu 23.

Selcuk Alibaz, der von Regensburg zum KSC wechselte, ist noch immer Jahns bester Vorlagengeber gegen die Badener. Die meisten Spiele für den KSC gegen den Jahn, jeweils vier, absolvierten US-Boy Conor Casey, Michael Zepek und der aktuelle Trainer von Ligakonkurrent Würzburg - Bernhard Trares.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (24)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schwarzvoraugen
    (3811 Beiträge)

    07.02.2021 15:30 Uhr
    Das sind genau die Mentalitätspunkte
    die am Ende den Unterschied ausmachen.

    Sorry, dies ist durch nichts zu entschuldigen. Wer hat denn unter der Woche 120 Minuten bei schwierigen Platzverhältnisse gespielt? Die liefen mit einer B- Elf hier auf und spielen in Unterzahl mehr Chancen raus. Wenn CE beweisen wollte wie einzigartig Regensburg ist, so ist ihm dies zumindest geglückt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka76199
    (122 Beiträge)

    07.02.2021 16:06 Uhr
    Also ich sah
    C.E. sehr engagiert. Wenn , dann lag's eher am Gegner, der Mannschaft oder sonstwas....
    Was mich mehr nervt, ist dieser Acker.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3811 Beiträge)

    07.02.2021 16:10 Uhr
    Groiss zu bringen in der Anfangsformation
    Null Pressing über 90 Minuten, kein Flügelspiel..

    Dann kann er rumspringen wie ein HB Männchen, er muss es richten auf dem Platz.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka76199
    (122 Beiträge)

    07.02.2021 16:36 Uhr
    Er kann es
    höchstens ansprechen, umsetzen muss es die Mannschaft und das funktioniert eben nicht immer. Hat man doch am besten bei Köln gesehen, gegen Regensburg verlieren und Gladbach besiegen.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3811 Beiträge)

    07.02.2021 17:14 Uhr
    ER stellt
    Groiss in die Startformation.

    Wanitzek hat Probleme im Aufbauspiel. Gross hat Probleme im Spielaufbau UND imd Defensivspiel, völlig überfordert auf dieser Position.

    Die taktische Vorgabe Regensburg 55% Ballbesitz in HZ1 zu erlauben kommt ganz sicher auch vom Trainer. Bei den Vorgaben muss ich von Minute 1 an Pressing spielen. Da waren 5 Neue im Spiel, die sind nicht eingespielt. Die muss ich bei der gegebenen Konstellation unter Druck setzen und mich nicht in die eigene Hälfte zurückziehen.

    Das sind taktische Fehleinschätzungen. Und die kommen vom Trainer. Aber noch einmal, wir müssen wissen wo wir herkommen, wir sind zufrieden. Genau das schleift sich ein. Genau dann lassen wir solche Punkte liegen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka76199
    (122 Beiträge)

    07.02.2021 20:18 Uhr
    Also , ich glaube
    nicht, dass der Trainer vorherbestimmen kann ob die eine Mannschaft 52 und die andere 48% Ballbesitz haben kann. Fussball ist keine Wissenschaft , sondern ergibt sich doch wohl eher aus Tagesform, Qualität der Spieler und nicht zuletzt auch einer ganz gehörigen Portion Glück....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3811 Beiträge)

    07.02.2021 22:46 Uhr
    Es ist taktische Grundeinstellung
    ob ich Pressing spielen lasse oder die erste Verteidigungslinie zurückziehe.

    Und genau dies ist zu meiner Überraschung geschehen.

    In den wenigen Situationen in denen Choi, Hofmann und Goller vorne drauf gingen sind auch prompt die wenigen Chancen entstanden. Leider viel zu selten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3811 Beiträge)

    07.02.2021 15:13 Uhr
    .schaut Euch mal die Körpersprache von Gondorf an
    unterirdisch genau wie seine Pässe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3811 Beiträge)

    07.02.2021 14:59 Uhr
    Bei Ausführung
    von Abstössen und Einwürfen könnte man meinen wir liegen 3:0 vorne
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3811 Beiträge)

    07.02.2021 14:25 Uhr
    Regensburger B-Elf gleichwertig
    ganz ohne Einsatz und Siegeswillen geht es nun mal nicht.

    Nur Goller und mit Abstrichen Hofmann zeigen Einsatz. Weiss nicht wie oft Groiss noch beweisen muss, dass er nicht das Format hat für die Liga.

    Viel zu defensiv, kein Pressing, Jeder drei Schippen drauflegen, sonst wird das nichts.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.