35  

Karlsruhe Leidenschaftlicher KSC holt sich erlösenden Heimsieg: 2:1 im Spitzenspiel gegen Osnabrück

Es war ein mutiger und engagierter Auftritt des Karlsruher SC im Spitzenduell mit dem VfL Osnabrück. Der verdiente Lohn: Ein 2:1 (0:0)-Heimsieg für die Badener, die sich damit in der Erfolgsspur zurückmelden und Tabellenplatz zwei untermauern.

Im Spitzenspiel war von Beginn an mächtig Druck auf dem Deckel. Der KSC ging mit viel Engagement und Leidenschaft an die Aufgabe heran, machte deutlich, was im Spitzenspiel für ihn auf dem Spiel stand. Die Karlsruher kamen in der Anfangsviertelstunde auch zu zwei guten Torchancen, konnte diese aber nicht nutzen.

KSC dreht kurz vor der Halbzeitpause nochmals auf

Die Gäste bewiesen in der neunten Spielminute zudem, dass man ihnen niemals zu viel Platz lassen darf: Etienne Amenyido verfehlte per Distanzschuss knapp das Ziel. Nach rund 20 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften dann gut, lieferten sich aber weiterhin ein temporeiches Duell. Kurz vor der Halbzeitpause dann noch einmal eine Großchance für den KSC zur Führung: Nach einem Freistoß kam David Pisot zum Abschluss, Osnabrücks Keeper Nils-Jonathan Körber parierte (42. Spielminute).

Kurz darauf flog ein Schuss von Alexander Groiß weit am Ziel vorbei. Amenyidos in der Nachspielzeit verpasste dann auch noch Manuel Stiefler aus kurzer Distanz eine Flanke, sodass es mit einem torlosen Remis in die Pause ging.

Pourié trifft zur Führung für den KSC - Osnabrück schlägt zurück

Das sollte sich kurz nach dem Seitenwechsel ändern. Marvin Pourié erlöste den KSC, traf in der 48. Spielminute nach Zuspiel von Anton Fink aus 16 Metern unhaltbar in die Maschen. Nun hatten die Hausherren scheinbar alles im Griff, spielten zudem mutig auf das zweite Tor. Anton Fink scheiterte so knapp am Außennetz (58. Spielminute).

Doch statt dem beruhigenden 2:0 mussten die Badener in der 66. Spielminute den 1:1-Ausgleich hinnehmen. Nach einer Ecke wurde Konstantin Engel am langen Pfosten aus den Augen gelasen, kam aus kurzer Distanz zum Abschluss und hatte so keine Mühe, den Ball über die Linie zu befördern.

Gordon erlöst den KSC

In der letzten Viertelstunde brachte Alois Schwartz mit Sercan Sararer noch einmal neue Offensivpower. Er ersetzte Marvin Pourié, der bereits in der zweiten Spielminute die Gelbe Karte gesehen hatte. Fünf Minuten vor dem Ende letztlich die Erlösung für den KSC: Daniel Gordon traf nach einer Ecke per Kopf zum 2:1. Diese Führung ließen sich die Hausherren nun nicht mehr abnehmen.

In der Nachspielzeit war noch einmal Zittern angesagt, aber Gordon rettete einen Schuss der Osnabrücker auf der Linie.

Aufstellung Karlsruher SC: Müller - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Stiefler, Groiß (75. Kobald), Wanitzek, Lorenz (90. Camoglu) - Pourié (75. Sararer), Fink.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (35)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Cippolini
    (63 Beiträge)

    05.03.2019 08:17 Uhr
    Wichtiger Sieg...
    ...tolle Leistung - und das Matchglück kam zur rechten Zeit zurück! Ach ja - und das obwohl derselbe Trainer an der Seitenlinie stand und genauso wenig "rumgehampelt" ist bzw. "emotionslos"(ich nenne es cool) war wie sonst immer...sorry liebe AS Hater - da merkt Ihr mal wie unqualifiziert Eure Kritik manchmal ist! Auf gehts KSC - in Krefeld nachlegen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2860 Beiträge)

    03.03.2019 13:27 Uhr
    Alles gut starke Manschaftsleistung.
    So die nächsten 12 Spiele angehen und es läuft.

    ✌️☠️forza Karlsruhe
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tyr
    (455 Beiträge)

    03.03.2019 11:59 Uhr
    eine Schwalbe macht noch keinen Sommer
    aber das war schon eine starke Leistung, Gordom ließ seinen Worten Taten folgen, ein gutes Beispiel für die Anderen.
    Und Trainer Schwartz, bitte lassen sie den A. Fink immer von Anfang an spielen denn die Resultate sprechen für sich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schlappedengler
    (267 Beiträge)

    03.03.2019 10:05 Uhr
    Eier gezeigt
    Ganz nach unserem Welttorhüter haben wir gestern Eier gezeigt und den VFL niedergekämpft. Die entscheidende Frage ist, wie oft sehen wir diese Einstellung und diesen bedienungslosen Einsatz noch? Bekommen wir das noch öfters auf die „Wiese“, gehen wir sicher durch. Wenn nicht, gibt es gegen Halle ein Gezittere, im schlimmsten Fall um Platz 3.
    Mann des Tages war Gordon, das hätte dem alten Mann keiner mehr so überragend zugetraut. Pourie mit einem super Tor, das gibt Aufwind und Fink hat halt die besondere Fähigkeit, neben seinen physischen Defiziten. Zusätzlich haben wir mit Sararer noch einen sehr guten Fußballer dazubekommen, das gibt Alternativen und die Startaufstellung Heim mit Fink und Auswärts mit Sararer hat was,zudem kann man von der Bank nochmal massiv nachlegen.Auch Groiß bringt körperliche Vorteile ins Zentrum ein, lass den noch Spielpraxis sammeln.Bin gespannt auf KFC und Aalen, dann kommt schon der Countdown. Nachdem wir 2019 einiges liegen gelassen haben, 6 Punkte holen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3123 Beiträge)

    03.03.2019 01:13 Uhr
    Matchwinner Gordon
    vielleicht mausert Gordon sich jetzt zum dringend benötigten Leitwolf.

    Dies war ein Sieg des Willens und der Einstellung. Endlich hatte die Mannschaft wohl die Dringlichkeit der Situation erkannt. Spielerisch, im Spielaufbau bleiben wir weiter limitiert. Fink mit einigen guten Ansätzen, in Liga2 reicht das bestenfalls für die untere Tabellenhälfte.

    Jetzt in Uerdingen deren Verunsicherung ausnutzen und das Licht ausknipsen. Dranbleiben, nachlegen, weiter zulegen. Dann wird das was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DerSpinner
    (1986 Beiträge)

    03.03.2019 00:36 Uhr
    Super Leistung!
    Ich frage mich nur, weshalb in allen Medien die Entgleisungen der gegnerischen Fans vertuscht werden. Die heimischen Ordner wurden scheinbar aus dem Block geprügelt. Wo war die Polizei? Mit der Drohne auf dem Dach der Haupttribüne, so wie beim Lauternspiel? Da gehört das Spiel unterbrochen und konsequent der Gästeblock geräumt. Alle in eine Gefangenensammelstelle und dann weiterspielen. Wenn das immer so gehandhabt würde, wäre bald Schluß mit der Zündelei. Das kostet den KSC wieder zigtausende Euro. Zu der Tatsache, daß für dieses Spiel die Karten verschleudert wurden. Bis 16J. 4,- Euro auf allen Plätzen.

    Trotzdem beste Glückwünsche zum verdienten Sieg!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1194 Beiträge)

    03.03.2019 13:57 Uhr
    die Gästefans
    sollten sich grundsätzlich am Verhalten der KSC-Fans orientieren, das vorbildlich für alle Profivereine ist
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schlappedengler
    (267 Beiträge)

    03.03.2019 10:18 Uhr
    Aktion im Gästeblock
    Man sollte sich schon mal Fragen was die Handvoll Ordner da machen wollten? Das war für mich eine absolute Chaosaktion und wenn einzelne Ordner da den Hilfspolizisten spielen, braucht man sich nicht wundern. M.E. war das aber auch nicht viel mehr als rumschubsen, zumindest habe ich nicht mehr gesehen.
    Mein Beitrag soll die Handgreiflichkeiten nicht verharmlosen, aber ich denke, dass hätte man durch ein professionelles Verhalten der Ordner einfach verhindern können. Sofern mehr als Rauch und Bengalo passiert, dann muss dass die Polizei regeln. Siehe zuletzt Hertha und Frankfurt was das bedeutet - war ja auch nichts. In Summe unnötige Aktion und außer Geschubse nichts gewesen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stev777
    (298 Beiträge)

    02.03.2019 21:28 Uhr
    Nicht für möglich gehalten
    Geht doch!
    Es funktioniert nur über Einstellung und Einsatz. Mit dem Willen von heute hätten wir Lautern aus dem Stadion geschossen.
    Gordon - von dem ich die letzten Spiele gar nichts gehalten habe - heute Matchwinner. Hinten eine Bank, eine Bude gemacht, und dann noch auf der Linie geklärt.
    Nochmal - da die Mannschaft (wie auch heute wieder zu sehen) spielerisch limitiert ist, geht´s nur über Kampf, Einsatz, unbedingter Siegeswille.
    Euphorie und Einstellung mitnehmen und fleißig punkten.
    Endlich mal wieder ein Spiel an dem es so gut wie nix auszusetzen gibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   heiDA44dei
    (213 Beiträge)

    02.03.2019 21:18 Uhr
    Geht doch!
    Meine Nerven wurden bis zur letzten Sekunde strapaziert!
    Aber .....es war ein tolles Spiel.
    Und das es der KSC kann, wußte ich schon immer. Nur rufen Sie es zu selten ab.
    Heute war die ganze Mannschaft ordentlich bei ihrer Arbeit! Bis auf den Torwart; aber der hat auch keiner Spielpraxis.
    Gordon war einfach klasse! Hinten und vorne.
    Und sogar Lorenz hat überrascht.
    Das die Mannschaft so ein kraftraubende Spiel nicht das ganze Jahr bringen kann, ist klar, aber bitte, bitte
    öfters mal so engagiert.!
    Dann klappt es auch mit dem Aufstieg
    Ich drücke die Daumen weiter.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: