23  

Bochum KSC vergibt den nächsten Dreier - Remis in Bochum

Mit einem Punkt im Gepäck kehrte der Karlsruher SC am Sonntag aus Bochum zurück. Beim im eigenen Stadion weiter ungeschlagenen VfL waren die Badener nach dem Führungstreffer durch Neuzugang Stefan Mugosa bereits auf einem guten Weg, am Ende hieß es aber doch 1:1 (0:0)-Unentschieden.

Die Gäste aus Karlsruhe, bei denen Fabian Reese als einziger Neuzugang in der Startelf stand, wollten eigentlich an die zweite Halbzeit aus der Vorwoche anknüpfen, als man 3:2 gegen Bielefeld gewann. Spielerisch war das in der Anfangsphase allerdings auf beiden Seiten eher Magerkost. Die beste Chance verzeichnete Bochum durch einen Kopfball von Peniel Mlapa. Unglücklich in dieser Szene: Ausgerechnet der nur 1,78 Meter große Charis Mavrias sollte den 15 Zentimeter größeren Stürmer stoppen.

Auch kurze Zeit später wirkte die Hintermannschaft des KSC bei einem Vorstoß von Mlapa etwas ungeordnet. Der Angreifer konnte aber keinen Profit daraus schlagen. Die erste kleinere Möglichkeit für die Karlsruher verzeichnete Erwin Hoffer, dessen Schuss nach einer Viertelstunde jedoch leichte Beute für VfL-Schlussmann Manuel Riemann war. Nach 23 Minuten dann die nächste brenzlige Situation im Strafraum der Badener. Wieder konnte der VfL unbedrängt von den Ball flanken, dieses Mal setzte sich Mlapa gegen David Kinsombi durch, sein Versuch mit dem Kopf ging aber deutlich drüber.

Das Spiel beruhigte sich in der Folge zunehmend. Erst in der 39. Minute gelang dem KSC wieder eine nennenswerte Aktion. Doch Moritz Stoppelkamp brachte den Ball bei seinem Konter über die linke Seite nicht mehr zu einen Gegenspieler. Felix Bastians klärte. Bei der anschließenden Ecke versuchte sich Reese aus der Distanz, sein Ball flog aber weit über das Gehäuse.

Glück für den KSC wenige Minuten nach dem Seitenwechsel, als ein hoher Ball direkt zu Anthony Losilla kam, der das Leder per Hacke in Richtung Tor beförderte. Tim Hoogland war einen Schritt zu spät, sonst hätte der Ball wohl im Netz eingeschlagen (54.). Vom KSC kam auch nach dem Seitenwechsel dagegen zu wenig. Entsprechend entschied sich Trainer Mirko Slomka nach etwas mehr als einer Stunde zu einem Doppelwechsel, brachte Enrico Valentini und Stefan Mugosa für Reese und Diamantakos.

Slomka sollte damit den richtigen Riecher haben. Denn ausgerechnet der neue Stürmer von 1860 München war es, der eine Viertelstunde vor Ende das 1:0 aus Sicht der Gäste markierte. Mugosa profitierte von einer starken Vorarbeit von Stoppelkamop, der den Ball auf Prömel ablegt. Diesem rutscht der Ball zwar leicht über den Fuß, damit kommt das Spielgerät aber genau auf den Kopf von Mugosa und der machte das, was von ihm erwartet wird.

Doch zu früh gefreut: Fünf Minuten vor dem Ende erzielte Johannes Wurtz den 1:1-Ausgleich und sorgte dafür, dass die Bochumer Serie weiter Bestand hat. Für den KSC bedeutet es hingegen, dass im Tabellenkeller weiterhin alles eng beisammen bleibt. Mit 18 Zählern sind die Badener nur einen Punkt vor dem Relegationsplatz, Auch Aue als 17. ist mit 16 Punkten in Schlagdistanz. Und der kommende Gegner 1860 München ist ebenfalls nur einen Zähler vor dem KSC.

Aufstellung Karlsruher SC: Vollath - Mavrias, Kinsombi, Figueras, Kempe - Prömel, Yamada - Reese (64. Valentini), Stoppelkamp - Hoffer (80. Meffert), Diamantakos (64. Mugosa).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (23)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Dampfbirne
    (83 Beiträge)

    06.02.2017 12:51 Uhr
    Positiver Trend
    3 Punkte Zuhause geholt und nun auswärts auch einen Punkt eingefahren. Die Handschrift von Slomka ist zu erkennen. Hinten stehen wir mittlerweile deutlich stabiler und nach vorne geht auch etwas mehr. Habe die Hoffnung, dass wir mit der Leistung auch bei 1860 was holen können. Die werden allerdings nach zwei Niederlagen alles daran setzen, einen Heimsieg einzufahren. Wird spannend!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   EmilyHobhouse
    (1430 Beiträge)

    06.02.2017 08:13 Uhr
    Muscle dominating Brain
    Viel Erfolg KSC auf deinem neuen Weg, ein Sieg wäre nicht verdient gewesen. Der KSC spielte schneller und direkter aber mit einer katastrophalen Passquote. Die Handschrift Slomkas ist erkennbar, natürlich besser als die Orals aber da gehört nicht viel dazu. Das ist Hauruckfußball und wenn der KSC dann nicht absteigt, soll es mir recht sein. Aber der einzige Spieler auf dem Platz mit größerem technischen Vermögen hat zwar eine 10 als Rückennummer, darf aber diese Position nicht einnehmen. Andere Spieler wie Marvin Mehlem die das technische Vermögen hätten sitzen nicht einmal mehr auf der Bank. Bader, auch ein Spieler der fußballerische Lösungen sucht und nicht nur draufhaut kommt nicht mehr zum Einsatz. Nimmt man nur einmal auf der rechten Seite, Reese, dann rennt der zwar schnell und viel, schießt und flankt aber wohin?
    Deshalb sind die Worte Slomkas zu Krebs: feiner Fuß...technisch gut ...kann man immer brauchen, für mich eine Täuschung. Slomka setzt auf Hauruckfußball.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   arbeitstier
    (1610 Beiträge)

    05.02.2017 20:15 Uhr
    Und schon wird...
    ...wieder auf höchster Ebene gejammert. Es ist echt nur noch zum kotzen. Eine schlimmere Fan- Kultur hat keiner. Wenn man richtig hinschaut jaulen hier immer die gleichen. Tut mir echt leid Leute, bitte verschont die echten Fans. Geht nach Sandhausen, Hoffenheim oder so, und müllt deren Foren zu. Sowas braucht echt kein Verein. Einen Punkt in Bochum hätten wir vorher blind unterschrieben. Das man im Abstiegskampf der 2. deutschen Fussballiga keinen Sahnekick erwarten kann muss doch selbst ein Fifa 17 Spieler schnallen. Es wird echt langsam lästig, solche Pseudofans in den eigenen Reihen wissen zu müssen. Euch braucht keiner, geht doch einfach zum Synchronschwimmen oder so.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kaesce
    (200 Beiträge)

    05.02.2017 20:14 Uhr
    Warum eigentlich ...
    ... wurde nach dem 1:0 so getan, als wäre das Spiel gleich zu Ende? Insgesamt sichtbare Steigerung, leider heute mit unverständlicher Art, statt den Sack zumachen zu wollen, ein Rumgegurke, das zu Gegentoren einlädt und dadurch 2 wichtige Punkte flöten gingen.
    Aber: Slomka findet dazu die passenden Worte; keine Beschönigung, sondern die dringlichen Baustellen werden benannt. Das muss ohne Wenn und Aber in Punkte umgesetzt werden, sonst setzt man sich unten vollends fest.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3035 Beiträge)

    05.02.2017 19:27 Uhr
    Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung
    Gut, dass wir solche engen Spiele nun zumindest mit einem Punktgewinn beenden. Gut auch, dass Slomka die Neuen gleich ran lässt. Ein Wichtiges Jokertor springt dabei heraus.

    Nach diesem Spieltag aber ist das Tabellenende näher rangerückt. Ein Sieg beim Lieblingsgegner 1860 und wir können den Anschluss ans Mittelfeld schaffen.

    Gut, dass Slomka deutlich von Punktverlusten spricht, das ist die richtige Ansage.

    Slomka muss nun die Balance finden den eigenen Nachwuchs gebührlich zu berücksichtigen. KEinen der Mehlems im Aufgebot zu haben halte ich mit Blick auf die Zukunft nicht zielführend. denke aber, dass Slomka hier den Weg aufzeigen wird.

    Jetzt 3 Punkte in München und dann ein Heimsieg und wir sind am Mittelfeld dran.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wasi
    (976 Beiträge)

    05.02.2017 19:14 Uhr
    offengestanden
    war das ein ziemlich übles gekicke. der Punkt ist noch das Beste daran.
    Daist noch viel Luft nach oben...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (4763 Beiträge)

    05.02.2017 19:10 Uhr
    Ein Punkt auswärts?
    Da darf man nicht meckern. Die Heimspiele müssen jetzt halt gut laufen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2779 Beiträge)

    05.02.2017 18:49 Uhr
    Ein Punkt in Bochum ist OK, nun Kempe zum Tor des Monats wählen.
    Leute gebt Gas Kempe ist bei der Wahl des Tor des Monats.
    Nach sehr langer Zeit muss das mal wieder ein Karlsruher werden....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sauerbraten
    (1774 Beiträge)

    05.02.2017 20:09 Uhr
    Sorry, das Ding von Kempe
    war wohl etwas ganz Aussergewoehliches und haette in einem "normalen" Monat sicherlich Aussicht ganz vorne zu landen, aber an das, was der Lewandowski da vor Kurzem in Freiburg abgezogen hat, kommt er dann doch nicht heran und zudem, spielt der Lewa halt bei den Bayern und wird schon deswegen ganz anders wahrgenommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Irgendwas_mit_Medien
    (630 Beiträge)

    06.02.2017 00:16 Uhr
    Der Bayerneffekt mag sein
    Aber bei der Auswahl ist Kempe alternativlos grinsen
    Also voten und dem guten Denis (dessen Fan ich nie war..) die verdiente Medaille geben.

    Alles was Recht ist! Ein geiles Ding.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben