32  

Karlsruhe "Jetzt geht es ans Eingemachte": KSC-Coach Eichner will gegen Aue den Relegationsplatz halten

Der KSC trifft am Sonntag (Anpfiff 13.30 Uhr) auf seinen alten Rivalen aus der Relegation 2018: den FC Erzgebirge Aue. Für Trainer Christian Eichner aber kein Grund zurückzuschauen. Für ihn und seine Mannschaft beginnt nach eigener Aussage mit diesem Spiel die "Crunchtime" der restlichen Saison.

"Jetzt geht es ans Eingemachte", sagt der Chefcoach bei der Pressekonferenz vor dem Spiel am Freitag. "Wir wollen die Leistungen aus den letzten Wochen wiederholen, um die Punkte nach Hause mitzunehmen und den Relegationsplatz zu verteidigen."

Babacar Guèye nimmt Mannschaftstraining wieder auf

Mit Statistiken - wie der verlorenen Relegation gegen die Veilchen im Mai 2018 - beschäftige er sich aber nicht: "Für mich zählt die Arbeit auf dem Platz unter der Woche, die bringt uns nach vorne."

Karlsruhes Trainer Christian Eichner reagiert an der Seitenlinie.
Karlsruhes Trainer Christian Eichner reagiert an der Seitenlinie. | Bild: Friedemann Vogel/EPA - Pool/dpa/Archivbild

"Uns" ist im Fall der Begegnung mit Aue fast der komplette KSC-Kader: Kyoung-Rok Choi mache große Fortschritte nach seinem Kreuzbandriss und der mit Sprunggelenkproblemen geplagte Babacar Guèye befinde sich wieder im Übergang zum Mannschaftstraining. 

Hofmann gesperrt - Wechsel in der Sturmspitze?

Verzichten muss Eichner lediglich auf zwei gesperrte Spieler: Manuel Stiefler und Philipp Hofmann sitzen beide eine Gelbsperre ab - für Hofmann ist es bereits die fünfte gelbe Karte. Dass er auf den Mittelstürmer verzichten muss, sei ärgerlich, da er "ein wichtiger Spieler ist", so der KSC-Trainer.

Philipp Hofmann (KSC 33) sitzt nach einem Zweikampf am Boden.
Philipp Hofmann (KSC 33) sitzt nach einem Zweikampf am Boden. | Bild: Markus Gilliar (GES-Sportfoto)

Dennoch sei die Sperre nicht unvorbereitet gekommen, das "Damoklesschwert" mit vier gelben Karten habe schon länger über den Köpfen der Blau-Weißen geschwebt. Wer die beiden Gesperrten ersetzen wird, ließ Christian Eichner am Freitag noch offen. Denkbar sei aber eine "andere Art der Sturmspitze" mit Marco Djuricin, Anton Fink und Martin Röser oder eine ganze Verschiebung des "Pakets" an der Spitze.

"Wir sind näher dran am Gewinnen als am Verlieren"

Mit dabei sein darf aber auf jeden Fall Mittelfeldspieler Jérôme Gondorf, der im Erzgebirge auf seinen Ex-Coach und Aue-Trainer Dirk Schuster trifft. "Das ist schon etwas Besonderes, ich freue mich auf ihn und auf das Spiel gegen Aue", sagt Gondorf.

Karlsruhes Jerome Gondorf und Hannovers Dominik Kaiser (l-r.) in Aktion.
Karlsruhes Jerome Gondorf und Hannovers Dominik Kaiser (l-r.) in Aktion. | Bild: Friedemann Vogel/EPA - Pool/dpa

Den Gegner selbst schätzt er als "schwierig" ein, aber er und seine Mannschaftskollegen seien nicht bereit, "die Relegation wieder herzugeben". "Wir sind näher dran am Gewinnen als am Verlieren", so Gondorf.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (32)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   FCKSUV
    (239 Beiträge)

    06.06.2020 15:00 Uhr
    Und plötzlich ist Dresden
    wieder an uns dran. Wehen hat zweimal gegen den VfB gewonnen, allen Anderen gelingen ab und zu Überraschungen, jetzt wäre es für den KSC an der Zeit in Aue zu überraschen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   4everksc
    (1158 Beiträge)

    06.06.2020 14:53 Uhr
    Wir werden die Liga nicht mehr halten !
    da ist viel zu viel Friede und Eierkuchen ! CE ist sicherlich kein Schlechter - kann sich gut verkaufen und hat seine Vorstellungen vom Spiel. Aber hat nicht das gewisse Gen den die Mannschaft jetzt braucht - Leidenschaft, Wille und Kampf....CE will mehr Kumpel sein - der ' Eiche ' oder der ' Christian ' - in der PK ist das der Trainer und sonst nichts ! Für Liga 3 kann man es versuchen - Retter für den Klassenerhalt ist er nicht -! Ein Rehm bei WW ist für mich ja einer der unsympathischsten Trainer, aber die werden uns hinter sich lassen - der pusht seine Mannschaft nochmal und unser ' Ziel ' Relegationist futsch....in Auer holen wir gar nichts!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wasi
    (1003 Beiträge)

    06.06.2020 12:37 Uhr
    Was ist denn das für ein Ziel ?
    Den Relegationsplatz halten ?
    Das Ziel sollte sein den Relegationsplatz mit einem Sieg zu verlassen !!

    So langsam bin ich fassungslos.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (2026 Beiträge)

    06.06.2020 12:28 Uhr
    Ich bleibe dabei....
    ....Eichner ist momentan die beste Lösung....eine andere ist sowieso nicht in Sicht. Welcher namhafte Trainer würde sich in diese Situation begeben....oder in Liga 3 anheuern? Eichner fühlt sich dem Verein verbunden und mit einem richtigen Kader sieht die Welt anders aus. Außerdem ist er bezahlbar. Also lasst uns hoffen, dass wir die Liga halten. Vielleicht ist bei Aue die Luft draußen, denn mit jetzt 38 Punkten bleibt man so gut wie sicher in der Liga. Was würde ich geben, wenn wir schon 38 Punkte hätten.....einzig der Nazarov wird Gas geben. Ein unbequemer Gegenspieler, den ich gerne wieder in unseren Reihen hätte. Und Männel hält wie ne Zange, der ist mir schon ein paarmal "negativ" aufgefallen, wenn wir gegen Aue gespielt haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1084 Beiträge)

    06.06.2020 12:40 Uhr
    naja
    Nazarov als Offensivkraft erschreckend wenige Tore beim KSC erzielt.Das gilt aber für viele.
    Aue wird sicher noch paar Pünktchen holen wollen damit da nix mehr anbrennt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3425 Beiträge)

    06.06.2020 20:03 Uhr
    Bei Super Coach war er gesetzt als Joker
    Standardeinwechslung zwischen Minute 65 und 70. Man konnte die Uhr danach stellen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kaesce
    (229 Beiträge)

    06.06.2020 11:42 Uhr
    "Jetzt geht es ans Eingemachte"
    ... und auch genau wegen so was, kann ich nicht erkennen, warum man nun (mal wieder) ohne Not vorauseilend Verträge gesetzt hat (Trainer/Sportdirektor). Anstatt zu warten, bis entweder das Kind vollends in den 3.Liga-Brunnen gefallen ist oder mit einem blauen Auge davon gekommen ist, fixiert man sich hier. Wenige Spieltage vor Saisonende festzustellen, dass es um die Wurst ginge, also nee. Dann muss bis neulich ja noch um den Relegationsplatz am oberen Ende mitgespielt worden sein ... Irgendwie leben da manche in einer anderen Wirklichkeit.
    Ich denke, in Aue muss man sich nichts ausrechnen. Denn erstens weiß ich beim KSC kein Potential, wenn's "ans Eingemachte" geht, und ausserdem ist zu erwarten, dass Nazarov - ein ehemals beim KSC ballverliebter Stolperer zwinkern - als konstante Kraft im Erzgebirge, den "Helden" (SVA) einschenkt. Eben mal wieder einer, der beim KSC verbummelt wurde und mittlerweile sich andernorts - wie wundersam - entfalten konnte. Mal sehen ..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (906 Beiträge)

    06.06.2020 10:34 Uhr
    Die bisher geholten Punkte
    sprechen im Vergleich zu seinem Vorgänger Schwartz nicht für Eichner. Auch er kommt - genau wie Schwartz- auf einen Punkteschnitt von 1,0 pro Spiel. Hinzu kommt das peinliche Pokalaus beim 4. Ligisten. Wo ist also die sportliche Verbesserung unter Eichner?! Ich sehe sie nicht. Rechnen wir hoch, dass holt der KSC unter Eichner aus den nächsten 5 Spielen noch 5 Punkte....das wäre dann der sichere Abstieg! Aber es gibt ja einige hier, die sehen Eichner als den KSC-Trainer des Jahrhunderts!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2082 Beiträge)

    06.06.2020 08:28 Uhr
    Denke nicht, dass die Dresdener die
    Kurve nochmal kriegen und rechne schon damit, dass Wehen heute den Dreier macht - alles andere waere fuer mich eine Riesen Ueberraschung. Trotzdem liegt es mal wieder an uns selbst, wie wir aus diesem Spieltag rauskommen und wie hoch der Druck dann ist, wenn naechste Woche Stuttgart um die Ecke kommt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (422 Beiträge)

    06.06.2020 09:32 Uhr
    Eigentlich nicht
    Dresden hat immer noch bessere Chancen auf den. Klassenerhalt wie Wehen bestenfalls die Form spricht für Wehen. Erwarte nicht dass Dresden das Spiel ab schenkt auch ein Dresden Sieg würde bedeuten dass der Druck sich sehr erhöht. Beste wäre wohl ein Unentschieden. Normalerweise würde der ksc in Aue und gegen Stuttgart mit Max 1 Punkt rausgehen aber vielleicht ist es durch Corona anders. Jedensfalls müssen mind. 4 Punkte. 6 für Platz 15 und besser
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.