45  

Karlsruhe Nur ein Punkt zum Jahresabschluss: KSC muss sich mit Remis gegen Braunschweig begnügen

Es wurde nichts mit der erhofften Krönung des Kalenderjahres, doch zumindest einen Zähler konnte sich der Karlsruher SC unter den Weihnachtsbaum legen. Nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang kamen die Blau-Weißen gegen Eintracht Braunschweig zu einem 1:1 (0:1)-Unentschieden und überwintern damit in den Top 3 der Liga.

Was für ein Auftakt im Wildparkstadion. Statt Souveränität auszustrahlen, starteten die Hausherren fahrlässig in die Partie, leisteten sich in der Defensive einige Wackler. Dies bestrafte Braunschweig bereits in der fünften Spielminute, ging nach einer Ecke durch Philipp Hofmann mit 1:0 in Führung. Torwart Benjamin Uphoff sah dabei besonders unglücklich aus, da er am Ball vorbeiflog und dem Schützen so freie Bahn zum Kopfball gab.

Auch weiterhin wirkten die Badener hinten nicht so ganz sattelfest, ließen ihren Gegenspielern zu viel Platz. Nach neun Minuten setze sich Christoffer Nyman viel zu einfach im Duell gegen David Pisot durch, traf aber nur das Außennetz. Auch die Angriffsbemühungen des KSC hatten noch deutlich Luft nach oben.

KSC erhöhrt kurz vor der Pause den Druck

Ein zentral auf das Tor gebrachter Freistoß von Marc Lorenz (15. Spielminute), der nach abgesessener Gelbsperre zurück im Team war, und ein deutlich am Tor vorbeigeschobener Versuch von David Pisot (19.) waren die besten Gelegenheiten.

Der Rückstand hätte sogar noch deutlicher ausfallen können, wenn der Kopfball von Nymann nicht in Pisots Beinen statt im Tornetz gelandet wäre (28.). In den letzten Minuten vor der Halbzeitpause erhöhte der KSC den Druck auf das gegnerische Tor dann merklich. Doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie und ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabine.

Wanitzek packt seinen Zauberfuß aus

Das sollte sich im zweiten Durchgang recht schnell ändern. Denn in der 50. Spielminute nahm Marvin Wanitzek per Freistoß Maß und zirkelte den Ball aus 22 Metern unhaltbar ins kurze Eck zum 1:1-Ausgleich. Acht Minuten später versuchte sich Manuel Stiefler aus der Distanz, sein Schuss ging aber klar drüber. Dennoch wirkte der KSC nun insgesamt stabiler als noch in den ersten 45 Minuten, übernahm klar das Kommando. 

Immer wieder wurde Braunschweig tief in die eigene Spielhälfte zurückgedrängt, doch das Ziel wurde nicht getroffen. 20 Minuten vor dem Ende ging ein lauter Aufschrei durch das Wildparkstadion, als Wanitzek aus der Distanz die Latte traf, Marvin Pourié vergab den Nachschuss.

Joker Röser bleibt wirkungslos

Sechs Minuten vor dem Ende brachte KSC-Cheftrainer Alois Schwartz noch einmal frischen Offensiv-Wind mit Martin Röser für Burak Camoglu. Doch letztlich lief den Badenern die Zeit davon, um das Spiel mit der lautstarken Unterstützung von den Rängen noch zu drehen.

Für den KSC geht es nun erst einmal in die Winterpause. Trainingsauftakt im Jahr 2019 ist am 6. Januar, das nächste Pflichtspiel ist am 27. Januar beim FSV Zwickau.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon , Pisot, Roßbach - Stiefler, Wanitzek - Camoglu (84. Röser), Lorenz - Fink, Pourié.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (45)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Mitsch
    (50 Beiträge)

    23.12.2018 11:54 Uhr
    Der Rasen ist extrem schlecht
    Seit über einem Jahr fällt mir auf, dass unser Rasen immer schlechter wird. Auch bei trockenem Wetter fliegen richtig große und tiefe "Rasenbrocken" bei Zweikämpfen und Sprints heraus. Vor ca. 4 Jahren wurde dieser Rasen noch von den Zweitligaspielern zum besten Zweitligarasen gewählt, doch wer kümmert sich überhaupt jetzt um den Rasen? Denn mittlerweile haben wir einen der schlechtesten Drittligarasen. Und auf so einem Rasen musst du in Führung gehen, dann kannst du kontern und schnell umschalten. Ein gutes Kombinationsspiel lässt dieser Rasen auch 2019 nicht zu. Und das könnte noch zu einem Problem werden. Wir haben gute und technisch versierte Mittelfeldspieler, aber schenkt ihnen ein gutes Geläuf -nicht erst in drei Jahren! Somit war ich gestern mit dem Punkt letztlich vollumfänglich zufrieden und ob Einwechslungen was gebracht hätten ist reine Spekulation. Von daher kann ich unseren Trainer auch irgendwie verstehen. Somit kann auch Sercan Sararer noch sehr wichtig für uns werden!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2824 Beiträge)

    23.12.2018 11:46 Uhr
    Gutes Jahr für den KSC 2018 dank geht an Die Manschaft und den Trainerstab
    Bei allem gezeigtem und der Entwicklung kann man Stolz und zufrieden sein, denke nach dem Spiel wissen nun alle wieder das wir konzentriert weiter arbeiten müssen da es in Liga 3 eben kein Selbstläufer ist.
    Deshalb blau weiße Grüße und frohe Weihnachten und nächstes Jahr Vollgas weiter.

    Ps unserem Supertrainer hier im Forum kann man nur wünsch sich mal zu erinnern warum sie selbst keine Verantwortung haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (1791 Beiträge)

    23.12.2018 08:09 Uhr
    Will mal so sagen - die
    Witterungs und Platzverhaeltnisse haben gestern eher der Mannschaft, die auf Verteidigung aus war, in die Karten gespielt und wenn sich dann auch noch dein Torwart selber einen reinschmeisst und du hinten liegst auf so nem umgepfluegten Ruebenacker, dann wirds ganz schwer. An so einem Tag kannste dann auch mal gegen den Letzten zuhause verlieren, denn die Art Fussball, die notwendig ist, um so einen defensiv ausgerichteten Gegner auseinander zu spielen, war gestern halt einfach nicht moeglich. Von daher denke ich eher nicht, dass fruehere Wechsel viel veraendert haetten und bin zufrieden damit, dass dank Wanitzek's klasse Freistoss, zumindest noch ein Puenktchen rumgekommen ist. Uphoff ist und bleibt fuer mich der Klassenprimus auf seiner Position, aber es faellt schon auf, dass sich seine Boecke in der Runde langsam summieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   master-of-comment
    (3762 Beiträge)

    23.12.2018 10:36 Uhr
    Dem ist nichts hinzuzufügen, ...
    und deswegen tue ich es trotzdem: zwinkern

    Bis Mitte September standen wir noch auf Platz 14, jetzt überwintern wir auf Platz 2 (oder 3) in einer sehr guten Ausgangsposition. Der Trend der letzten zwei Monate hat eindeutig nach oben gezeigt, daran ändert auch das Unentschieden nichts.

    Viele der Stammspieler haben sich dank AS positiv entwickelt, und so vertraue ich darauf, dass ihm das auch bei den Ersatzspielern gelingt. Geduld scheint sich hier auszuzahlen.

    Alles in allem: Frohe Weihnachten!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2600 Beiträge)

    23.12.2018 18:10 Uhr
    Wir bleiben Tabellenzweiter
    weil Uerdingen bei Haching kräftig eine auf die Mütze bekam. Sieht doch gut aus. Lob an die Mannschaft
    und ein Dankeschön an Alois Schwartz.

    Allen eine Frohe Weihnacht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3083 Beiträge)

    23.12.2018 10:16 Uhr
    Frühzeitige Wechsel bringen zwei Vorteile
    1. ÜBerraschungselemente für einen sehr gut auf die Standardformation eingestellten Gegner

    Wir sind zwischenzeitlich sehr gut berechnbar. Immer die gleiche Aufstellung, immer die gleiche Taktik, immer die gleichen Wechsel.

    2. frische Kraft und Energie für platte Thiede, Pourie, Stiefler..

    wir können froh sein, dass wir Spieler haben, die sich voll reinhauen. Gerade aber bei den von Dir beschriebenen Platzverhältnissen sind diese Spieler aufgrund der aufwendigeren Spielweise eben nach einer Stunde platt. Dann bringt selbst ein Spieler mit Trainingsrückstand für die letzten 20 Minuten noch mehr Schub.

    Genau deshalb bringt ein Alibiwechsel nach 85 Minuten gar nichts mehr, es sei denn ich habe einen ausgewiesenen Joker, der immer sticht. Und genau den haben wir nachweislich nicht...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (1791 Beiträge)

    23.12.2018 12:11 Uhr
    Grundsaetzlich richtig, SVA - aber
    bei den Anderen und nicht wirklich bei uns. Weiss nicht, wie es Dir geht, aber ich kann mich nicht mal mehr daran erinnern, wann beim KSC ein Einwechselspieler in juengerer Vergangenheit fuer Ueberraschungselemente und frischen Schwung gesorgt hat. Mir faellt in dem Zusammenhang eigentlich nur ein damals noch voellig unbekannter Hakan ein, der vor ner halben Ewigkeit mal vom Andersen gegen Aue eingewechselt wurde und dann zeigte, dass er auf der Bank nichts zu suchen hatte. Aber vielleicht leide ich ja unter altersbedingten Stoerungen des Kurzzeitgedaechtnisses und Du kannst mich dann gleich eunes Besseren belehren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3083 Beiträge)

    23.12.2018 12:46 Uhr
    Ich habe Hoffnung
    dass wir mit Sararer hier reicher bestückt werden.

    Es stimmt mich schlicht und ergreifend bedenklich, dass wir immer die gleiche Startelf haben und über Standardeinwechslungen nicht hinwegkommen. Und Du hast vollkommen Recht, dies seit Jahren. Nicht auszudenken, wenn sich heute einmal ein oder zwei der Berufenen krankmelden...

    LAss uns nun aber einfach zufrieden sein mit einem zweiten Platz zur Winterpause. Bis auf unseren Forumsoptimisten, der immer alles schon gewusst hatte, ist wohl jeder von der Platzierung positiv überrascht. Es wird da sicher weiter spannend bleiben. Mit einer Siegesserie können auch Rostock oder 1860 noch einmal rankommen. Von den Aktuellen Top 5 Teams zählen wir auf dem Papier ganz sicher zum Topfavoriten. Diese Rolle sollten wir nich länger verabscheuen wie der Teufel das Weihwasser. Die Rolle annehmen und deren gerecht werden, in jedem Spiel. Dann wird das was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   brosi13
    (237 Beiträge)

    22.12.2018 22:28 Uhr
    Da gibt's kein Jammern...
    Die sachlage ist für mich ganz einfach: Heute hatten wir nicht das Dusel, das wir in den letzten Spielen hatten. Ich erinnere nur an die Elfmeter, die den KSC jeweils ins Spiel brachten. Wie heißt es so schön: Glück und Pech gleichen sich am Ende einer Saison so in etwa aus. Bei Schalke 04 war in der letzten Saison fast die ganze Zeit mit dem Glück im Bunde, in dieser Saison läuft es gerade anders herum. Glück ist im Fußball ein viel zu sehr unterschätzter Faktor!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (276 Beiträge)

    22.12.2018 20:52 Uhr
    Erwartete schwere Spiel
    Für mich war es klar dass es heute sehr schwer wird.
    Braunschweig hat immer noch den teuersten Kader und werden bestimmt auch nicht absteigen. Man sah schon letzte Woche das Braunschweig sich gefangen hat und nicht mehr sich ständig selbst besiegt.

    Der Aufstieg sehr schwer werden wird, der ksc hat halt nicht die beste Mannschaft.
    Geht nur wenn alle zusammen halten und jeder für jeden Kämpft und Konkurrenten schwächeln.

    Man geht vermutlich als 3. also von der 2. Reihe ins Aufstiegsrennen. Evtl zeigt Osnabrück noch Schwächen und lässt sich noch abfangen.
    Uerdingen wird fürchte ich je länger die Saison geht stärker wenn ihr Einzelspieler immer mehr harmonisieren und evtl noch mal nachlegen in der Winterpause
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: