Druckansicht: KSC muss sich in Jena in Unterzahl mit einem Unentschieden begnügen | ka-news
 

Jena KSC muss sich in Jena in Unterzahl mit einem Unentschieden begnügen

Daniel Gordon
Daniel Gordon | Bild: Tim Carmele | TMC-Fotografie

Es war ein hartes Stück Arbeit für den Karlsruher SC am Samstagnachmittag bei Carl Zeiss Jena. Am Ende konnten die Blau-Weißen in Unterzahl ein 1:1 (1:1)-Unentschieden vermerken. Allerdings vergaben die Badener auch einen Elfmeter und damit die Siegchance.

Die Karlsruher gingen das Auswärtsduell in Jena mit einer im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen Köln mit einer unveränderten Startformation an. KSC-Cheftrainer Alois Schwartz setzte damit erwartungsgemäß auf eine eingespielte Truppe, die ihre Erfolgsbilanz weiter ausbauen sollten. Auf der Gegenseite setzte Jenas Coach Lukas Kwasniok in seiner ersten Elf auf gleich zwei ehemalige KSC-Spieler: Jannis Kübler und Pierre Fassnacht sollten ihren alten Verein stoppen.

Tatsächlich erwischten die Hausherren auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld den besseren Start, hatten durch Maximilian Wolfram in der dritten Spielminute die erste Torchance. Der KSC hingegen brauchte einige Minute, um offensiv in die Spur zu finden. Nach 12 Minuten hatte dann aber Marc Lorenz eine gute Möglichkeit, zog von der Strafraumgrenze ab. Doch Jenas Torwart Raphael Koczor war ebenso zur Stelle wie knapp zwei Minuten später bei einem Schussversuch von Marvin Pourié. 

Gordon sieht erst fünfte Gelbe Karte und trifft dann zum Ausgleich

Das Tor erzielte dann aber doch Jena. Die Karlsruher gingen Manfred Starke am Strafraum nicht richtig an, der schoss einfach mal auf das Tor. Keeper Benjamin Uphoff ließ zur Seite abklatschen, wo aber Wolfram lauerte und zum 1:0 einschoss (23. Spielminute). Nach einer halben Stunde sah Daniel Gordon die Gelbe Karte. Bitter für den Innenverteidiger, denn es war seine fünfte Verwarnung in dieser Spielzeit. Damit fehlt er am Dienstag im Nachholspiel gegen Zwickau gesperrt. 

Im weiteren Verlauf gelangen dem KSC kaum Offensivaktionen. Alles schien bereits so, als würden die Gäste mit einem Rückstand in die Halbzeitpause gehen. Doch dann gab es in der Nachspielzeit noch einmal einen Eckball - und den Ausgleich! Marc Lorenz brachte den Ball hoch in den Strafraum, dort stieg Gordon am höchsten in die Luft und köpfte zum 1:1-Ausgleich ein. 

Pourié scheitert am Pfosten - Gordon fliegt

Mit dem Unentschieden waren beide Teams nicht vollauf zufrieden, das merkte man dem Spiel nach dem Seitenwechsel an. Jena und der KSC suchten mutig ihre Chancen nach vorne. Marvin Pourié scheiterte in der 53. Spielminute per Kopfball am Pfosten! 

Doch nur drei Minuten später ein erneuter Rückschlag für den KSC. Daniel Gordon leistete sich ein erneutes Foulspiel, traf seinen Gegenspieler mit dem Ellenbogen am Hals. Die Folge: Gelb-Rot für den Innenverteidiger! Der KSC musste damit in Unterzahl weiterspielen, die Aufgabe in Jena wurde damit noch unbequemer für die Schwartz-Elf. Der Coach reagierte, holte Fink vom Feld und wollte mit Alexander Groiß defensive Stabilität erhalten.

Lorenz vergibt vom Elfmeterpunkt

Doch es sollte noch schlimmer kommen für die Badener. Denn der KSC vergab in der 64. Spielminute sogar noch einen Elfmeter. Marc Lorenz scheiterte am Jenaer Torwart mit einem schwachen Flachschuss. Pourié war zuvor im Strafraum gefoult worden. Beim KSC wollte in der Folge nicht mehr viel klappen, erst in der Schlussphase wachten die Gäste nochmals auf. Doch die Aktionen waren nicht mehr von Erfolg gekrönt.

So trennten sich die beiden Mannschaften letztlich mit einer Punkteteilung, die Badener bleiben damit zum zehnten Mal in Folge ungeschlagen. Weiter geht es für die Karlsruher nun am Dienstag (19 Uhr) mit der Nachholpartie beim FSV Zwickau. 

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Stiefler, Wanitzek - Camoglu (90. Hanek), Lorenz - Pourié, Fink (59. Groiß).