54  

Karlsruhe KSC sticht wieder zu und erobert mit Heimsieg gegen Unterhaching Platz zwei zurück

Der Karlsruher SC ist zurück in der Spur und auf Aufstiegskurs. Die Blau-Weißen sprangen mit einem 4:0 (0:0)-Heimsieg gegen die SpVgg Unterhaching wieder auf den zweiten Tabellenplatz.

Schon vor dem Spiel wurde es emotional. Die Fans nutzten den Tag, um sich von ihrer Gegengerade im Wildparkstadion zu verabschieden. Ab dem nächsten Heimspiel am 20. April gegen Meppen wird dann die provisorische Tribüne in Betrieb genommen.

Bild: Reisenauer

Die Karlsruher begannen engagiert, kamen in der elften Spielminute durch Marvin Pourié zu ihrer ersten Chance, als sich der Stürmer auf der linken Seite gegen zwei Unterhachinger durchsetzte, sein Schuss von Gästetorwart Nico Mantl aber gerade noch am langen Pfosten vorbei gelenkt wurde. Kurz darauf kam David Pisot nach einem Standard aus fünf Metern zum Abschluss, doch auch sein Versuch wurde am Ziel vorbei gelenkt (16.).

KSC verliert nach einer halben Stunde den Faden

Nach einer halben Stunde konnte Marc Lorenz einen Konter nicht verwerten, nachdem er von Marvin Wanitzek in Szene gesetzt wurde. Auf der Gegenseite nutzte Unterhaching eine Unsicherheit auf der rechten Abwehrseite der Blau-Weißen, Sascha Bigalke prüfte Benjamin Uphoff (29.).

Marco Thiede (KSC 21) in der Kopfballannahme.
Marco Thiede (KSC 21) in der Kopfballannahme. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

In der Folge verlor der KSC dann aber den Faden, Unterhaching wurde immer stärker und kam zu einigen Abschlüssen – auch weil die Hintermannschaft der Hausherren einige Schwächen offenbarte. Am Ende ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Fink trifft aus der Distanz zur umjubelten Führung

War der Beginn der zweiten Halbzeit zuletzt immer die Schwächephase der Karlsruher, so zeigten sie sich an diesem Samstag hellwach. Bei einem Missverständnis der Unterhachinger Defensive köpfte Torwart Mantl den Ball weg - genau auf den Fuß von Anton Fink. Der KSC-Stürmer hielt aus 30 Metern aufs leere Tor drauf und traf zur 1:0-Führung (51.).

Anton Fink (KSC 30) lässt sich jubelt feiern zu seinem 1:0 Tortreffer zu Beginn der 2. Halbzeit.
Anton Fink (KSC 30) lässt sich jubelt feiern zu seinem 1:0 Tortreffer zu Beginn der 2. Halbzeit. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Doch sicher war dieser Heimerfolg noch lange nicht. Nach einer Stunde musste Uphoff sich gleich doppelt auszeichnen, als erst Stefan Schimmer und im Anschluss Sascha Bigalke frei zum Abschluss kamen. Die KSC-Hintermannschaft hatte sich hier dann doch eine kurze Auszeit genommen.

Roßbach und Pourié machen den Deckel drauf

Rund 20 Mintuen vor dem Ende war dann aber doch alles kar: Damian Roßbach erzielte das 2:0. Wanitzek hatte den Ball in den Strafraum geflankt, wo Pourié per Kopf ins Zentrum zurücklegte. Dorts stand Roßbach, der zuvor für eine Ecke mit nach vorne gekommen war, genau richtig, markierte aus kurzer Distanz das 2:0 (69.).

Damian Rossbach (KSC 6) jubelt nach dem 2:0 Torteffer für den KSC.
Damian Rossbach (KSC 6) jubelt nach dem 2:0 Torteffer für den KSC. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Nur vier Minuten später bebte das Wildparkstadion ein weiteres Mal, Marvin Pourié erzielte nach Flanke von Marc Lorenz per Kopf das 3:0 (73.). In der 85. Spielminute legte Pourié dann noch einmal nach, traf per Kopf zum 4:0-Endstand.

KSC wieder zurück auf Platz zwei

Mit dem Heimsieg vor 11.054 Zuschauer im Wildparkstadion eroberte der KSC zugleich den zweiten Tabellenplatz zurück, der den direkten Aufstieg bedeuten würde. Konkurrent Wiesbaden verlor unterdessen in Zwickau, sodass die Badener nun wieder drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang haben.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Kobald, Pisot, Roßbach - Stiefler, Wanitzek - Camoglu, Lorenz - Fink (78. Sané) - Pourié.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (54)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Dobermann
    (256 Beiträge)

    08.04.2019 09:17 Uhr
    Unser Trainer schafft es nicht....
    gegen eine total ersatzgeschwächte Drittligamannschaft (Ohne 10 Stammspieler) von der ersten Minute an zu dominieren.
    Im Gegenteil, wir wanken und wackeln bis in die 52 Minute.
    Augen auf.... Das war ein grottenschlechter Kick, den wir mit Glück dann doch gewonnen haben.
    Aber die 3. Liga ist völlig durchwachsen man sieht es an Wehen...jeder schlägt jeden, die Unteren gewinnen gegen die Oberen..schon sonderbar . Ich weiß nur nicht wie wir in Liga 2 (hoffentlich sollte es kappen)
    bestehen sollen. Da wird es enorm schwer......... Aber trotzdem, Daumen drücken und hoffen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1384 Beiträge)

    08.04.2019 13:51 Uhr
    ??
    ach nur der Coach ist verantwortlich ? steile These
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (515 Beiträge)

    08.04.2019 09:25 Uhr
    Naja
    Du spielst evtl gegen eine Mannschaft die gut ausgebildet wurde und hungrig ist. Ich denke wenn bei uns 10 Spieler ausfallen würden wären wir auch nicht schlechter es sei denn Pirou und uphoff würden ausfallen. Aber man sah auch Erfahrung und schlitzohrigkeit ist manchmal wichtiger.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kopfschüttler
    (202 Beiträge)

    07.04.2019 19:16 Uhr
    Profifußball
    mit bezahltem Fußball hat dieses Spiel erneut nichts zu tun. Da kommt ein Club aus dem unteren Mittelfeld (ohne 10 Stammspieler)
    und es kommt wieder kein ansehliches Fußballspiel zu Stande.Ich bin es leid mich
    immer wieder über das mangelhafte Spielverstandnis hier aus zulassen. Ich Frage mich was diese Truppe in Liga 2 bewirken soll?
    Mit Profi Fußball hat das gekicke für mich jedenfalls nichts zu tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1384 Beiträge)

    08.04.2019 10:59 Uhr
    doch klar
    dass man in Liga zwei die Mannschaft deutlich verstärken muss. Manager ist ja schon dran.Gleichzeitig gilts wohl Schulden abzubauen .Und zu hoffen dass man die Klasse halten kann.
    Aber erstmal hochkommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (515 Beiträge)

    08.04.2019 09:18 Uhr
    So ist es eben
    Könnten Sie es besser würden sie keine 3. Liga spielen aber 2. Liga ist denke ich jetzt nicht viel stärker nur vielleicht etwas schneller und etwas zielstrebiger. In Sandhausen und Stuttgart kickt man auch grausam, wenn man sich umschaut. Musst halt Champions League schauen oder zum. Hoffenhein( wenn es Lokal sein soll), die spielen einen besseren Ball. Aber wenn man dass in Verhältniss setzt was die verdienen....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3440 Beiträge)

    08.04.2019 13:13 Uhr
    2. Liga nur...
    ..schneller und zielstrebiger. Das nenne ich schon einen gewaltigen Unterschied zur 3. Liga. Allerdings dümpeln in der 2. Liga auch Mannschaften, wo das Spielniveau sich der 3. Liga sehr ähnelt. Wenn wir aufsteigen, dann habe ich nicht die Befürchtung dass man die krassen schlechten Spiele in der hiesigen Saison zum Anlass nehmen muss, eine Liga weiter oben Angst zu haben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (342 Beiträge)

    07.04.2019 20:36 Uhr
    Fußball ist...
    Ergebnissport! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kopfschüttler
    (202 Beiträge)

    07.04.2019 21:48 Uhr
    Fußball ist
    leider nicht nur Ergebnissport.
    Fußball wird über den Unterhaltungswert und die Spannung vermarktet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lipa
    (813 Beiträge)

    07.04.2019 22:04 Uhr
    Fußball ist
    die Spieler einschließlich Trainer und Management könnten ja vor dem Spiel, während der Pause und nach dem Spiel ein Tänzchen aufführen, zwecks Erhöhung des Unterhaltungswertes.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.