37  

Karlsruhe Pokal-Pleite abgehakt: KSC will in Kaiserslautern Schritt nach vorne machen

Das Signal wird deutlich: Der Karlsruher SC richtet den Blick nach vorne, die Pokal-Pleite ist bereits zu den Akten gelegt. So richtet sich die volle Konzentration auf das Südwest-Derby am Samstag (Anpfiff 14 Uhr), beim 1. FC Kaiserslautern.

Für KSC-Cheftrainer Alois Schwartz wird es zugleich eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Sechs Jahre lang arbeitete er in der Pfalz. "Das ist eine schöne Erinnerung. Aber ich blicke nach vorne, möchte die drei Punkte mitnehmen. Das würde guttun",  erklärt der Coach am Donnerstag bei der Spieltags-Pressekonferenz hinsichtlich des möglichen zweiten Saisonsiegs. 

Die Kulisse dafür ist für Drittliga-Verhältnisse enorm. Die "Roten Teufel" rechnen mit 31.000 Zuschauern auf dem Betzenberg im Fritz-Walter-Stadion. Rund 3.000 Karlsruher haben sich ein Ticket besorgt, sodass es am Spieltag selbst für den Gästebereich noch Eintrittskarten gibt. "Vielleicht kommen ja noch ein bisschen mehr", hofft Schwartz auf eine lautstarke Kulisse. 

Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Verzichten muss der KSC am fünften Spieltag auf Marin Sverko (Reha) und auch Dominik Stroh-Engel, der am Freitag eine Weisheitszahn-OP, hat. Gut sieht es dagegen bei Martin Röser aus, der nach einer Sehnenreizung am Mittwoch wieder mit der Mannschaft trainierte. Auch Anton Fink (Sprunggelenk) und der lange verletzte Justin Möbius standen mit den Kollegen auf dem Rasen. 

Dort war am Mittwoch auch erstmals Alexander Groiß dabei. Schwartz zeigt sich von den ersten Eindrücken zufrieden: "Er macht uns etwas flexibler. Man sieht auch, dass er voll im Saft ist und Spielpraxis hat. So können wir bald auf ihn zurückgreifen." Der Neuzugang ist im defensiven Mittelfeld und in der Innenverteidigung einsetzbar - Konkurrenz also für einige Akteure. 

"Mannschaft ist sehr selbstkritisch"

Daniel Gordon sieht das aber positiv: "Das kann nur ein Anreiz sein, weiter Gas zu gehen." Auch der Verteidiger hat das Pokal-Spiel inzwischen abgehakt. "Ein, zwei Nächte mussten wir schon darüber grübeln. Diese Niederlage tat schon weh. Aber jetzt steht das Derby an und wir wollen die drei Punkte." Dafür gilt es die Fehler abzustellen und viel mehr Zweikampfpräsenz an den Tag zu legen, viel aggressiver zu sein und natürlich kompakter zu stehen und dem Gegner so weniger Torchancen zu ermöglichen. 

Die KSC-Spieler wissen also, worauf es ankommt. Das sieht auch Schwartz, der betont: "Es macht Mut, dass die Mannschaft an sich arbeitet, wissbegierig ist, sehr selbstkritisch mit der Situation umgeht und dass wir langsam immer wieder Schritte nach vorne gehen." Der nächste soll am Samstag folgen.  

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (37)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   wasi
    (1028 Beiträge)

    24.08.2018 10:33 Uhr
    Chancen für einen 3er sind da
    Da Lautern scheinbar keine harte Nuss ist

    Oder eher anscheinend 😂
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mario5
    (3 Beiträge)

    24.08.2018 10:28 Uhr
    Siegen
    Ich arbeite in der Pfalz. Dort sind alle überraschender Weise FCK Fans. Keiner ist für Mainz. Ich muss feststellen denen geht ganz gewaltig die Klammer.

    Auf geht's Karlsruhe kämpfen und siegen. Haut (sportlich gesehen) die Pfälzer aus ihrem ach so tollen WM Stadion.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RaZheL
    (217 Beiträge)

    24.08.2018 09:05 Uhr
    Bin gespannt
    Bin gespannt ob Schwartz sich an den Systemwechsel ran traut. Wurde ja angedeutet in den Interviews. Ansonsten zusammenhalten Fans + Mannschaft und den Betze auseinander nehmen!

    Fans und Mannschaft müssen wieder eine Einheit sein! Nur gemeinsam könnte das "Wunder" klappen! Sollte es in die Hose gehen, könnt ihr nach der Saison immer noch meckern, motzen, euch auskotzen, was weiß ich!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3319 Beiträge)

    23.08.2018 20:15 Uhr
    Auswärtssieg und sonst nix, Vollgas in Lautern
    Karlsruhe und sonst nix ......

    Blau weiß für immer solange die Sterne noch stehen........
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Garrincha
    (758 Beiträge)

    23.08.2018 20:12 Uhr
    Gestern standen wir noch am Abgrund – heute sind wir einen Schritt weiter
    der Fisch stinkt beim KSC vom Kopf her!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12352 Beiträge)

    23.08.2018 21:14 Uhr
    alter
    Basher!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Vika
    (261 Beiträge)

    23.08.2018 18:04 Uhr
    Nächste Pleite
    So am Samstag gibt's wieder ufs noch, leider
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Vika
    (261 Beiträge)

    23.08.2018 18:06 Uhr
    Anstatt noch loch
    Aufs Loch
    Bevor wieder so ein schlaumeier meint mich zu verbessern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3017 Beiträge)

    23.08.2018 18:23 Uhr
    Die Überschrift nach dem
    Spiel heisst: Pleite-KSC abgehakt
    Ich glaube im Leben nicht, dass dieser KSC nochmals das Licht von Liga 2 oder höher sehen wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    24.08.2018 02:17 Uhr
    Teflon
    Glauben heißt nicht wissen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.