9  

Karlsruhe Analyse zum Spiel: KSC lässt im Nachholspiel gegen Aue wieder Punkte liegen

Nur gut drei Tage nach dem enttäuschenden Last Minute-Remis gegen die Würzburger Kickers war der Karlsruher SC am Montagabend gegen Erzgebirge Aue gefordert. Neben zwei Verletzungen muss der KSC bis zum Gastspiel bei Fortuna Düsseldorf auch das oft mangelhafte Zusammenspiel in der Offensive überarbeiten.

Bei bestem Frühlingswetter rotierte Trainer Christian Eichner gut 72 Stunden nach der Quarantäne-Rückkehr am Montagabend auf zwei Positionen: Sebastian Jung und Malik Batmaz waren für Tim Breithaupt und Marco Thiede in die Startelf gerückt, die beide zunächst auf der Bank Platz nahmen.

Sebastian Jung (KSC 2) springt zur Abwehr an den Ball.
Sebastian Jung (KSC 2) springt zur Abwehr an den Ball. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Unter der Sonne des Wildparks lieferten sich beide Teams einen recht ausgeglichen Schlagabtausch. Die etwas bessere Anfangsphase erwischte der KSC, der so auch zu mehr Torabschlüssen kam. Die beste hatte Kyong Rok Choi für den KSC, der mit einem schönen Schlenzer aus halbrechter Position seinen Meister in Aues Schlussmann fand. Nach und nach wurden gefährliche Torchancen und heiße Strafraumszenen jedoch Mangelware.

Kyoung-Rok Choi (KSC 11) am Ball.
Kyoung-Rok Choi (KSC 11) am Ball. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Choi und Hofmann müssen verletzt vom Platz

Nach einer halben Stunde musste Choi verletzungsbedingt raus, ihn ersetzte Goller. Der versuchte sich - ebenfalls mit einem Schlenzschuss - schnell ins Spiel einzufügen. Insgesamt kein besonders ereignisreiches Spiel nach den ersten 45 Minuten. Das Wetter in Karlsruhe war besser als das Spiel.

Philipp Hofmann konnte gegen den HSV nicht auflaufen.
Philipp Hofmann konnte gegen den HSV nicht auflaufen. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Der Anpfiff zur zweiten Halbzeit begann ohne Philipp Hofmann, der angeschlagen in der Kabine blieb. Für ihn kam Babacar Gueye ins Sturmzentrum. Der zweite verletzungsbedingte Wechsel bei den Badenern in diesem Spiel. Doch der zweite Abschnitt setzte sich fort, wie Durchgang eins begonnen hatte: ohne gefährliche Strafraumszenen.

Aue in Durchgang zwei fast unsichtbar – KSC zu kopflos

Gondorf setzt mit einem Distanzschuss aus gut 20 Metern die erste Karlsruher Duftmarke, neun Minuten nach Wiederanpfiff. Das Problem, das Christian Eichner nach dem Würzburg-Spiel angesprochen hatte, es zog sich weitestgehend auch durch die Partie gegen Aue: Zu oft treffen die Blau-Weißen im Schlussdrittel die falschen Entscheidungen und verschenken so vielversprechende Angriffssituationen.

Jerome Gondorf (KSC 8) im Kopfballduell
Jerome Gondorf (KSC 8) im Kopfballduell | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Die Gäste blieben im zweiten Durchgang nahezu wirkungslos und überließen dem KSC die Partie. Vor allem über die rechte Seite, mit Sebastian Jung und Benjamin Goller, versuchte die Eichner-Elf ihr Spiel nach vorne zu forcieren. Allerdings waren die Aktionen allesamt nicht zwingend genug, um die Gäste aus dem Erzgebirge ernsthaft unter Druck zu setzen.

Schusters Veilchen drehen in der Schlussphase nochmal auf

Die "Veilchen" hatten dann in den Schlussminuten zwei Mal durch den eingewechselten Ex-Freiburger Philipp Zulechner die Chance auf den Lucky Punch. Der Joker der Auer vergab zunächst per Volley nach guter Hereingabe und schob wenig später knapp am rechten Torpfosten vorbei.

Philipp Zulechner (Aue 14) am Ball im Angriff.
Philipp Zulechner (Aue 14) am Ball im Angriff. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Auch die letzten Szenen der Partie gehörten dem Team von Ex KSC-Profi Dirk Schuster: Aues Florian Krüger prüfte aus halblinker Position und gut elf Metern Torentfernung Gersbeck, der jedoch souverän zur Stelle war. Wenig später parierte der Karlsruher Schlussmann einen Freistoß von Riese ganz stark, der den Ball sehenswert über die Karlsruher Mauer schlenzte.

Dann war Schluss - und der KSC muss sich die Punkte wieder teilen, nach einem Spiel, in dem wieder mehr drin gewesen wäre, jedoch vor allem im Angriffsspiel zu viele falsche Entscheidungen getroffen wurden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (9)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   ka76199
    (181 Beiträge)

    27.04.2021 14:34 Uhr
    Anstatt dass man den Trainer
    mal in Ruhe arbeiten lässt, sieht man es hier scheinbar lieber, wenn der KSC in der 1.Liga die Schießbude gibt.
    Wo das hinführt sieht man doch am besten bei Bielefeld. Aufstiegstrainer weg und einfach nicht die Qualität für die 1.Liga (trotz souveräner Meisterschaft). Genau so ist es doch dieses Jahr, keine der Mannschaften (auch kein Bochum) wird sich halten,
    denn ohne Zuschauer fehlts einfach an Einnahmen. Also wird man sich noch weiter verschulden um dann trotzdem durchgereicht zu werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3973 Beiträge)

    27.04.2021 14:45 Uhr
    Glaubst Du
    dass man in Bielefeld den Aufstieg bereut?

    Ich sehe eine Mannschaft, die im Rahmen begrenzter Möglichkeiten um den Ligaverbleib kämpft. Ja es gibt Rückschläge, aber die hauen sich rein bis zum letzten Spieltag.

    Die Erfahrung 1. Liga werden alle in ihren Lebensläufen stehen haben, ob nun 1 Jahr oder vielleicht eben doch einen grösseren Teil Ihrer Karriere.

    Ich verdamme deshalb den Aufstieg nicht. Schlimm genug, dass unsere sportliche Leitung dies tut. Das Ergebnis sehen wir in den letzten Wochen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka76199
    (181 Beiträge)

    27.04.2021 14:56 Uhr
    Ob sie den bereuen ,
    wird man vielleicht nächstes Jahr sehen, falls sie absteigen. Denn die Guten sind dann wieder weg...Da ich davon ausgehe , dass im nächsten Jahr die 2.te Liga viel stärker sein wird, warten wir's mal ab wo sie dann landen. Vielleicht treten sie dann gegen Kaiserslautern an, wenn die den Klassenerhalt schaffen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   carriacou
    (20 Beiträge)

    27.04.2021 15:27 Uhr
    Wer weiß...
    ich bewundere Deine hellseherischen Fähigkeiten. Bleiben bei uns "die Guten", wenn wir so weiterspielen? Was meinst Du??
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka76199
    (181 Beiträge)

    27.04.2021 15:38 Uhr
    Der einzige der mal
    unter die Guten fiel, hat seinen Marktwert im Moment abgeschossen. Gehe davon aus , dass er bleibt. Und wenn Werder absteigt, bleibt uns vielleicht ein Goller auch erhalten. Und sonst wüsste ich keinen , der für die finanzstarken Vereine wirklich im Blickpunkt steht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka76199
    (181 Beiträge)

    27.04.2021 15:12 Uhr
    Und hatten wir das
    nicht hier auch schon ? Trainerkarussell und 3.Liga ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Apu
    (187 Beiträge)

    27.04.2021 14:18 Uhr
    Hätten Sie 2 siege eingefahren
    Würden Sie jetzt ganz oben mit mischen. Wollen Sie wohl nicht. Das Glück ist nicht mehr da um noch das wichtige siegtor zu schießen. Spieler scheinen zu frieden mit dem ziel klassenerhalt
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schmarow
    (986 Beiträge)

    27.04.2021 13:43 Uhr
    Wird schwierig mit dem Saisonziel
    Wenn man weiterhin unentschieden spielt, wird man nicht auf 50 Punkte kommen. Was sind die Konsequenzen, wenn das Saisonziel verfehlt wird?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3973 Beiträge)

    27.04.2021 14:14 Uhr
    Keine Konsequenzen
    weil:

    Ziel Klassenerhalt wurde schon erreicht
    Mehr braucht es nicht
    Es juckt nicht, dass wir in den letzten 10 Spielen den Punkteschnitt halbiert haben werden, denn

    wir wissen wo wir herkommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.