Browserpush
19  

Karlsruhe Analyse zum Spiel: Mageres Remis gegen Schanzer aus Ingolstadt

Der Karlsruher SC ist beim Gastspiel gegen den FC Ingolstadt nicht über eine Punkteteilung hinaus gekommen. Ein mageres 1:1 stand nach 90 Minuten auf der Anzeigetafel. Die Fans bekamen dabei vor allem im zweiten Durchgang nur noch Magerkost zu sehen, in den Strafräumen passierte ganz wenig.

Im Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Bayern fehlte es den Blau-Weißen an Kreativität im Offensivspiel. Die Schanzer spielten als Außenseiter engagiert gegen die Eichner-Elf und war über weite Strecken die aktivere Mannschaft.

Die Gastgeber erwischten einen guten Start in die Partie und machten es dem KSC schwer ins Spiel zu kommen. Beister verpasste bereits in der ersten Minute die erste große Chance. Auch in der Folge waren die Ingolstädter präsenter in den Zweikämpfen und machten sich nach vorne mit teils guten Kombinationen bemerkbar. Auch durch Standards war die Schubert-Elf immer wieder auffällig.

Ingolstadt holt sich die Führung

Eine solche Situation sorgte dann auch für den ersten Treffer der Begegnung. Der KSC schaffte es nicht eine flach getretene Ecke zu verteidigen, so konnte Keller aus dem Rückraum abziehen, dessen Schussversuch fälschte Kobald unglücklich zur Ingolstädter Führung (27.) ins Tor ab.

Danach zog sich die Heimelf etwas zurückblieb aber weiterhin die aktivere Mannschaft. Dem KSC gelang kaum etwas in der Offensive. Erst kurz vor der Pause wurden die Gäste aus Karlsruhe aktiver. Auch dank Standardsituationen konnten die Badener vereinzelt Nadelstiche setzen. Und so war es fast schon eine Konsequenz, dass auch das zweite Tor des Nachmittags nach einem ruhenden Ball fällt.

Ausgleich für den KSC

Einen Eckball von Wanitzek köpfte Hofmann zunächst gegen den Pfosten und Kother nutze den Abpraller im Nachsetzen zum 1:1 Ausgleich nach 42 Minuten. Nach dem Seitenwechsel hatten beide Teams das Offensivspiel mehr oder weniger eingestellt. Das Geschehen spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab.

Nach und nach verflachte das Spielgeschehen zu einem grottigen Zweitligakick. Mit einem offensiven Dreifachwechsel wollte Christian Eichner eine viertel Stunde vor dem Ende nochmal für einen Impuls sorgen. Doch auch Cueto, Schleusener und Kaufmann konnten offensiv nichts mehr einbringen, so dass die Partie folgerichtig mit zwei Toren zu Ende ging und somit dem KSC das vierte Spiel ohne Sieg in Folge beschert.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (19)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Rundbau-Gespenst
    (13035 Beiträge)

    24.11.2021 12:56 Uhr
    alles Gute zum Geburtstag,
    Christian Eichner!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   steely
    (445 Beiträge)

    24.11.2021 17:55 Uhr
    ......
    Herr Eichner liest das Forum ?...dann hätte er das ein oder andere bereits umsetzen können, denn Amateurtrainer gibt's hier viele
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Micha
    (175 Beiträge)

    22.11.2021 12:44 Uhr
    War mal wieder...
    Angsthasenfußball von CE. Wenn ich beim Tabellenletzen antrete muss ich von Anfang an mit zwei Stürmern spielen. Aber CE war ja selber Defensiv, also läßt er auch so spielen, damit die Null steht. Hat ja immer super funktioniert bei 21 Toren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1482 Beiträge)

    22.11.2021 12:24 Uhr
    am Micro
    ist der Coach noch Amateur. Sich selber loben ist einfach dämlich .
    Und man koennte mehr Selbstbewußtsein ausstrahlen und nicht von Vornherein behaupten , das Spiel wird nur über Standards entschieden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winzer
    (139 Beiträge)

    22.11.2021 15:01 Uhr
    Dieser
    Satz, bei dem sich CE quasi selbst für die Aussage lobt, dass es wahrscheinlich ein zerfahrenes, schwieriges Spiel wird, also das war schon ein bisschen merkwürdig. Wenn man das so der Mannschaft und der Öffentlichkeit kommuniziert und eine dementsprechend zurückhaltende Aufstellung bringt, dann geht das in Richtung selbsterfüllende Prophezeiung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (13035 Beiträge)

    22.11.2021 12:17 Uhr
    und weiter geht's:
    "Danach zog sich die Heimelf etwas zurückblieb aber weiterhin die aktivere Mannschaft. "

    "...Kother nutze den Abpraller im Nachsetzen zum 1:1 Ausgleich nach 42 Minuten."

    "...eine viertel Stunde vor dem Ende..."

    Um das zu verdauen brauche ich länger als eine Viertelstunde!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (13035 Beiträge)

    22.11.2021 12:11 Uhr
    @ka-news: was sagt dieser Satz?
    "Die Schanzer spielten als Außenseiter engagiert gegen die Eichner-Elf und war über weite Strecken die aktivere Mannschaft."

    Er sagt, dass es mit der Grammatik hapert!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Winzer
    (139 Beiträge)

    22.11.2021 11:58 Uhr
    Wieder und wieder
    wird es deutlich, dass uns gerade in den "kleinen" Spielen die Einstellung fehlt, gestern war es allerdings schon einigermaßen krass. Es ist natürlich auch eine Frage, wo eine dauerhafte Motivation herkommen soll, wenn das Saisonwunschziel irgendwas zwischen Platz 6-10 oder noch undefinierter ist. Und ich rede ganz sicher nicht von der absoluten Notwendigkeit des Klassenerhalts, der natürlich die erste Priorität ist. Aber es gibt eben einen Unterschied zwischen Priorität und Wunschziel. Wenn wir letztes Jahr 6. waren und durch eine ruhige Saisonendphase monatelang Entwicklungszeit hatten, dann kann man schon mal den Vorsatz ausgeben, dieses Jahr nach Möglichkeit(en) oben ein bisschen mitmischen zu wollen.

    Absteigen werden wir, denke ich, nicht. Gerade aus dem Grund, da, sollte sich die Situation jetzt erstmal noch weiter verschärfen, wir dann wieder den Klassenerhalt als "echtes" und greifbares Ziel im Blick haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Senfdazu
    (521 Beiträge)

    22.11.2021 11:57 Uhr
    😎
    Früher mehr Offensivkräften wie Schleusener, Batmaz bringen, aber auch auf Spieler wie Cueto und Kaufmann bauen, aber nicht immer kurz vor Spielende, das bringt nix. Auch mal offensiv beginnen und das Spiel machen und nicht immer erst den "Gegner kommen lassen". Das ist das, das wir sehen wollen und nicht dieses uninteressante "erst mal abwarten und hinten sicher sein". Das Spiel hätte mit einer rechtzeitigen Einwechslung offensiver Spieler anders ausgehen können. CE als Trainer ist soweit gut (als Spieler war er es sowieso). Ich hoffe, CE ist als Trainer noch flexibel und kriegt noch die Kurve. Aber mit dieser Mannschaftsaufstellung und - Taktik wird es wohl schwer. Deshalb: Alles Gute. Freue mich auf das nächste Heimspiel, wenn wir noch in's Stadion dürfen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Senfdazu
    (521 Beiträge)

    22.11.2021 12:01 Uhr
    😎
    Und Heise muss raus. So leid es einem als Mensch für ihn tut, aber warum steht er noch jedesmal in der Startaufstellung und darf spielen. Wenn er jetzt seine beste Zeit hat, will ich nicht wissen, was ist, wenn er mal eine schlechte Zeit hat. Fußballerisch momentan keine Unterstützung für 🔵⚪.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen