90  

Karlsruhe Wieder kein Heimsieg: KSC trennt sich von Rostock mit einem 1:1-Unentschieden

Nichts wurde es mit dem erhofften zweiten Sieg in Folge für den Karlsruher SC. Gegen Hansa Rostock musste sich der Tabellenzweite der 3. Liga mit einem 1:1 (1:0)-Unentschieden im heimischen Wildparkstadion zufrieden geben.

Es war ein komplett anderer Auftritt als beim letzten Heimspiel, den die Besucher da im Karlsruher Wildparkstadion geboten bekamen. Die Hausherren agierten von Beginn an kämpferisch, nahmen nach rund einer Viertelstunde das Heft dann komplett in die Hand und drängten auf den Führungstreffer. Dieser sollte nach 21 Minuten und einer Ecke fallen. David Pisot traf am kurzen Pfosten per Kopf zum 1:0.

KSC gibt Ton in der ersten Halbzeit an

Auch in der Folge spielten die Hausherren weiter mutig nach vorne, die beste Chance, einen zweiten Treffer nachzulegen, hatte Marvin Pourié (28. Spielminute), der frei vor Ioannis Gelios scheiterte. Der KSC dominierte das Geschehen bis zur Halbzeitpause weiter, Keeper Benjamin Uphoff stand ziemlich beschäftigungslos in seiner Spielhälfte herum. Erst kurz vor der Pause war er dann gefordert, hielt in Zusammenarbeit mit der Abwehr beim ersten gefährlichen Rostocker Angriff die Null fest.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte war Uphoff dann ein weiteres Mal gefordert, dieses Mal war er aus kurzer Distanz gegen Merveille Biankadi zur Stelle (56.). Doch fünf Minuten später war der Karlsruher Schlussmann machtlos: Lukas Scherff erzielte in der 61. Spielminute nach einer Ecke per Kopf den 1:1-Ausgleich. Pech für die Karlsruher, die kurz zuvor nochmals eine Chance zum zweiten Treffer hatten, als Pourié von Torwart Gelios kurz vor dem Strafraum gestoppt wurde.

Gegentreffer sorgt für Verunsicherung

Nach dem Ausgleich zeigte der KSC wieder einige Wackler in der Defensive. Nach vorne ging in der Folge kaum etwas. Erst in der Schlussphase schalteten die Hausherren noch einmal einen Gang nach oben, doch der Lucky Punch blieb den Badenern verwehrt.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Stiefler, Kobald, Wanitzek, Sararer (69. Camoglu) - Fink, Pourié.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (90)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Samoht500
    (703 Beiträge)

    23.03.2019 18:34 Uhr
    Nun....
    wer behauptet, dass der KSC "modernen Fussball" spielt, scheint mir auch nicht ganz "auf der Höhe" in Sachen Fussballsachverstand....!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lipa
    (813 Beiträge)

    23.03.2019 18:45 Uhr
    dann erklären Sie mir
    bitte, wie heutzutage ein moderne Fußball gespielt wird? Aber bitte kommen Sie nicht mit "Spielsystemen"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Samoht500
    (703 Beiträge)

    23.03.2019 17:11 Uhr
    ....
    war Karlsruh1976 also wieder nicht im Stadion?!Toller Fan....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1144 Beiträge)

    23.03.2019 17:25 Uhr
    Karlsruh76
    Ist schlicht verblendet .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (342 Beiträge)

    23.03.2019 17:14 Uhr
    Dein Ernst?!
    Natürlich war ich im Stadion, hab ja eine Dauerkarte. Wie kommst du Strolch denn auf diese Behauptung?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (805 Beiträge)

    23.03.2019 17:58 Uhr
    völlig überzogen diese Ansicht
    Standbild hat kein Schiri .Nach Standbild lag er mal falsch ,ja. Rot gabs nicht weil der Stürmer MP sich den Ball recht weit zur Seite legte als er gefoult wurde. Sagte Sararer im TV. Weil somit keine hundertprozentige Torchance. Am Schiri lags nicht sondern dadran dass der KSC das zweite Tor nicht hinbekommt.
    Klar nächste Woche ist brisant .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (342 Beiträge)

    23.03.2019 18:11 Uhr
    Also,
    selbst im E4, wo einem der riesen Pfeiler die Sicht nimmt, habe ich mindestens 2 klare Abseitsfehler erkannt. Und auch in der Nachspielzeit, als Stiefler frei vorm Tor war, hat der Assistent wieder falsch entschieden. Selbst das konnte jeder aus der riesen Entfernung sehen. Unterm Strich sollte so ein Schiedsrichtergespann nicht mal Kreisliga pfeifen! Wenn nächste Woche in Wiesbaden ein ähnlich ,,kompetenter''Schiedsrichter am Werk ist, brauchen wir gar nicht erst hinfahren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (342 Beiträge)

    23.03.2019 18:15 Uhr
    Oh.
    Ich habe natürlich noch den Elfmeter vergessen, den es in der Anfangsphase hätte geben MÜSSEN! Pourié stand mit dem Rücken zum Tor und wurde klar umgelegt.
    Fußballmafia DFB!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3190 Beiträge)

    23.03.2019 18:23 Uhr
    Und der Schiedsrichter
    hat auch Passivspiel des KSC in der 2. Halbzeit nicht geahndet
    hat auch Offensivwechsel untersagt und
    jede Emotion an der Seitenlinie im Ansatz erstickt

    sch.... DFB
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3190 Beiträge)

    23.03.2019 18:23 Uhr
    Und der Schiedsrichter
    hat auch Passivspiel des KSC in der 2. Halbzeit nicht geahndet
    hat auch Offensivwechsel untersagt und
    jede Emotion an der Seitenlinie im Ansatz erstickt

    sch.... DFB
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.