Browserpush
35  

Karlsruhe Analyse zum Spiel: KSC kann ohne Torjäger Hofmann frühen Rückstand nicht mehr drehen

Rückschlag für den Karlsruher SC im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga! Beim Gastspiel in Aue kassieren die Blau-Weißen ihre erste Niederlage nach der Corona-Pause! Die “Veilchen“ waren bei der Neuauflage des Relegations-Duells von 2018 einen Tick wacher und bestraften eine der wenigen Karlsruher Nachlässigkeiten eiskalt.

Christian Eichner, der ab der kommenden Saison als Cheftrainer arbeiten soll, musste im Vorfeld der Partie die gelb gesperrten Manuel Stiefler und Philipp Hofmann ersetzen. Für sie kamen Manuel Thiede und Martin Röser in die Startelf, zudem ersetzte Marc Lorenz wieder Änis Ben-Hatira. Marco Djuricin rückte ins Sturmzentrum, wo Hofmann sonst der Dreh- und Angelpunkt des Karlsruher Offensivspiels ist.

Kopfballabwehr von Daniel Gordon (Karlsruhe) vor Pascal Köpke (Aue)     Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga!
Kopfballabwehr von Daniel Gordon (Karlsruhe) vor Pascal Köpke (Aue) Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga! | Bild: Frank Kruczynski

Die Eichner-Elf legte zu Spielbeginn mutig los , fanden gegen gut gestaffelte Auer aber kein Durchkommen, auf der Gegenseite hingegen präsentierte sich der KSC zu zahm im Spiel gegen den Ball.

Weder Gondorf noch Carlson schafften es auf ihren Gegenspieler Hochscheid genug Druck auszuüben, so dass dieser den Ball in den Strafraum legen konnte, dort fand sein Ball in Mitspieler Krüger einen dankbaren Abnehmer, der aus rund zehn Metern den Ball noch stoppen und zur frühen Führung der Sachsen einschießen konnte.

Florent Muslija (Karlsruhe) , rechts Fabian Kalig (Aue)     Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga!
Florent Muslija (Karlsruhe) , rechts Fabian Kalig (Aue) Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga! | Bild: Frank Kruczynski

Es sollte in der Anfangsviertelstunde die einzige nennenswerte Aktion des Spiels sein. Schließlich war es Fröde der nach knapp 20 Minuten Aue-Keeper Männel mit einem Schuss aus gut 18 Metern zu dessen ersten Parade des Nachmittags zwang.

Vorausgegangen war eine scharfe Hereingabe von Gondorf. Der restliche Teil der ersten Halbzeit fand überwiegend außerhalb der Gefahrenzone, im Mittelfeld der Partie ab. Die Verteidigungsreihen waren aufmerksam, die Angriffsbemühungen oft zu kreativlos, so erlebte die Partie längere Zeit keine spektakulären Höhepunkte.

Torschütze Fabian Schleusener (Karlsruhe, Nr.24) nach dem 1:1 mit de KSC-Fans    Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga!
Torschütze Fabian Schleusener (Karlsruhe, Nr.24) nach dem 1:1 mit de KSC-Fans Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga! | Bild: Frank Kruczynski

Eine Flanke von Wanitzek nach einer halben Stunde stand bezeichnend für den KSC-Auftritt an diesem Nachmittag. Seine Flanke sucht findet aber weit und breit keinen Abnehmer und segelt an allen vorbei. Der KSC wollte, aber konnte die Auer nicht wirklich unter Druck setzen. Aue setzte bis zum Pausenpfiff weiter auf verwalten, der KSC kam nach einer Ecke zu einer Halbchance.

Effektive aber keineswegs aktivere Veilchen, trainiert von Ex-KSC-Profi Dirk Schuster, gingen mit der Führung in die Kabine. Dem KSC fehlt es ohne Torjäger Hofmann an allen Ecken und Enden an offensiver Durchschlagskraft.

Fabian Schleusener (Karlsruhe, 3.v.l.) trifft nach einem Eckball per Kopf zum 1:1; weiter von links: David Pisot (Karlsruhe) , Dennis Kempe (Aue) , Nicolai Rapp (Aue) , Marvin Pourie (Karlsruhe) , Fabian Kalig (Aue),  Malcolm Cacutalua (Aue),  Sören Bertram (Aue) , Jonas Föhrenbach (Karlsruhe) und Torhüter Martin Männel (Aue)     Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga!
Fabian Schleusener (Karlsruhe, 3.v.l.) trifft nach einem Eckball per Kopf zum 1:1; weiter von links: David Pisot (Karlsruhe) , Dennis Kempe (Aue) , Nicolai Rapp (Aue) , Marvin Pourie (Karlsruhe) , Fabian Kalig (Aue), Malcolm Cacutalua (Aue), Sören Bertram (Aue) , Jonas Föhrenbach (Karlsruhe) und Torhüter Martin Männel (Aue) Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga! | Bild: Frank Kruczynski

Wenn schon spielerisch nicht viel ging bleibt noch die Distanz und so probierten beide Teams mit Distanzversuchen ihr Glück – ohne Erfolg! Immer wieder wurden die Spielzüge durch Fehlpässe unterbrochen. Das Bemühen gerade beim KSC war zwar zu erkennen, aber auf dem Niveau schleichen sich einfach zu viele Ungenauigkeiten hinein.

Sinnbildlich dafür stand die Szene in der der eingewechselte Ben-Hatira in die Arme von Männel schob nachdem er sich vorher auf der linken Außenbahn gut durchgesetzt hatte. Wie bereits vergangene Woche gegen St. Pauli hätte beinahe schon wieder ein Spieler mit KSC-Vergangenheit den Badenern einen Gegentreffer versetzt.

Torhüter Benjamin Uphoff (Karlsruhe) bei einer Abwehrparade; weiter von links: Marvin Pourie (Karlsruhe) , Malcolm Cacutalua (Aue) und Marco Thiede (Karlsruhe)     Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga!
Torhüter Benjamin Uphoff (Karlsruhe) bei einer Abwehrparade; weiter von links: Marvin Pourie (Karlsruhe) , Malcolm Cacutalua (Aue) und Marco Thiede (Karlsruhe) Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga! | Bild: Frank Kruczynski

Doch Dimitri Nazarov traf eine Viertelstunde vor Schluss nur die Latte. Bis zur 86. Minute dauerte es, als es Hofmann-Ersatz Djuricin scheinbar doch noch gelang den erlösenden Ausgleichstreffer für die Blau-Weißen zu erzielen.

Der schöne Treffer des Österreichers wurde aber wegen Abseitsstellung zurück genommen. So blieb es letztlich beim unglücklichen 0:1 aus Sicht der Wildpark-Kicker. “Ich denke wir haben heute sehr viel investiert, waren dann ein Mal nicht richtig gestanden und haben das Gegentor bekommen. Ansonsten glaube ich hat Aue kaum eine Chance gehabt.

Enttäuschung nach dem 3:1 bei Torhüter Benjamin Uphoff (Karlsruhe) und Matthias Bader (Karlsruhe) , hinten jubeln die Auer Spieler.    Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga!
Enttäuschung nach dem 3:1 bei Torhüter Benjamin Uphoff (Karlsruhe) und Matthias Bader (Karlsruhe) , hinten jubeln die Auer Spieler. Fußball Relegation zur 2.Liga 2017/18 Erzgebirge Aue - Karlsruher SC 3:1 am 22.5.2018, damit bleiben die Auer in der 2.Liga! | Bild: Frank Kruczynski

Wir sind viel angerannt, haben viel probiert und uns auch Chancen herausgearbeitet, aber die letzte Entscheidung war dann oftmals falsch“, so KSC-Abwehrmann David Pisot. "Wir müssen uns wieder aufrichten und schauen, dass wir den VfB Stuttgart zu Hause schlagen", richtete sein Trainer Christian Eichner bereits eine Kampfansage in Richtung des Derby-Gegners kommende Woche.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (35)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Rundbau-Gespenst
    (13039 Beiträge)

    07.06.2020 20:08 Uhr
    was sollen die ollen Fotos?
    in alten Wunden rühren? Dafür gibt's heute nichts mehr.

    Wieder einmal kam es, wie es kommen mußte: früher Rückstand und der KSC rennt diesem 80 Mintuten lang vergeblich hinterher. Schon seit dem Heimspiel gegen Weweh ist der Wurm drin und dagegen muß man anders vorgehen. Es fehlt explizit vorn an der Durchschlagskraft. Vorn muß es häufiger im Kasten klingeln als in der eigenen Kiste.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Garrincha
    (872 Beiträge)

    07.06.2020 20:23 Uhr
    Nee
    du Gespenst, was fehlt ist ein Konzept und ein vernünftiger Trainer der diesen Sa..haufen mal richtig den Kopf wäscht und sagt wo es lang geht, der eine Mannschaft taktisch einstellen und motivieren kann, aber wenn man sich nach dem Spiel mit den gegnerischen Spielern auf den Rasen setzt und von alten, dummen Zeiten träumt, endet das mit einem weitern Abstieg.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FCKSUV
    (604 Beiträge)

    07.06.2020 22:37 Uhr
    Einen Gordon kannst du noch so gut einstellen
    oder motivieren. Er ist und bleibt für diese Liga zu langsam. Das gleiche gilt für Pisot.

    Aber nächste Saison in Liga 3 sind die wieder konkurrenzfähig. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   steely
    (489 Beiträge)

    08.06.2020 08:27 Uhr
    Pisot und Gordon
    Sind nach heutigem Stand auch in der 3.liga nicht konkurrenzfähig. Man muss auch Mal erkennen wenn es nicht (mehr) geht und Charakter zeigen und aufhören.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   uffmugger
    (366 Beiträge)

    08.06.2020 06:23 Uhr
    Gordon Pisot?
    warum? die beiden haben nur die Corona Verordnung vorbildlicherweise umgesetzt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen