44  

Rostock Serie gerissen! KSC muss erste Auswärtspleite der Saison schlucken

Neue Woche, weg das Glück - die Siegesserie des Karlsruher SC ist gerissen. Beim FC Hansa Rostock mussten sich die Badener nach zuletzt vier Siegen erstmals wieder geschlagen geben. Das 0:1 (0:0) im Ostseestadion bedeutete zugleich die erste Auswärtsniederlage der Saison.

Die Karlsruher, zum vierten Mal in Folge mit der gleichen Startformation, begannen forsch und frech. Marc Lorenz prüfte nach rund 90 Sekunden per Freistoß erstmals das Rostocker Aluminium. Doch auch Hansa versteckte sich nicht, nur zwei Minuten später musste KSC-Schlussmann Benjamin Uphoff erstmals bei einer scharfen Hereingabe von Merveille Biankadi eingreifen (4. Spielminute). 

Zwei knifflige Situationen innerhalb weniger Augenblicke

Nach dieser schwungvollen Anfangsphase ging das Spieltempo dann deutlich zurück. Der KSC versuchte Lücken in der Rostocker Hintermannschaft zu finden, die von den Gastgebern im Ostseestadion aber kaum zugelassen wurden. Marvin Pourié per Fallrückzieher (18.) und Fink (19.) hatten kleinere Chancen. Hinten standen die Badener zudem gewohnt sicher. Lediglich bei einem abgefälschten Schuss von Marco Königs (14.) musste Uphoff eingreifen.

Knifflig wurde die Situation in der 23. Minute im Rostocker Strafraum. Bei einem Freistoß wurde Pourié von Oliver Hüsing am  Trikot gezogen, kam im Strafraum zu Fall. Doch einen Elfmeter bekam der KSC nicht. Auf der Gegenseite foulte kurz darauf Marco Thiede den FCH-Akteur Biankadi, auch hier erfolgte kein Strafstoß-Pfiff.

Rostock kommt besser aus der Kabine und geht in Führung

Kurz vor der Halbzeitpause wurden beide Teams offensiv noch einmal etwas munterer - blieben aber vor dem Tor insgesamt ungefährlich. So ging es letztlich mit einem torlosen Remis in die Kabinen. Ein Ergebnis, mit dem sich beide Mannschaften zufrieden zeigten. Zugleich kündigten sie aber auch noch Steigerungspotenzial an.

Diesen Worten konnte Rostock zu Beginn des zweiten Durchgangs besser Taten folgen lassen - und ging folglich in der 51. Spielminute in Führung. Ein Schuss von Königs wurde von Damian Roßbach abgefälscht, wodurch der Ball unhaltbar für Uphoff wurde. Nur wenig später hatte Biankadi sogar einen zweiten Treffer auf dem Fuß. Der KSC wirkte nach dem Treffer deutlich geschockt, benötigte einige Zeit, um sich zu erholen. 

KSC-Defensive schwimmt gefährlich

Ein Abschluss von Pourié war ein erstes positives Zeichen, sein Schuss war aber deutlich zu schwach (58.). Stattdessen vergaben die Hausherren die nächste Großchance, Phil Ofosu-Ayeh und Biankadi scheiterten jeweils aus kurzer Distanz (58.). Es ging nun munter rauf und runter, kurze Zeit später kam Fink zum Abschluss. Sein Schuss geht knapp am Pfosten vorbei (60.). 

Fünf Minuten später dann erneut Durchatmen beim KSC, denn ein Foul von Lorenz im Strafraum wurde nicht gesehen. Kurz darauf schlug der Ball dennoch im Karlsruher Netz ein. Der Treffer von Nico Rieble wurde aber nicht gewertet, da sich der Kogge-Akteur unfair gegen Marvin Wanitzek behauptet hatte. 

Schwartz-Truppe findet offensiv keine Lösungen

Der KSC versuchte in der letzten Viertelstunde nochmals den Druck zu erhöhen, hatte gegen solide stehende Hausherren aber große Probleme. Ein deutliches Signal kam dann neun Minuten vor dem Ende von der Bank. Denn Cheftrainer Alois Schwartz brachte mit Saliou Sané einen weiterren Stürmer, nahm dafür Sechser Manuel Stiefler vom Feld. 

Doch es passierte nichts mehr und so musste der KSC die erste Auswärtspleite der Saison hinnehmen, während Rostock nach zuletzt drei sieglosen Spielen wieder einmal die volle Punktzahl einstrich. Die Badener bleiben vorerst auf dem zweiten Tabellenplatz, müssen nun aber abwarten, wie sich die Konkurrenz an diesem Wochenende schlägt. 

Interessanter Nebenaspekt: der KSC geht erneut mit einer Niederlage in die Länderspielpause, wie schon nach der Partie gegen Lotte. Was danach passierte, ist bekannt...

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Stiefler (81. Sané), Wanitzek - Choi (74. Röser), Lorenz - Fink, Pourié.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (44)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   friend60
    (2559 Beiträge)

    07.10.2018 17:36 Uhr
    Elfmeter
    Wenn man sich schon über den Elfer beschwert, dann sollte man vielleicht auch die zwei nicht gegebenen (Auf jeden Fall Einer) für Rostock erwähnen.
    Fakt ist, sie haben wieder gekickt wie vor einigen Wochen, mit Fehlpässen ohne Ende. Ich habe in der zweiten Halbzeit keinen Augenblick daran geglaubt, dass sie es dieses Mal wieder schaffen.
    Verlieren kann man mal, deshalb muss der Dreier im nächsten Heimpsiel her.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lipa
    (813 Beiträge)

    07.10.2018 11:43 Uhr
    Roßbach
    erst Eigentor fabriziert und dann jetzt noch gesperrt. saudumm gelaufen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   friend60
    (2559 Beiträge)

    07.10.2018 17:37 Uhr
    Liga
    Ich glaube, auf Roßbach kann man mal verzichten zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lipa
    (813 Beiträge)

    07.10.2018 18:32 Uhr
    ich würde lieber
    ich würde lieber nicht verzichten müssen, und würde gerne ohne Eigentore auskommen, weil Ro0ßbach ist vielseitig einsetzbar,
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3201 Beiträge)

    07.10.2018 03:12 Uhr
    Wir müssen verstehen,
    dass trotz aller Unkenrufe auch in dieser Saison Aufstieg "drin" ist. Nach dem bisherigen Saisonverluad gibt es noch keine Übermannschaft, die sich vorne absetzen kann. Aber eine wird es im weiteren Verluaf geben. Wir hatten nun den besten Ansatz, bin mir sicher, dass es eine Mannschaft oben drin besser machen wird.

    Direktaufstieg muss das Ziel sein und jedes Spiel muss an dieser Zielsetzung ausgerichtet werden. Je länger wir uns damit beschäftigen dies zu negieren, um so mehr werden wir Lotte und Rostock als normale Rückschläge bewerten. Es muss vor allem dem Trainer klar sein, jedes Unentschieden gegen angezählte Gegner ist nicht als Punktgewinn zu werten sondern eben als zwei Punktverluste auf dem Weg zum Direktaufstieg.

    Endlich einmal professionelle zielausrichtung vornehmen, das Gesamte Umfeld danach ausrichten und zu den beiden Teams zählen, die das am Ende besser machen als der Rest.

    Dann wird das was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lipa
    (813 Beiträge)

    07.10.2018 08:37 Uhr
    wir müssen......
    diesen Kommentar kann ich zum größtenteils miunterschreiben, vor allem was das KSC-interne Umfeld betrifft: Es muß einen Ruck durch die KSC-Familie gehen, ein Hurra, mit dem sicheren Ziel vor Augen, das nur "Aufstieg" heißen kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3201 Beiträge)

    07.10.2018 16:08 Uhr
    Jede Saison
    drücken wir uns erfolgreich darum an einem ambitionierten Saisonziel gemessen zu werden.

    Grosspurige Ansprachen wie "FC Bayern der 3. Liga" müssen dabei ausbleiben, schlicht und ergreifend die Mannschaft und den Trainer in die Pflicht nehmen sich am Ziel Aufstieg auszurichten.

    Es ist noch früh genug in der Saison erforderliche Korrekturen vorzunehmen. Nur am Ende werden uns genau diese Spiele und unnötigen Punktverluste wehtun.

    Wir haben in den kommenden Wochen vor der Winterpause wichtige Spiele gegen Haching, Würzburg, 1860 und Münster. In diesen Spielen wird die weitere Ausrichtung der Saison mitentschieden. Mit mindestens 8 Punkten aus diesen Spielen sind wir in der Winterpause ganz oben mit dabei. Dass wir es können, haben die letzen vier Spiel gezeigt in denen wir mit Einstellung und Dusel die maximale Punkteausbeute erzielt haben.

    Deshalb jetzt die richtige Ansage der sportlichen Leitung, weg vom Mittelmass, hin zum Aufstieg.

    Dann wird das was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   malerdoerfler
    (5740 Beiträge)

    07.10.2018 00:44 Uhr
    Das kann mal passieren
    Bloß nicht gleich den Trainer feuern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11389 Beiträge)

    08.10.2018 10:28 Uhr
    ja sind wir denn in
    Kaputtgart???

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Forever
    (59 Beiträge)

    06.10.2018 20:48 Uhr
    Die andern
    können gar nichts
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.