16  

Karlsruhe Analyse zum Spiel: KSC festigt Ruf als Standardkönig und feiert nach starker Saison

Der Karlsruher SC feiert zum Saisonabschluss noch einmal einen 2:1-Sieg in Heidenheim. Damit läuft die Mannschaft von Christian Eichner auf Platz sechs der Tabelle ein und darf zufrieden auf die nun abgelaufene Saison blicken. Die Analyse zum letzten KSC-Sieg.

Der Karlsruher SC verabschiedet sich mit einem 2:1 Erfolg aus einer erfolgreichen Saison 20/21 und hat sich den sechsten Platz der 2. Bundesliga gesichert. Wie schon in den Wochen zuvor gelang dem KSC in der Anfangsphase wenig nach vorne. Es fehlte an Tempo und Ideen. Torraumszenen gab es kaum welche, beide Mannschaften verwalteten das Ergebnis.

KSC wird Ruf als Standardkönig gerecht

Dann gingen die Gäste mit der ersten eigenen Großchance in Führung - und das - mal wieder - nach einer Standardsituation: Bormuth köpfte eine Ecke von Heise sehenswert zur 1:0-Pausenführung in den rechten Winkel (38.). Die Karlsruher kamen auch besser in den zweiten Durchgang und erhöhten schnell: Wieder war Innenverteidiger Bormuth beteiligt, der eine Freistoßflanke von rechts zu Gueye weiterleitete. Aus fünf Metern köpfte dieser in seinem letzten Spiel zum 2:0 ein (56.).

Karlsruhes Philip Heise (l-r), Robin Bormuth und Babacar Gueye jubeln. Bormuth hat das 1:0 für den KSC erzielt.
Karlsruhes Philip Heise (l-r), Robin Bormuth und Babacar Gueye jubeln. Bormuth hat das 1:0 für den KSC erzielt. | Bild: Stefan Puchner/dpa

Anschließend gab es viel Leerlauf in Heidenheim. Die Hausherren fanden lange Zeit keine Lücken gegen die gut organisierte Hintermannschaft der Badener. Die emotionale Auswechslung von FCH-Legende Schnatterer gehörte zu den aufregenden Momenten der Partie.

Erst in der Schlussviertelstunde nahm die Begegnung an Präsenz auf: In der Schlussphase war die Elf von Frank Schmidt drauf und dran den Ausgleich zu erzielen, Kleindiensts Treffer wurde zunächst vom VAR aberkannt. Nach 80 Minuten erzielten die Schwaben dann den Anschluss durch Schimmer. Sessa und Mohr ließen im Anschluss weitere Chancen liegen. So blieb es am Ende beim knappen aber nicht unverdienten Sieg der Gäste aus Karlsruhe. Die beenden damit die Saison auf einem starken sechsten Platz.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (16)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schwarzvoraugen
    (4038 Beiträge)

    24.05.2021 11:02 Uhr
    Dies war eine gute Saison - keinesfalls "genial"
    Was zur Genialität fehlt ist ein Plan B, für den Fall, dass ich am 19. Spieltag mit 3 bzw. 4 Punkten Rückstand auf die späteren Aufsteiger stehe. Nach dem Auswärtssieg beim späteren Meister haben wir noch immer Gegner wie Regensburg, Würzburg, Osnabrück und Braunschweig stark geredet, mit den entsprechenden Ergebnissen.

    Unser Plan B blieb Abstiegsvermeidung, der klare Plan der späteren Aufsteiger war sich oben festsetzen, direkter Aufstieg, mindestens die Relegation.

    Was zur "Genialität" fehlt, ist die geistige Flexibilität sich einer neuen Tabellensituation anzupassen und ambitionierte/realistische Zielsetzungen konkret zu formulieren und den Spielbetrieb daran auszurichten. Was fehlt ist die aktuelle Begeisterung zu nutzen, die Erfolgswelle auszureiten, die Teams wie Fürth dann eben ganz nach oben schwemmt.

    Was fehlt ist der Mut zur eigenen Courage, der Fokus auf die eigenen Stärken und den Traum zu leben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (4038 Beiträge)

    24.05.2021 11:13 Uhr
    Erforderliche Lehren aus dieser Saison
    Es ist verdammt schwer aus dieser Liga nach oben zu entkommen. Deshalb muss jede Gelegenheit wahrgenommen werden und darf nich so anfängerhaft vergammelt werden wie in diesem Jahr.

    Für die kommende Saison bleibt zu wünschen dass der Fokus bei Verstärkungen auf den Offensivbereich gerichtet wird. Leistungsträger wie Hofmann bleiben nur, wenn Visionen gelebt werden. Der ständige Tratsch vom Abstiegskampf ist keine Motivation, zielgerichtete Verstärkungen um oben dabei zu sein dagegen schon.

    Breithaupt, Kother und Batmaz sind gute Ansätze, diese Spieler müssen deutlich mehr Verantwortung übernehmen. Bitte keine Wiederholung von Wanitzek, der im zarten Alter von 28 Jahren noch immer als Talent gehandelt wird.

    Wir freuen uns auf eine geile Saison 21/22. Wenn es nach grossen Namen geht, das Beste das Liga 2 je geboten hat. Unser Anspruch muss sein 52 Punkte, wenn wir mutig sind gar 56. Daran den Spielbetrieb ausrichten, vom ersten Spieltag an.

    Dann wird das ganz sicher was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12443 Beiträge)

    24.05.2021 14:23 Uhr
    Talent Wanitzek?
    Ein Michael Harforth wurde vor langer, grauer Eiszeit auch als "ewiges Talent" bezeichnet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (4038 Beiträge)

    24.05.2021 14:34 Uhr
    Und auch ihm
    ist der Durchbruch nie ganz gelungen. Über das Talent nie rausgekommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MalleRalle
    (109 Beiträge)

    24.05.2021 10:59 Uhr
    Erinnert sich...
    Eigentlich noch jemand an den Saisonstart??!
    Ach, was war hier zu lesen....
    Sofortabstieg, KSC Gurkentruppe, Trainerlein, schrottflintenmanager....
    Dabei hatten die Jungs auch die ersten 4 spiele gut gespielt...gegen Bochum verloren....im Pokal gegen Union in der Verlängerung raus....Hofmann wollten alle nach Arbeitsverweigerung vom Hof jagen....

    Freut mich,dass es wie erwartet anders kam! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (4038 Beiträge)

    24.05.2021 11:25 Uhr
    Zum Glück
    gibt es da auch Andersdenkende.

    Der Schrotflintenmanager ist schon bedeutend Älter. Hat sich leider auch in dieser Saison wieder bewahrheitet.

    Kannst Du nicht wissen, bist ja erst neu dabei...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gegenspieler67
    (165 Beiträge)

    24.05.2021 19:32 Uhr
    Ich
    finde du solltest dies endlich mal lassen, diese ständigen Defarmierungen der Verantwortlichen rund um den KSC... Man darf gerne seine Meinung darüber haben ob man das Tun und Handeln gut oder zielführend findet. Aber man muß nicht ständig diese Begrifflichkeiten dafür verwenden wie Schrotflintenmanager... Du bist nicht der liebe Gott der über allem zu stehen vermag und jeden zu denonzieren ... Wenn hier einer was zu lernen hat, dann reflektiere mal dein Geschreibsel... Dann wird das vielleicht mal was...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ljungqvist
    (54 Beiträge)

    25.05.2021 10:36 Uhr
    Es bringt nichts
    Man muss solche Leute einfach ignorieren. Es macht keinen Sinn anderen bei ihrer Selbsttherapie zu helfen. Musste ich auch erst lernen von einigen echt netten Nutzern hier (gibt es zum Glück doch mehr als man denkt!). Sie haben recht, aber "Ignore Modus an" ist einfach das Beste.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schmarow
    (1022 Beiträge)

    24.05.2021 10:09 Uhr
    Überzeugend
    ... wie die Mannschaft gestern gegen eine Mannschaft gewonnen hat, die immer wieder als unerreichabarer Übergegner heroisiert wurde. Hoffentlich hört dieser Heidenheim-, Sandhausen-und Aue-Mythos damit endgültig auf und man versucht Niederlagen nicht immer wieder mit den bescheidenen Verhältnissen zu rechtfertigen bzw. schön zu reden. Platz 6 ist sehr gut, es wäre sicherlich noch 1-2 Plätze höher gegangen, hätte man in der entscheidenden Phase gegen die Mannschaften aus dem Tabellenkeller so gespielt wie es offensichtlich gegen die besten 3 funktioniert hat.
    Und bevor man aufgrund der Absteiger Schalke, Bremen und evtl. Köln wieder alle Saisonziele jenseits des Klassenerhalts von vorneherein ausschließt, sollte man schauen, wo man sich am Ende der Saison tabellarisch im Vergleich zu Hannover, Paderborn und Nürnberg eingefunden hat und wie weit man von Düsseldorf und Hamburg entfernt ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   vinoscampi
    (121 Beiträge)

    24.05.2021 09:15 Uhr
    Wow
    Alle Kommentare positiv. Das macht ja Spaß diese zu lesen! Ich bin übrigens der gleichen Meinung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.