23  

Karlsruhe KSC nach Derby-Pleite ernüchtert: "Das war einfach viel zu wenig"

Die Erfolgsserie beim Karlsruher SC ist Geschichte. Ausgerechnet im Derby gegen den 1. FC Kaiserslautern leisteten sich die Badener einen Harmlos-Auftritt, mussten sich so letztlich 0:1 (0:0) geschlagen geben. Eine wirkliche Erklärung hatte anschließend niemand.

Beim Gang in die Kabine hatten es einige KSC-Akteure eilig. Die Unzufriedenheit mit dem Ergebnis war ihnen anzusehen. Unter der Haupttribüne musste dann den Geräuschen nach eine Metallbox herhalten, um dem Ärger Luft zu machen. Verteidiger Damian Roßbach fasste in Worte, was viele dachten: "Das war einfach viel zu wenig." Auch Burak Camoglu gab unumwunden zu: "Das tut weh." 

KSC stellt sich vor dem Gegentor "dämlich" an

Kapitän David Pisot wusste, woran es am Samstagnachmittag gefehlt hatte: "Wir waren zu verhalten, gerade im Derby musst du anders agieren, da musst du gieriger sein, galliger sein, um die Punkte zu holen." Am Ende wurde der KSC dann für einen Fehler bestraft - und steht erstmals seit dem 2:5-Debakel gegen den SV Wehen Wiesbaden wieder mit leeren Händen da. 

Karlsruher SC - 1. FC Kaiserslautern, 16.02.2019, Herren, Saison 2018/2019, 3.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Kevin Kraus (Kaiserslautern 5) im Duell mit Damian Rossbach (KSC 6) um den Ball ;DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

"Dass vor dem Tor der Gegenspieler sich so freilaufen kann, das darf uns nicht passieren", meinte Pisot. Roßbach ergänzte: "Da haben wir uns echt dämlich angestellt." Auch beim Erspielen von Torchancen hapert es beim KSC aktuell etwas. "Bis zum 16er sieht es sehr gut aus, aber die letzte Konsequenz hat gefehlt. Die letzte Idee, der letzte Pass war zu häufig falsch", bestätigt Pisot. Für Camoglu "fehlt im Moment einfach das Näschen für das Tor". 

Roßbach: "Für einen Tabellenzweiten ist das zu wenig"

Müdigkeit am Ende der Englischen Woche beim KSC wollte Roßbach übrigens nicht als Ausrede gelten lassen. "Ich denke vor ausverkauftem Haus - das muss man als Anreiz nehmen, da dürfen die Beine nicht schwer werden", erklärte er auf ka-news-Nachfrage. "Aus der letzten Englischen Woche haben wir neun Punkte mitgebracht, jetzt zwei – für einen Tabellenzweiten ist das zu wenig."

Alles schlecht reden wollen die Karlsruher aber nicht. Der Blick richtet sich auf die nächste Aufgabe am Samstag (Anpfiff 14 Uhr) bei den Sportfreunden Lotte. Dort gilt es dann im Kampf um den Aufstieg eine neue Serie zu starten. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (23)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Senfdazu
    (215 Beiträge)

    18.02.2019 05:56 Uhr
    😎
    Vielleicht wäre die Karlsruher Stadträteauswahl an diesem Tag die bessere Aufstellung gewesen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (389 Beiträge)

    17.02.2019 19:51 Uhr
    erstmal die Sportfreunde Lotte vom Rasen fegen und
    anschließend kommt der Noch-Tabellenführer VfL Osnabrück in unsere Baustelle.

    Und ab dann heißt es nur noch die Tabellenführung verteidigen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    18.02.2019 03:18 Uhr
    Tabellenführer
    werden wir nur, wenn Halle in Osnabrück punktet und wir unsere beiden nächsten Spiele gewinnen. Daher
    ist deine Voraussage mehr als optimistisch, aber schaun wir mal. Ich hätte nichts dagegen , wenn es so käme.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mitsch
    (112 Beiträge)

    17.02.2019 18:44 Uhr
    Einsicht
    ... ist der erste Weg zur Besserung. Kampf, Geschwindigkeit, der geradlinige Weg in die Box, Konzentration und der unbändige Wille, gewinnen zu wollen und zwar von allen -auch von den Ersatzspielern (die müssen endlich Druck ausüben!) Attribute -einfach und manchmal doch so schwer. Von der ersten Minute in Lotte wird dies jedoch notwendig sein, dann klappt es auch wieder und das Glück kommt auch zurück. Jetzt zählen Taten anstatt zu vieler Worte. Nach einem Tag denke ich heute: ein rechter Dämpfer zur richtigen Zeit!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1133 Beiträge)

    18.02.2019 08:43 Uhr
    Was sollen denn die
    Auswechselspieler machen bei ihren Sekundeneinsätzen in den letzten Wochen ... dann wenn der Karren im Dreck steckt - diesen ohne Spielpraxis & Selbstvertrauen raus ziehen ?

    Der Trainer ist das Problem beim KSC !!
    Allein seine Worte nach dem Spiel sprechen Bände ... da wird wieder von einem in die Fresse gekriegt gesprochen ... genau die gleichen Worte wie nach dem Meppen und Wiesbaden Heimspielen ... mit gleich jämmerliche Einstellung haben wir das Derby hergeschenkt .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kopfschüttler
    (180 Beiträge)

    17.02.2019 22:26 Uhr
    Box????
    Pferde gehen geradlinig in die Box
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2845 Beiträge)

    18.02.2019 12:16 Uhr
    ich weiss auch nicht...
    der Ausspruch Strafraum scheint wohl strafwürdig zu sein.

    Wann heisst die Ecke Corner?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2906 Beiträge)

    17.02.2019 18:26 Uhr
    Jungs Kopf hoch und weiter immer weiter.
    Da hilft alles lamentieren nicht da hilft nur weitermachen und hart arbeiten.
    Der 38 . Spieltag zählt und wenn ihr da noch 2er seit dann ist alles gut.

    Also Kopf hoch in die. Neue Woche Fehler abstellen und mit breiter Brust nach Lotte ,
    Den Wir sind Karlsruhe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3174 Beiträge)

    17.02.2019 16:35 Uhr
    Hatten die Herren nicht die gleiche Erkenntnis nach dem Versagen in Jena und Zwickau?
    Und gab es dann irgendeine Besserung?

    Im Gegenteil, es wurde gegen Lautern noch schlimmer.

    In Jena und Zwickau hat man zumindest ein "Wollen" und eine Leistungssteigerung in HZ2 gesehen. Genau diese blieb aber gegen Lautern aus.

    Wer in einem Derby - wie von unserem Trainer geäußert - einen Weckruf braucht ist Fehl am Platz. Vielleicht hat unser Coach den Gong noch nicht gehört, dann jetzt aber unbedingt aufwachen.

    Derart leichtfertig und unmotiviert die Aufstiegschance aufs Spiel zu setzen grenzt fast schon an Dummheit. Welch grosse Worte der Motivation und "Geilheit" wurden in den letzten Tagen der Winterpause noch geäussert. Jeder der Herren - gefragt oder ungefragt - hob die tolle Vorbereitung und den Teamgeist hervor.

    Nur wo ist dieser in den letzten beiden Wochen geblieben? Wo ist die Begeisterung und Aufstiegsgeilheit?

    Den blumigen Worten jetzt endlich Taten folgen lassen. Laufen. Kämpfen. Beissen. 95 Minuten.

    Nur dann wird das was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (2845 Beiträge)

    17.02.2019 16:29 Uhr
    das war weniger als wenig....
    von der Mannschaft...und natürlich vom Trainer.. von dem besonders!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.