162  

Karlsruhe Nächste Pleite: KSC verschenkt Punkte gegen Sandhausen

Einen ganz bitteren Nachmittag erlebte der Karlsruher SC. Im Heimspiel gegen den SV Sandhausen setzte es eine 1:3 (0:0)-Niederlage. Für die Blau-Weißen ist es die dritte Pleite in Folge, wodurch man im Tabellenkeller hängen bleibt.

KSC-Cheftrainer Tomas Oral baute seine Startformation vor dem Spiel kräftig um. Zwischen den Pfosten vertraute er wieder Kapitän Dirk Orlishausen, In der Viererkette begann Ylli Sallahi für den verletzten Dennis Kempe. Der erkrankte Grischa Prömel wurde dieses Mal im defensiven Mittelfeld von Enrico Valentini vertreten. Er hatte sich durch starke Trainingsleistungen für diese Position empfohlen und gegen Yann Rolim und Franck Kom durchgesetzt, die beide nur auf der Bank saßen. Im Sturm versuchten es die Gastgeber an diesem Spieltag mit Dimitris Diamantakos und Erwin Hoffer.

Viele Chancen - keine Tore

Was die Hausherren im nur mäßig gefüllten Wildparkstadion anboten, war in Sachen Offensive zumindest mutig, wenn auch nicht konsequent genug. Zugleich hatte der KSC aber auch Glück, nach einer Viertelstunde nicht in Rückstand zu geraten. Eigentlich hätte Sandhausen einen Strafstoß bekommen müssen, nachdem Diamantakos im eigenen Strafraum Daniel Gordon foulte (13. Spielminute).

Die beste Karlsruher Chance hatte Sallahi, dessen Freistoß aus 30 Metern knapp am langen Pfosten vorbei ging (19.). Kurz darauf ging der Ball nach einem Gewühl knapp vor dem Tor ebenfalls wieder rechts am Aluminium vorbei (21.). Der KSC bestimmte nun immer deutlicher das Geschehen gegen sehr passiv agierende Gäste. Doch auch Stoppelkamp verzog nach 32 Minuten seinen Distanzschuss knapp über die Latte. Es blieb dabei: die Karlsruher machen schon die ganze Saison immer wieder vieles richtig – nur beim Abschluss hapert es gewaltig.

Diamantakos trifft - Wooten dreht das Spiel

Perfekter Start dann nach der Halbzeitpause. Zwei Minuten waren gespielt, da traf Diamantakos zum 1:0 für den KSC. Stark auch das Zuspiel von Yamada, der einen langen Ball genau in die Schnittstelle spielte. Doch die Führung wackelte nur sechs Minuten später, Bjarne Thoelke klärte einen Schuss von Lucas Höler auf der Linie!

Die kalte Dusche schließlich in der 60. Minute. Nach einer Ecke hatte Schiedsrichter Wolfgang Stark ein Foul im Strafraum von Diamantakos an Gordon gesehen. Seine Entscheidung: Strafstoß. Diese Gelegenheit ließ sich Andrew Wooten nicht nehmen und traf zum 1:1. Und damit nicht genug, Wootenlegte in der 74. Spielminute, als der KSC sich gerade wieder gefangen schien, das 1:2 nach.

Großer Frust bei den Hausherren. Doch in der verbleibenden Viertelstunde bekamen sie es spielerisch nicht auf den Platz gebracht. Eine wirkliche Chance zum Ausgleich ergab sich jedenfalls nicht. Vielmehr legte Sandhausen in der Nachspielzeit dann sogar noch einen dritten Treffer durch Höler nach. Die Zuschauer ließen ihrem Frust freien Lauf. Nach dem Tor ertönten wieder laut "Oral raus"-Rufe.

Aufstellung Karlsruher SC: Orlishausen - Bader (82. Rolim), Kinsombi, Thoelke, Sallahi - Valentini - Torres (73. Mavrias), Yamada, Stoppelkamp - Hoffer (68. Kamberi), Diamantakos.
SV Sandhausen: Wulle - Klingmann, Gordon (85. Karl), Kister, Roßbach - Linsmayer, Kulovits (58. Lukasik) - Pledl, Vollmann (70. Sukuta Pasu) - Höler, Wooten.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (162)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   schwarzvoraugen
    (4038 Beiträge)

    20.11.2016 18:23 Uhr
    Super Coach hat einen soliden Job gemacht
    Die Vision des Aufstiegs hat er aber nie gelebt.

    In ING hat er nun klar seine Grenzen erkennen müssen. Ihn jetzt hier nach KA zurückzuholen wäre ein Schritt in die falsche Richtung.

    Erfolg ist immer relativ, besonders wenn dieser nicht an klar definierten Zielsetzungen gemessen wird. Mit Schäfer haben wir UEFA Pokal gespielt, das ist denke ich nicht vergleichbar mit einem Abstieg in Liga 3 und dem sofortigen Wiederaufstieg unter Super Coach.

    Blick nach vorn: ein unverbrauchter Trainer mit neuen Ansätzen ist das was wir brauchen. Und dazu zähle ich MK nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jojo
    (837 Beiträge)

    20.11.2016 14:03 Uhr
    Die Vergangenheit
    Hilft aktuell nicht weiter.sie ist nicht hilfreich in der jetzigen Situation. Bringen sie was neues und uns auf den neuen stamd .nennen sie aktuelle Namen nach dem von Ihnen beschriebenen Muster. Sonst sind ihre Postings nur verschwendete zeit.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3321 Beiträge)

    20.11.2016 11:27 Uhr
    Wie lange ein Trainer Zeit hat habe ich schon Öffners erwähnt.
    Exakt bis zur Winterpause und da müssen dann die Verantwortlichen bewerten ob es weiter geht oder nicht. Dumpfsinnige Parolen raus hauen gegen Verein oder Trainerstab ist immer einfach wenn man nicht in der Verantwortung ist. Des Weiteren wo sind denn die Alternativen ?
    MK ? 14 Spiele in Ingoldstadt kein Sieg, letzten beide Jahre KSC ohne Risiko immer der gleiche Scheiss kick .... Nein danke
    Rehm ? Ist der noch in Bielefeld? Ha, ha,
    Runjaic ? Wo steht den 1860 und was spielen die eigentlich ?

    Der KSC ist halt kein Verein der sich einen Kloppo leisten kann.

    Also mach langsam .....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   roli
    (2058 Beiträge)

    20.11.2016 12:52 Uhr
    Es gibt zum Glück
    noch einen kleinen Rest an Vernunft hier. Kann man den Rest ernst nehmen? Naja, es ist halt ein Forum, da ist das egal und nicht wichtig. Qualität brauchen wir hier nicht wirklich, um in der Liga zu bleiben. Ob der KSC diese Qualität in diesem Jahr hat, kann man in Frage stellen. Wir werden sehen. Ob Oral der Trainer ist, der diese Mannschaft noch formen kann - das wird man auch sehen. Die Kritiker sind mir suspekt, weil bei Ihnen schon vor der Verpflichtung von Oral alles schlecht war, und danach erst recht. Und sie sind immer da, wenn es schlecht aussieht. Scheint so, als würden sie sich über Siege nicht freuen. Ich liebe meinen KSC seit jetzt genau 62 Jahren, und wahre Liebe weiß, dass es bei einem Verein wie dem KSC eben rauf und runter geht - bis mal wieder ein Winnie 2.0 kommt (der im Übrigen den Absturz auch nicht verhindern konnte (auch Jogi nicht). Es sind spannende Zeiten, sie können gut oder schlecht ausgehen. Aber rumpoltern hat noch nie etwas verändert
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schlappedengler
    (366 Beiträge)

    20.11.2016 06:44 Uhr
    Eine Nacht weiter ...
    jedes mal das Stadionsgedöns, bis 2020 werden wir noch viele KSC-Niederlagen sehen. Heißt dass dann Baustopp und bei Sieg Freigabe Bauabschnitt?
    Die Tabelle sagt uns, Abstiegskampf pur! Das Spiel sagt uns, wir können unsere Offensive weiterhin nicht einsetzen und unsere Defensive produziert verlässlich Fehler. Nachdem wir uns durch diese bittere Heimniederlage unten festgefahren haben, helfem dem Trainer nur Überraschungen. Ich kann es mir gerade nicht vorstellen, wie dieser "unzuverlässige" Haufen die nächsten beiden Spiele bestehen soll. Ansonsten ist ein Neustart unumgänglich, auch wenn ich nicht alles an Oral festmache. Viel schlimmer finde ich die Kaderzusammenstellung von Todt, vorallem auf Basis der Leader. Solche Leute jagen wir vom Hof und holen ausländische Spieler, die nicht mal Deutsch können und immer ein längeres Integrationsrisiko besteht. Wenn die Valentina Kapitän ist, dann sagt das schon viel, genauso mädchenhaft spielen und verlieren wir auch! Auf die Überraschung!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   brosi13
    (579 Beiträge)

    19.11.2016 22:18 Uhr
    Es läuft doch alles Bestens...
    Ich meine, dass beim KSC während einer Stadionneubauphase ein Abstieg durchaus einkalkuliert wird. Wie sollen denn Heimspiele gegen Kaiserslautern, Dresden, ev. VfB, in einer Stadionruine stattfinden. Kann ich mir einfach nicht vorstellen. Deshalb wohl der Dreijahresvertrag für T. Oral. Er soll den Ksc über die dritte Liga, dann die Regionalliga mit dann einem vielleicht neuen Stadion wieder zurück in den Profifußball führen. Das wäre doch ein Gedanke der durchaus möglich wäre....! Ansonsten so schnell wie möglich wieder den Markus Kauczinski herholen...!! Der garantiert zumindest für eine gewisse Kontinuität..eine sportliche, meine ich natürlich. Den M. Kauczinski zu verkraulen war doch der Anfang vom Ende..! Spieler wie Gordon, Klingmann, Peitz, Mauersberger wegzuschicken einfach ein Wahnsinn...!!!!!!! Aus unserem Prunkstück - der Abwehr- wurde inzwischen ein Trümmerhaufen!! Der Sturm findet ohnehin nicht statt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Crackerjack
    (1418 Beiträge)

    20.11.2016 01:56 Uhr
    Aha alles klar
    Das Stadion ist schuld.
    Mit diesem Stadion wuerdet ihr dann wohlbald Deutscher Meister sein
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Pilsi57
    (296 Beiträge)

    19.11.2016 21:59 Uhr
    Übrigends, war ein Elfer
    Wenn man amTrikot im Strafraum zieht, ist es Dummheit. Ok, passiert des öfteren, aber in dieser Situation...ok. Wieder eine Entschuldigung fürs Versagen weniger.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (2262 Beiträge)

    19.11.2016 20:42 Uhr
    Es war nicht alles schlecht,
    aber wenn der letzte Ball nicht passt, dann ist halt all das, was vor dem letzten Pass ganz gut ausschaut, letztendlich fuer die Katz. Wie ein letzter Ball geht, hat uns der Klingmann heute gezeigt, aber der war uns ja nicht gut genug fuer eine Weiterbeschaeftigung. Es klemmt an allen Ecken und Enden - nach der Fuehrung haetten wir das Ding gegen biedere Gegner nie mehr so aus der Hand geben duerfen. Nach dem Ausgleich war der Bock dann ganz fett und man hat gesehen, dass es bei uns keinen Fuehrungsspieler gibt, der dann in so ner Situation nochmal dafuer sorgen kann, dass sowas wie ne "jetzt erst recht" Situation entsteht. Bei den Einwechslungen hat sich im Vergleich zu Kaucze gar nichts veraendert - die Nazarovs, von denen nix besser wird, heissen jetzt halt Rolim, oder Mavrias. Der Welle findet, dass der Oral akribisch arbeitet und sieht keinerlei Absicht, dieses tragische Missverstaendnis rauszuschmeissen. Na dann, Grossaspach, wir kommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12444 Beiträge)

    19.11.2016 20:33 Uhr
    weit über 120 Kommentare 5 Stunden nach Spielende...
    ...die Hyänen und Aasgeier haben sich wieder im Forum niedergelassen.
    Die meisten davon haben den Kick überhaupt nicht, oder nur irgendwo im livestream gesehen.

    Das sagt alles!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 .... 16 17 (17 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.