Browserpush
4  

Karlsruhe DFB-Pokal-Facts: KSC-Coach Eichner verspricht: "Werden Lotte nicht unterschätzen und wollen in die zweite Runde"

Für den Karlsruher SC geht es heute in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen die Sportfreunde Lotte. Der Regionalligist zeigte sich in der Vergangenheit als Pokal-Spezialist: In der Saison 2016/17 erreichten die Westfalen das Viertelfinale und schalteten auf dem Weg dorthin die Bundesligisten aus Leverkusen und Bremen aus. Wohl auch deswegen, verspricht Christian Eichner im Vorfeld der Partie: "Wir werden den Gegner nicht unterschätzen." Die Facts zur ersten Pokal-Runde hat Peter Putzing.

Es geht für den KSC nach Lotte. Bei den Sportfreuden müssen die Badener in der ersten Runde des DFB-Pokals antreten. Der Coach des Zweitligisten, Christian Eichner, redet nicht drumherum, er nennt das klare Ziel für die Pokalpartie beim Regionalligisten: "Gegen diesen Gegner sind wir in der Favoritenrolle und der wollen wir auch gerecht werden", sagt "Eiche" und führt aus, was er konkret meint: "Wir haben den Anspruch in die 2. Runde einzuziehen."

"Wollen in die zweite Runde"

Man werde dem Gegner den größtmöglichen Respekt entgegenbringen und "ihn nicht ganz sicher nicht unterschätzen. Aber wir werden alles dafür tun, um unseren Anspruch zu erfüllen. Und der heißt: In die zweite Runde kommen." Dass die Fächerstädter mit zwei Siegen in die Liga gestartet sind, ist für Eichner ein großer Vorteil: "Mit solch einer Serie im Rücken, wie wir sie haben, nach Lotte zu fahren ist sehr, sehr gut. Die Mannschaft kann und wird voller Selbstbewusstsein auftreten."

Christian Eichner (KSC Trainer) schaut ungeduldig auf die Uhr.
Christian Eichner (KSC Trainer) schaut ungeduldig auf die Uhr. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Bilanz des KSC gegen die Sportfreunde aus Lotte: Ausgeglichen! Vier Pflichtspiele gab es bisher. Eine Partie gewann der KSC, eine ging verloren, zwei endeten remis. Die zuletzt ausgetragene Begegnung im Wildpark, im September 2018, ging 1:3 verloren. In Lotte trennten sich die Mannschaften torlos. Das Torverhältnis lautet: 4:3 - pro Lotte.

Der Gastgeber präsentierte sich in der abgelaufenen Regionalliga-Saison besonders gegen Ende defensiv stark, blieb zwei Begegnungen ohne Gegentreffer. Aktuell ist das Team ohne echte Spielpraxis, denn die Saison in der Regionalliga beginnt für Lotte erst am 14. August, mit der Partie gegen das Talentteam von Fortuna Düsseldorf.

Blau-Weiß gegen Blau-Weiß

Lotte hat einige neue Spieler verpflichtet, darunter den talentierten Torhüter Michael Luyambula. Der neue Torwart des Fußball-Regionalligisten hatte kürzlich eine Einladung zur kongolesischen Nationalmannschaft für das Testspiel in Metz (Frankreich) gegen Gabun erhalten. Aber: Namhafte und somit auch teure Akteure findet man im Kader nicht.

KSC gegen die  Sportfreunde Lotte im Jahr 2017.
KSC gegen die Sportfreunde Lotte im Jahr 2017. | Bild: Tim Carmele

Lotte - von den Fans, wie der KSC, die Blau-Weißen genannt, setzt so Trainer Andy Steinmann "auf Teamgeist." Auch gegen den KSC könne der Erfolg nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreicht werden. Bei der Suche nach Neuzugängen schaue man sich weltweit um. Daher findet man bei den Profis, die im Stadion am Lotter Kreuz - in dem 10 059 Fans Platz finden - antreten, Spieler aus aller Herren Länder.

So wurden US-Amerikaner Austin Amer, sowie der Südkoreaner Tae-ho Kim für die kommende Regionalliga-Spielzeit verpflichtet. Eine Besonderheit im  Kader: Laut "transfermarkt.de“ hat kein Spieler, der im Kader der Sportfreunde steht, einen Vertrag dessen Laufzeit über 2022 hinausgeht.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen