33  

Karlsruhe KSC sichert sich Relegation: "Es wird richtig brennen im Wildpark"

Das erste Zwischenziel ist erreicht, der Karlsruher SC darf in der Relegation um die Rückkehr in die 2. Liga spielen. Nach dem entscheidenden Schritt in die Aufstiegsspiele herrschte bei den Badenern kurz Freude, dann richtete sich der Blick aber auch schnell wieder nach vorne. Denn noch ist nichts erreicht.

"Dass es jetzt so gekommen ist, ist natürlich genial", freute sich Marco Thiede nach dem entscheidenden 2:0-Erfolg beim VfR Aalen, schob dann aber auch gleich nach: "Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit, um uns auf die Relegation vorzubereiten. Aber dazwischen ist noch das Spiel gegen Jena und das wollen wir auch nicht abschenken."

Das sieht Verteidiger David Pisot ähnlich, auch wenn zugibt: "Wir genießen es jetzt, auch einmal ein Spiel zu haben, in dem wir keinen Druck haben." Schon während des Spiels hatten er und seine Kollegen mitbekommen, dass sie knapp vor dem Ziel stehen. Rund 4.000 KSC-Anhänger, die mit in der Ostalb Arena waren, sorgten bei den eingeblendeten Zwischenständen der Partie SC Paderborn gegen SV Wehen Wiesbadenfür eine entsprechende Geräuschkulisse "Als das 3:1 gefallen ist, war uns klar, dass wir das Ding ziehen", so Pisot.

Relegation Mehlem gegen Mehlem? "Für 180 Minuten wären wir keine Brüder"

Auf einen Wunschgegner in der Relegation möchte sich kein KSC-Akteur festlegen. "Es ist mir egal, gegen wen, weil jeder Zweitligist Qualität hat. In den zwei Spielen ist alles möglich. Da wollen wir alles reinhauen und die Saison krönen", erklärt Pisot auf Nachfrage. Ähnlich sieht es Marcel Mehlem: "Es gibt keinen Gegner, der leichter ist als andere. Wir müssen die positive Energie, die wir über die gesamte Saison gesammelt haben, mitnehmen und alles raushauen, was in uns steckt".

Was passiert eigentlich, wenn es zu einer Relegation gegen den SV Darmstadt und seinen Bruder Marvin kommt? "Ich würde mich auf Darmstadt genauso freuen, wie auf St. Pauli, Greuther Fürth oder jeden anderen", meint Mehlem auf ka-news-Nachfrage. "Es wäre halt ein Familienduell", fügt er an und schiebt dann lachend nach: "Aber für diese 180 Minuten wären wir keine Brüder."

Vorverkauf startet am Montag

Auf den Gegner muss der KSC noch warten, die Relegationstermine stehen aber schon fest: Am Freitag, 18. Mai, würde der KSC zunächst im Wildpark-Stadion gegen den Drittletzten der 2. Liga antreten. Das Rückspiel wäre dann auswärts am Dienstag, 22. Mai. Anpfiff beider Partien ist um 18.15 Uhr. Am Montag, 7. Mai, startet der Vorverkauf für das Heimspiel für KSCMitglieder. Ab Freitag, 11. Mai, gibt es dann Tickets im freien Verkauf.

Thiede ist sich schon jetzt sicher, dass es am 18. Mai wieder ein absolutes Fußballfest geben wird: "Da wird es richtig brennen im Wildpark."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (33)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Stefan1899
    (5 Beiträge)

    07.05.2018 15:12 Uhr
    Erfolgsfans
    3 Liga keine 10 000 Zuschauer im Schnitt, aber zur Relegation kommen die Erfolgsfans aus den Löchern.
    Wenn Ihr Glück habt bekommt Ihr Dynamo, dann könnt ihr euch die Abrisskosten für Eure Müllhalde sparen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Stefan1899
    (5 Beiträge)

    07.05.2018 15:11 Uhr
    Erfolgsfans
    3 Liga keine 10 000 Zuschauer im Schnitt, aber zur Relegation kommen die Erfolgsfans aus den Löchern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3020 Beiträge)

    07.05.2018 11:40 Uhr
    beim Vorverkauf...
    ...brennt auch bereits die Stimmung... ich sage nur Optimierungsbedarf!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gerzer
    (51 Beiträge)

    07.05.2018 20:42 Uhr
    Probleme ?
    Also ich habe mir gerade ganz entspannt zu Hause 2 Karten ausgedruckt, einwandfrei, wo ist das Problem?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Stefan1899
    (5 Beiträge)

    07.05.2018 15:14 Uhr
    Amateur
    Ihr seit halt ein Amateurverein. Von der Führung bis zu den Erfolgsfans, die nun plötzlich zur Relegation aus den Löchern gekrochen kommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    07.05.2018 13:05 Uhr
    Was regsch de uff,
    war des scho oimol anderscht ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3020 Beiträge)

    07.05.2018 13:16 Uhr
    ....
    ja...war mol anerscht! Schlimmer! Aber ....trotzdem verbesserungswürdig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Strangeway
    (215 Beiträge)

    06.05.2018 23:26 Uhr
    "Brennen im Wildpark"???
    und dann wundert man sich, wenn man solche ungeeigneten Überschriften textet, dass es zu Gewalttaten kommt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lars01
    (120 Beiträge)

    07.05.2018 14:01 Uhr
    Super Titel
    Das sehe ich auch so, gerade da die unverbesserlichen "Fans" immer wieder durch Gewalt aber eben auch durch das Abbrennen von Pyrotechnik auffallen, ist dieser Titel ja geradezu "däml ..." ähm, ungeschickt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Strangeway
    (215 Beiträge)

    08.05.2018 07:50 Uhr
    Journalisten haben Verantwortung...
    ..und sollten Profis in der Wortwahl sein. Wer es ernst meint mit dem Vorgehen gegen aggressive Fans sollte auch verbal abrüsten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.