110  

München KSC verliert in letzter Sekunde gegen München

Was für ein bitterer Nachmittag für den Karlsruher SC. Die Badener verloren nach dem spielerisch schwächsten Auftritt unter Trainer Mirko Slomka in der Nachspielzeit beim TSV 1860 München mit 2:1 (0:0).

Die Anfangsphase der Partie gehörte klar den Hausherren, die in der ersten Viertelstunde gleich zu mehreren Chancen kamen. Die besten Möglichkeiten vergaben Levent Aycicek, der frei vor Vollath den Ball verstolperte (9. Spielminute). Kurz darauf klärte Hiroki Yamada auf der Linie gegen Felix Uduokhai (10.). Die Karlsruher Defensive, vor allem Charis Mavrias auf der Außenbahn hatte immer wieder Probleme. So auch in der 28. Minute, als Amilton mit dem Ball schneller war als der Grieche.

Seine Flanke in den Strafraum wurde von Jordi Figueras geklärt. Drei Minuten später warf sich Enrico Valentini in den Schuss von Maximilian Wittek. Die Zuschauer hatten ein Handspiel gesehen, das Spiel wurde nun zunehmend hektischer. Offensiv war es vom KSC allerdings viel zu schwach und die Bälle kamen zu ungenau.

Es konnte nur besser werden nach dem Seitenwechsel und genau das wurde es dann auch. Im Anschluss an die sechste Ecke für die Badener landete das Leder vor Figueras, der aus zehn Metern das 0:1 markierte (48.). Damit war das Geschehen komplett auf den Kopf gestellt. Doch die Freude währte nur kurz. In der 57. Minute glichen die „Löwen“ zum 1:1 aus. Der Sekunden zuvor eingewechselte Ivica Olic wurde als Torschütze gefeiert. Glück für den KSC: Yamada boxte den Ball mit der Hand von der Linie.

Die Münchner bekamen in der Folge wieder Aufwind und drückten in den Folgeminuten auf einen weiteren Treffer. Beim KSC fehlte es an der letzten Konsequenz in der Vorwärtsbewegung, auch München kam in der Schlussviertelstunde nicht mehr wirlich gefährlich vor das Tor von Vollath, auch wenn die Gäste sich den ein oder anderen Fehler leisteten.

Dann eine Schrecksekunde kurz vor Spielende: Moritz Stoppelkamp blieb nach einem Zusammenstoß mit einem Münchner regungslos am Boden liegen. Er war kurz ohne Bewusstsein, konnte aber selbstständig vom Platz laufen und sah dazu für das Foul auch noch Gelb. Der Schiedsrichter zeigte daraufhin auch noch fünf Minuten Nachspielzeit an, in denen Grischa Prömel erst Gelb-Rot sah, ehe Kai Bülow mit Hilfe des Pfostens noch das 2:1 machte.

Aufstellung 1860 München: Ortega - Boenisch, Ba, Uduokhai - Wittek, Lumor – Lacazette (57. Liendl), Bülow - Amilton, Aycicek (60. Aigner) – Gytkjaer (57. Olic).
Karlsruher SC: Vollath - Mavrias, Kinsombi, Figueras, Valentini - Prömel, Meffert - Yamada, Stoppelkamp (90. Gimber) - Hoffer (84. Reese), Diamantakos (76. Zawada).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (110)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   KSC1894
    (403 Beiträge)

    13.02.2017 10:29 Uhr
    3 Siege
    da kann man nicht viel positives Schreiben. Die Heimspiele der letzten 3 Jahre meistens grauenhaft. Siehe sinkende Zuschauerzahlen. Leidenschaftliche Fans haben Angst das wir absteigen, es wird doch erst reagiert wenn, wie auch hier, die Kritik stark zu nimmt.
    Gäbe es keine Kritiker oder Realisten wäre Metzger noch Präsident wahrscheinlich von einem A Klasseverein KSC. Metzger wurde bekanntlich von leidenschaftlichen Fans gewählt. Da wurden noch schnell Gleichgesinnte zu Mitgliedern gemacht.
    Über Ede Becker, Supercoach, Oral, Todt, Torwartdiskussion Catering, Clubhaus, Stadiondiskussion über Jahrzehnte usw. ganz zu Schweigen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   roli
    (2058 Beiträge)

    13.02.2017 14:33 Uhr
    Wenn man bei 3 Siegen
    nicht viel positives schreiben kann, wieso kann man dann bei einer Niederlage so viel negatives schreiben? Ich bin bestimmt kein Euphoriker, aber als Fan freue ich mich über jeden Sieg, und wenn mein KSC verliert, warum soll ich dann alles niedermachen? Wenn man mit dieser charakterlichen Grundausstattung Kinder erziehen würde... Mein Gott, man traut sich nicht, das auszusprechen. Die wären ja am Ende alle so wie die Dauernörgler hier im Forum. Ich bin auch für Kritik, wo sie angebracht ist. Aber da kommt ein neuer Trainer, kein Zauberer (vielleicht haben da einige was verwechselt), der holt 4 Punkte und verliert gegen eine im Winter aufgerüstete Mannschaft sehr unglücklich - und alle sind da, die sonst nicht viel positives beizutragen haben. Ja, es ist geil, das Negative aufzuzeigen. Das macht vor allem den anderen schwach und sich selbst stark. Das ist die Auflösung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   roli
    (2058 Beiträge)

    13.02.2017 10:05 Uhr
    Leidenschaftlicher KSC-Fan
    sucht Gleichgesinnte, die nicht nur bei Niederlagen feststellen, dass sie schreiben können
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1114 Beiträge)

    13.02.2017 10:54 Uhr
    Ja Roli ,
    bei den Erfolgen zuletzt waren wir bei 30 Kommentaren hier ... jetzt nach einer Niederlage kommen die ganzen extrem Pessimisten aus Ihren Löchern und stänkern - fürchterlich .
    Ja es hat dem Team an einigem gefehlt am Samstag , verweigert hat das Team aber nicht UND Sechzig verfügteinen sehr starken Kader (zuletzt wurde dieser in der WP mit sehr viel Geld gut verstärkt)... zudem haben die Münchner anders als zuletzt gut gespielt und gekämpft ... so kann man dann halt auch mal (wieder)verlieren ... wir stehen nicht zu unrecht da unten drin und ein Herr Slomka allein fährt die Punkte halt auch nicht ein !
    Wer glaubt mit dem Trainerwechsel geht es jetzt nur noch stetig Bergauf und der Sprung in sicher Gefilde sei ein Selbstläufer ist auf dem Holzweg ... es war klar das dem KSC eine sehr schwere Rückrunde zum Klassenerhalt bevor steht - dazu braucht der KSC Fans mit Eiern und Unterstützung von den Rängen (bzw. Foren zwinkern )
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KSC1894
    (403 Beiträge)

    12.02.2017 21:04 Uhr
    Armutszeugnis
    was Spieler wie Mavrias, Valentini und Stoppelkamp im Abstiegskampf zu suchen haben ist mir ein Rätsel. Alles positive was Kwasniok gemacht hat ist wie weggeblasen. Eigengewächse werden kaltgestellt teils für Spieler die nicht würdig sind das KSC Logo zu tragen. Slomka ist bisher eine Enttäuschung er hat gar nicht mitbekommen das 60 fast alle Angriffe über links gemacht hat in HZ 1. Dann noch den 5. Innenverteidiger von Sandhausen zu bringen ist übel. Folge das 2:1 Valentini schläft, wie meistens, Gimber ebenfalls und schon ist wieder eine Mannschaft enteilt. Neue Zielsetzung Relegation? Das können wir eh nicht. Bader und Mehlem aussortiert Stolper-Hoffer ist Stammspieler, was ist da los? Welcher Spieler wurde unter Slomka besser? Mit dieser Auf- und Einstellung steigen wir ab. Rumpelsieg gegen Bielefeld war auch nur Glück.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nacional
    (527 Beiträge)

    13.02.2017 06:09 Uhr
    stimmt fast alles
    bis auf Stoppel der ist noch einer der wenigen Lichtblicke, leider zu eigensinnig...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KSC1894
    (403 Beiträge)

    13.02.2017 10:08 Uhr
    Stoppel ist kein Lichtblick
    er hat vielleicht das größte Potential im Kader was immer fehlt ist Einsatzwille.
    Was hat er in München gemacht? Nichts , Flanken hinters Tor, gemütlich über den Platz getrappt. Er macht immer das gleiche entweder der Ball im Zweikampf verlieren oder durch ein Rückwärtsdribbling Konter zum Erlahmen bringen. Er hat einmal gekämpft und sich dabei verletzt. Ansonsten nichts, ich war im Stadion und musste mit Ansehen das wir in den ersten 25. Minuten sehr viel Glück hatten nicht unterzugehen.
    Unser Trainer reagierte nicht, 60 spielte teilweise mit 4 pfeilschnellen Stürmern, komischerweise ohne Rechtsaußen, Valentini erfreute sich daran in der Sonne zu stehen anstatt nach Innen zu rücken. Yamada musste als Rechter Verteidiger aushelfen. Da hat man auch gesehen das ein Leader auf dem Platz fehlt der die Spieler mal zurecht weißt.
    Wir brauchen jetzt Spieler die eins verinnerlichen das es Abstiegskampf heißt und nicht Schönwetterfussball und Einsatzwille hat nichts mit schönen Haaren zu tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2882 Beiträge)

    12.02.2017 19:34 Uhr
    Anspruch und Wirklichkeit trifften bei einigen KSC Fans stark auseinander.
    da glaubten doch die meisten da fährt man kurz nach München und schießt die Löwen ab !
    Leider vergaßen da einige das sich die 60er mit sehr viel Kohle sehr gut verstärkt haben.
    das sieht man schon an der Bank da sitzt der Torschütze Liedel, Olic, Aigner und Adlung die im Normalfall bei uns spielen würden. Also Jungs Ball flach halten und diese Woche wieder Trainieren.

    Und am Sonntag werden wir Union erledigen die sind machbar.

    Blau Weiß für immer solange die Sterne noch stehen ..........
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2882 Beiträge)

    12.02.2017 19:52 Uhr
    meine Wunschelf für Sonntag
    Vollath
    Bader , Kinsombi , Jordi Figueras , Kempe
    Reese, Meffert , Kom , Stoppelkamp ,
    Mehlem
    Diamantakos
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   WinniSchaeferFussballgott
    (23 Beiträge)

    13.02.2017 22:48 Uhr
    Die Aufstellung
    ..wäre wirklich traumhaft. Drücken wir die Daumen, dass es so kommt!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 10 11 (11 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: