8  

Karlsruhe Analyse zum Spiel: Würzburg schockt KSC nach Corona-Pause ganz spät

Der Karlsruher SC hat den perfekten Neustart nach zweieinhalbwöchiger Corona-Quarantäne zurück in den Liga-Alltag verpasst. Im Duell mit Schlusslicht Würzburg musste die Elf von Christian Eichner in letzter Minute den späten Ausgleich hinnehmen.

Nach der Zwangspause aufgrund der Corona-Quarantäne startete der KSC zuhause gegen Schlusslicht Würzburg zunächst gut im die Partie und glaubten lange an sichere drei Punkte, ehe ausgerechnet einer der Stützen der letzten Wochen, Marius Gersbeck, folgenschwer patzte.

Eigengewächs Tim Breithaupt feierte sein Startelf-Debüt, auch Philip Heise und Dominik Kother rotierten ebenfalls neu in die Startelf im Vergleich zur Partie in Osnabrück. Belastungssteuerung hieß an diesem Freitag das Zauberwort, denn schon am Montag steht das nächste Spiel an.

Die Mannschaft steht zu Spielbeginn zusammen, in grauem Trikot im Heimspiel.
Die Mannschaft steht zu Spielbeginn zusammen, in grauem Trikot im Heimspiel. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Karlsruhe macht das Spiel und zwei Tore

Die Hausherren aus Baden hatten zunächst viel Ballbesitz und waren dadurch spielbestimmend. Aus dem Spiel gelang den Karlsruhern aber zunächst wenig. Es musste mal wieder ein Standard her, um Torgefahr zu erzeugen - Kobalds Kopfball verfehlte das Tor knapp. Es dauerte knapp eine halbe Stunde, bis sich der KSC belohnte.

Choi veredelte eine tolle Hereingabe von Heise sehenswert per Volleyschuss zur 1:0-Führung. Nach dem Tor waren es dann ausgerechnet die Gäste, die aktiver wurden. Es dauerte bis zur 36. Minute, bis die Würzburger nach einem Standard zum Ausgleich kamen. Zuvor aus dem Spiel lief nur wenig zusammen bei den Unterfranken.

Kyoung-Rok Choi (KSC 11) am Ball im Angriff.
Kyoung-Rok Choi (KSC 11) am Ball im Angriff. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Der KSC hatte über den gesamten Spielverlauf gesehen mehr vom Spiel, es fehlte aber an klaren und dominanten Torchancen. Kurz vor der Pause durfte Christian Eichner schließlich ein zweites Mal jubeln, als der Schuss von Eigengewächs Breithaupt abgefälscht und von Kickers-Keeper Bonmann unglücklich abgefälscht wurde. Kother stand goldrichtig und staubte zum 2:1 ab.

"Stütze" Gersbeck patzt fatal

Nach der Pause, waren die beiden Schlussmänner quasi in Kurzarbeit, denn vor beiden Toren passierte kaum etwas Nennenswertes. Der KSC ruhte sich auf seiner Führung aus und hielt das Tabellen-Schlusslicht in Schacht. Kother und Hofmann sorgten immerhin für zwei Halbchancen. Den Gästen fehlte die offensive Durchschlagskraft, um die KSC-Defensive, mit Kevin Wimmer in der Innenverteidigung, vor Probleme zu stellen.

Christian Eichner (KSC Trainer) feuert die Mannschaft an.
Christian Eichner (KSC Trainer) feuert die Mannschaft an. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Die drei Punkte schienen bereits verbucht, als Marius Gersbeck, dem sonst so zuverlässigen Schlussmann der Badener, ein folgenschwerer Patzer unterlief. Als sich der 25-Jährige in der letzten Spielszene den Ball zu weit vorlegte, so dass Würzburgs Dietz ins leere Tor einschieben konnte. Ein unglücklicher Punktverlust in allerletzter Sekunde. Doch in weniger als drei Tagen ist der KSC bereits am Montagabend wieder gefordert, diesmal zuhause im Heimspiel gegen Aue. Viel Zeit, um über das unglückliche Remis nachzudenken, bleibt also nicht.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schwarzvoraugen
    (4029 Beiträge)

    24.04.2021 20:40 Uhr
    Die Aussagen von Gondorf nach dem Spiel
    belegen wo die Probleme sind: Die Mannschaft ist satt, Luft is raus. Nur so komm ich zu dem Schluss dass ja „nichts“ passiert sei. Nach zwei Eigentoren im Hinspiel haben wir uns jetzt wieder zwei Dinger selbst reingemacht.

    Die Messlatte ist eingeeichnert, nur so ist zu erklären dass selbst nach einem Unentschieden gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten eitle Freude Sonnenschein vorherrscht. Wenn wir mit realistischen Zielsetzung arbeiten würden, so würde Jeder erkennen - selbst Herr Gondorf - dass die verlorenen Punkte gegen den Tabellenletzten nun in den ausstehenden Spielen gegen AUFSTIEGSASPIRANTEN UND ANGSTGEGNER Aue nachgeholt werden müssen. Wenn dann der Bonus von Herrn Gondorf noch an realistischen Zielsetzungen festgemacht würde, so käme er vermutlich zu anderen Schlüssen und Aussagen.

    Da dies aber offensichtlich nicht der Fall ist ist doch tatsächlich alles gut und nichts ist passiert. Eine schallende Ohrfeige für leidenschaftliche Fans.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Anti_DFB
    (311 Beiträge)

    24.04.2021 17:16 Uhr
    Kopf hoch!
    Natürlich war das ein riesen Fehler von Gersbeck, trotzdem ist er für mich der beste Torhüter der 2. Liga. Einfach abhaken, ist jetzt passiert, kann man nicht mehr ändern. Der Aufstieg ist natürlich weg (unabhängig vom Spiel gestern), aber durch die Niederlagen von Düsseldorf und Heidenheim ist zumindest noch der 5. Platz drin. Und den holen wir uns! Gegen Aue mit Breithaupt und Gueye in der Startelf schnappen wir uns endlich mal wieder einen Dreier gegen Aue. Auf geht's Jungs. Nur der KSC!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   franklin
    (340 Beiträge)

    24.04.2021 14:28 Uhr
    Düsseldorf
    und Kiel machen es gerade vor, wie es geht. Und Kiel war schon 2 x in Quarantäne.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gegenspieler67
    (164 Beiträge)

    24.04.2021 15:01 Uhr
    Stimmt...
    DÜSSELDORF HAT VERLOREN...!
    🤫
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schmarow
    (1019 Beiträge)

    24.04.2021 11:21 Uhr
    Oberpfälzer?
    Habt ihr den Bericht vom Spiel gegen Regensburg kopiert und die Anpassungen vergessen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   master-of-comment
    (3857 Beiträge)

    24.04.2021 13:55 Uhr
    Genauso kurios ist ...
    dass der Schuss von Breithaupt erst abgefälscht und dann vom Keeper (nochmals) "abgefälscht" wurde. Und in / im "Schacht" haben wir die Würzburger auch gehalten. Dachte, das funktioniert höchstens im Ruhrgebiet ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (4029 Beiträge)

    24.04.2021 20:29 Uhr
    Weiss tatsächlich nicht welches Spiel die hier analysieren
    Gersbeck hat sich den Ball mit der Hack zu weit vorgelegt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12432 Beiträge)

    24.04.2021 15:58 Uhr
    "Glück
    auf!"

    (sagt man auch im badischen Bergbau)

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.