44  

Düsseldorf Last-Minute-Pech in Düsseldorf: KSC verliert mit 2:3 gegen die Fortuna

Fortuna Düsseldorf bleibt im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga. Die Rheinländer kamen im Nachholspiel gegen den Karlsruher SC zu einem 3:2 (1:1). Den Blau-Weißen glitt der Sieg im letzten Moment aus der Hand.

Den entscheidenden Treffer zum 3:2 erzielte Düsseldorf-Flügelspieler Shinta Appelkamp in der fünften Minute der Nachspielzeit. Der Düsseldorfer Kevin Danso (9.) hatte den KSC mit einem Eigentor in Führung gebracht, Dawid Kownacki (35.) gelang per Foulelfmeter noch vor der Pause der Ausgleich.

Zwei Minuten nach seiner Einwechselung brachte Brandon Borello (73.) die Gastgeber in Front. Marvin Wanitzek (80.) schaffte per Foulelfmeter den zwischenzeitlichen 2:2.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (44)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Ringo.Ginsterburg
    (158 Beiträge)

    05.05.2021 13:01 Uhr
    Unser Torjäger ...
    hat immerhin gleich in der 2. Minute ins Netz getroffen (leider aus dem Abseits) und das 1:0 hätte er vermutlich auch gemacht, wenn ihm Danso die Mühe nicht abgenommen hätte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schmarow
    (997 Beiträge)

    04.05.2021 09:53 Uhr
    Parallelen zum KSC
    Beeindruckend, wie Düsseldorf unbedingt noch den Siegtreffer wollte. Hat mich an die KSC Spiele zu Jahresbeginn erinnert, z. B. in Kiel und in Bochum. Damals hatte sich die Mannschaft nicht mit einem Unentschieden begnügt, sondern wollte die erfolgreiche Serie mit allen verfügbaren Mitteln ausbauen.
    Ich hoffe, die Jungs finden diese Gier wieder in der kommenden Saison. Diese Saison ist abgeschlossen und die Luft ist raus. Aber nächste Saison bitte keine gut gelaunten Interviews mehr nach Niederlagen. Der KSC ist kein Underdog in dieser Liga, sondern eine Mannschaft auf Augenhöhe mit Aue, Heidenheim und weiteren Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle. Dieses Level gilt es zumindest zu halten, wenn nicht sogar zu verbessern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   steely
    (289 Beiträge)

    05.05.2021 11:28 Uhr
    Underdog
    "Der KSC ist kein Underdog in dieser Liga, sondern eine Mannschaft auf Augenhöhe mit Aue, Heidenheim und weiteren Teams" ...... sollte es nicht eher heissen statt IST KEIN ein SOLLTE SEIN denn das hat noch keiner in der Mannschaft verinnerlicht. Wo ist die Leichtigkeit der Spiele vor der Quarantäne ? Ja der Eichner kann wirklich ein verlorenes Spiel (durch eigene schuld) weglächeln, das ist abedr nicht profihaft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka76199
    (191 Beiträge)

    05.05.2021 11:50 Uhr
    Also wenn du die Pressekonferenz
    nach dem Spiel gesehen hättest, würdest du auch bemerkt haben wie "angefressen" Eichner war. Von "weglächeln" keine Rede.
    Aber man sollte auch mal akzeptieren, dass man mit genau solchen Gurkentoren bei anderen auch schon gewonnen hat und dass das in jedem dritten Spiel der Liga passiert. Bedenklicher ist, wenn man vorne nix mehr auf die Reihe kriegt und auf einen angewiesen ist, der das im Moment auch nicht schafft.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3977 Beiträge)

    04.05.2021 10:55 Uhr
    Du hast doch unseren Weisen bereits gehört
    die Ausrichtung in der kommenden Saison heisst Abstiegskampf. Es wird wieder ein 40+ Punkte Ziel geben, denke nicht dass er gezwungen sein wird sich zumindest zur Punktzahl der laufenden Saison zu bekennen.

    Solange nicht erkannt wird, dass CE zu der aktuellen Situation mit seiner permanenten Tiefstapelei massgeblich beigetragen hat wird sich nichts bessern.

    Wir sind seit nunmehr 8 Spielen sieglosen, ein Punkteschnitt von 0,7 Punkten seit seinen glorreichen Bekundungen. Da sollten langsam die Alarmglocken schrillen.

    Wir spielen besseren Fussball im Vergleich zur letzten Saison, ohne Zweifel. Mental aber begeben wir uns neuerlich auf ganz gefährliches Terrain. Jeder Gegner ist ein Übergegner und "nicht verlieren" geht vor "gewinnen". Wir hatten schon bedeutend längere Serine "unbesiegter Spiele". AS lässt grüssen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winzer
    (33 Beiträge)

    04.05.2021 10:10 Uhr
    Einstellung
    Das war tatsächlich beeindruckend, insbesondere auch wie die Verantwortlichen aufgetreten sind. Klaus Allofs hat in der Halbzeit relativ sachlich festgestellt, dass man dieses Spiel gewinnen muss, will man noch eine Chance haben. Und ich hatte den Eindruck, dass er das davon trennen kann, dass es falls es keinen Sieg gegeben hätte, auch nicht der Weltuntergang wäre.
    Rösler, so (un)sympathisch man ihn findet, ging ab wie ein Schnitzel.

    Dazu scheinen die Medien langsam das KSC-Narrativ des Außenseiters zu übernehmen, zumindest Küpper tat dies bei Sky gestern mehrfach.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3977 Beiträge)

    04.05.2021 09:37 Uhr
    Das war kein Pech - das war der Schlusspunkt unter eine unkonzentrierte Vorstellung
    In mehreren Strafraumszenen kamen die Düsseldorfer unbedrängt zum Abschluss. Wir standen immer einen Meter zu weit weg, siehe auch die Szene die zum Elfmeter führte, ebenso zur Düsseldorfer Führung.

    Tiede war angeschlagen, dann nehm ich halt in Minute 4 der Nachspielzeit vor Ausführung des Einwurfes noch einmal einen Wechsel vor und bringe Rabold. Das bringt 30 Sekunden und eine bewusste Spielunterbrechung zur Neufokussierung.

    Beim eigenen Einwurf verlieren wir den Ball. Anstatt diesen nach vorne zu hauen lassen wir uns in Dribblings ein. Wir haben dann 4:1 Überzahl gegen den Ballführenden. Mit Gondorf und Wanitzek sind zwei "Männer" dabei. Trotzdem spielt sich Düsseldorf frei. Tiede gibt dem Flankengeber auch wieder gebührlich 3 Meter Abstand, eine Minute vor Schluss steht der Angreifer 8 Meter vor dem Tor frei...

    Kommt mir jetzt keiner und begründet dies mit Corona. Dies sind Mangel an Konzentration und Cleverness. Angefangen auf der Bank, fortgesetzt auf dem Feld.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   steely
    (289 Beiträge)

    05.05.2021 11:24 Uhr
    Weltmeister
    im Rückpass-Spiel....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Anti_DFB
    (294 Beiträge)

    04.05.2021 10:20 Uhr
    Ein Wechsel Thiedes war nicht möglich
    Wir hatten bereits drei Spielunterbrechungen für Auswechslungen beansprucht. Eichner blieb nichts anderes übrig, als Thiede im Spiel zu lassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3977 Beiträge)

    04.05.2021 10:44 Uhr
    Warum macht er dann
    die Wechsel Kother und Batmaz nicht in einem Schwung?

    Batmaz ist wieder völlig orientierungslos herumgestolpert...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.