23  

Karlsruhe KSC nach Derby-Pleite ernüchtert: "Das war einfach viel zu wenig"

Die Erfolgsserie beim Karlsruher SC ist Geschichte. Ausgerechnet im Derby gegen den 1. FC Kaiserslautern leisteten sich die Badener einen Harmlos-Auftritt, mussten sich so letztlich 0:1 (0:0) geschlagen geben. Eine wirkliche Erklärung hatte anschließend niemand.

Beim Gang in die Kabine hatten es einige KSC-Akteure eilig. Die Unzufriedenheit mit dem Ergebnis war ihnen anzusehen. Unter der Haupttribüne musste dann den Geräuschen nach eine Metallbox herhalten, um dem Ärger Luft zu machen. Verteidiger Damian Roßbach fasste in Worte, was viele dachten: "Das war einfach viel zu wenig." Auch Burak Camoglu gab unumwunden zu: "Das tut weh." 

KSC stellt sich vor dem Gegentor "dämlich" an

Kapitän David Pisot wusste, woran es am Samstagnachmittag gefehlt hatte: "Wir waren zu verhalten, gerade im Derby musst du anders agieren, da musst du gieriger sein, galliger sein, um die Punkte zu holen." Am Ende wurde der KSC dann für einen Fehler bestraft - und steht erstmals seit dem 2:5-Debakel gegen den SV Wehen Wiesbaden wieder mit leeren Händen da. 

Karlsruher SC - 1. FC Kaiserslautern, 16.02.2019, Herren, Saison 2018/2019, 3.Liga, Fußball,  Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER
Kevin Kraus (Kaiserslautern 5) im Duell mit Damian Rossbach (KSC 6) um den Ball ;DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

"Dass vor dem Tor der Gegenspieler sich so freilaufen kann, das darf uns nicht passieren", meinte Pisot. Roßbach ergänzte: "Da haben wir uns echt dämlich angestellt." Auch beim Erspielen von Torchancen hapert es beim KSC aktuell etwas. "Bis zum 16er sieht es sehr gut aus, aber die letzte Konsequenz hat gefehlt. Die letzte Idee, der letzte Pass war zu häufig falsch", bestätigt Pisot. Für Camoglu "fehlt im Moment einfach das Näschen für das Tor". 

Roßbach: "Für einen Tabellenzweiten ist das zu wenig"

Müdigkeit am Ende der Englischen Woche beim KSC wollte Roßbach übrigens nicht als Ausrede gelten lassen. "Ich denke vor ausverkauftem Haus - das muss man als Anreiz nehmen, da dürfen die Beine nicht schwer werden", erklärte er auf ka-news-Nachfrage. "Aus der letzten Englischen Woche haben wir neun Punkte mitgebracht, jetzt zwei – für einen Tabellenzweiten ist das zu wenig."

Alles schlecht reden wollen die Karlsruher aber nicht. Der Blick richtet sich auf die nächste Aufgabe am Samstag (Anpfiff 14 Uhr) bei den Sportfreunden Lotte. Dort gilt es dann im Kampf um den Aufstieg eine neue Serie zu starten. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (23)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   swinny
    (117 Beiträge)

    20.02.2019 07:48 Uhr
    Schiedsrichter
    Aus Osnabrück-Land hat schon was für sich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11179 Beiträge)

    18.02.2019 13:26 Uhr
    @ka-news: wie heißt es jetzt richtig?
    "Derbypleite" wie in der Überschrift des anderen Artikels, oder "Derby-Pleite" wie in der Überschrift hier?

    Wetten werden noch angenommen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kurpfalz
    (39 Beiträge)

    18.02.2019 19:33 Uhr
    Rundbau-Gespenst
    oder Rundbaugespenst?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11179 Beiträge)

    19.02.2019 11:27 Uhr
    das ist eine Sache des
    des Prinzips!

    Ich bin ja auch kein Journalist...

    ...die Schreibweise bleibt bei mir identisch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (317 Beiträge)

    18.02.2019 10:44 Uhr
    Murkserei
    Im Grunde genommen setzt sich dass wie in der Hinrunde fort...auch dort hat man öfters mal drei Murkspiele hingelegt, wieso man 2. wurde, liegt eher an der Schwäche der Konkurrenz. Weiter so kann und wird vermutlich auch schief gehen.

    Das Problem ist dieses Safety First Denken, jetzt denkt man wieder darüber nach aus der Selbstgefälligkeit herauszukommen (Stammplatz sicher), auch das Team zu verändern, warum nicht vorher, muss man warten, bis sich jeder den KSC zurecht gelegt hat und die Schwächen ausnutzt?

    Aber man meint irgendwie, man hat mal paar Spiele gewonnen mit einer sogenannten Stammformation und man kommt so durch....was zu verändern, hängt auch mit Mut zusammen und auch mit der Qualität des Trainers seinen Kader auf den nächsten Gegner auszurichten und unberechenbar zu sein. Ich glaube nicht dass es an der Qualität des Kaders liegt. Grade junge Talente zu bringen setzt eine Abkehr von Safety First voraus, aber glaube daran scheitert es echt....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   korrekt
    (95 Beiträge)

    18.02.2019 16:48 Uhr
    Antifußballer
    Roßbach kann man das Bemühen sicherlich nicht absprechen, aber er kanns halt einfach nicht besser. Er schlegelt was das Zeug hält und hat am Samstag gar nicht versucht, den Ball zu erkämpfen sondern, sich mehrfach einfach vor den Gegner geschmissen. Linien- und Schiedsrichter sind einige Male auf seine Schwalben reingefallen. Das kann aber auch schiefgehen. Für mich ist er ein Antifußballer, der sicherlich gerne mit dem KSC in der Dritten Liga bleibt. Für höhere Aufgaben reicht es eh nicht. Für die Zuschauer, die einen ansehnlichen Fußball vom KSC erwarten, eine Zumutung. Bitte dringend auswechseln.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Balou
    (147 Beiträge)

    18.02.2019 09:37 Uhr
    Roßbach
    für mich die Schwachstelle im Moment , gegen Jena zwei Mal richtig Glück das der Gegner über seine Seite nichts daraus gemacht hat.
    Gegen Zwickau über seine Seite wegen einem Stellungsfehler das Tor gefallen. und gegen Lautern rutscht er unnötig in die Mitte zu Pisot und Gordon anstatt links zu zumachen. Dadurch sah Lorenz (der Grottenschlecht war) schlecht aus.
    In einem Derby so eine Leistung anzubieten ist unter aller Sau!
    Kein Kampf nur Krampf, kein Zeichen in der Halbzeit des Trainers was verändern zu wollen und dann wechselt er noch den zweikampfschwächsten Spieler als erstes ein!
    Warum wechselt er nicht Sararer früher ein, der will was bewegen, der bringt aggressivität mit.
    Ich habe im Moment echt Zweifel ob wir wieder in einen Lauf kommen......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   muba
    (34 Beiträge)

    18.02.2019 10:04 Uhr
    So sehe ich das auch!
    Das hab ich nach dem Heimspiel gegen Köln schon geschrieben. Roßbach ist DER Schwachpunkt. Das war nix am Samstag... Der Sieg und sein Tor gegen die Fortunen ließ manche wohl beinflussen. Das war aber nicht besser als gegen Lauern letzten Samstag.

    zum Spiel gegen die Pfälzer: Warum nimmt der Coach den Toni runter? Das kann nichts mit seiner Leistung zu tun haben. Denn wenn das so sein sollte, hätte er mindesten 6 Spieler zur Auswahl gehabt, vorher vom Platz zu nehmen.

    Gordon, teilweise zum lachen (Warum muss der eigtl nicht auf die Bank? Kobald war in Zwickau ganz ordentlich!)
    Pourie wurde von den Pfälzern aus dem Spiel genommen ab der 1ten Minute. Warum stellt der Trainer da nicht um? Zweiter Stürmer daneben? Die Abwehr der Pfälzer vlt vor neue Aufgaben stellen? Aber so war es für die einfach vorherzusehen was der KSC vor hat. Demnach auch einfach zu verteidigen.

    Ich könnt noch ewig weiterschreiben... das Spiel war so peinlich... Angefangen beim "falschen" Badnerlied!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1115 Beiträge)

    18.02.2019 11:20 Uhr
    Guter Kommentar .
    Endlich scheinen die Leute aufzuwachen das es beim KSC unter Schwartz nicht rund läuft .
    Es geht nämlich nicht nur um ein verlorenes Derby ... vielmehr geht's drum welch Fussball der KSC unter Alois seid Monaten bietet ... man ist auch kein schlechterer Fan wenn man diese Dinge anspricht !
    Alois hat bei uns ein ganz biederes System eingeführt ... es scheint kein Plan B zu geben , allein das Beispiel Lorenz spricht Bände : Find es ja gut das man als Stammspieler auch mal ein Spiel weniger gut agieren darf ... aber wie lange schaut man den bei unserem linken Flügelspieler derzeit noch zu !?? ... Sararer kann auch links spielen . Thiede , Rossbach wursteln Woche für Woche ... obwohl ein Kircher sehr gute Ansätze hatte ... auch hier auf diesen Positionen kann man mal während der Partie Wechsel vornehmen .
    Systemänderungen während des Spiels gibt's beim KSC gar nicht ,entweder man gewinnt im 4-4-2 oder gibt sich dann halt mit nem Punkt zufrieden ... ist das der Anspruch eines Aufsteiger´s
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Cippolini
    (63 Beiträge)

    18.02.2019 08:33 Uhr
    noch haben wir eine gute Position...
    ...und 2 Punkte Vorsprung auf P3. Wie schnell so ein Vorsprung weg ist wissen wir alle - das kann nächste Woche schon passiert sein...am meisten Respekt habe ich aktuell vor Wehen Wiesbaden - die kommen aus dem Niemandsland und greifen in den Aufstiegskampf ein - Momentum klar auf deren Seite! Wir brauchen jetzt wieder Siege - dann wächst auch das Selbstvertrauen. Diese Liga ist und bleibt eng bis zum Ende - und es geht nur wenn man jedes Spiel ernst nimmt und auch unbedingt gewinnen will! Am Samstag hatte ich das Gefühl der ein oder andere hat Angst vor dem Verlieren - den Willen möchte ich gar niemand absprechen...hopp - alles zusammenrücken und gemeinsam den Sprung in Liga 2 schaffen!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: