38  

Jena KSC muss sich in Jena in Unterzahl mit einem Unentschieden begnügen

Es war ein hartes Stück Arbeit für den Karlsruher SC am Samstagnachmittag bei Carl Zeiss Jena. Am Ende konnten die Blau-Weißen in Unterzahl ein 1:1 (1:1)-Unentschieden vermerken. Allerdings vergaben die Badener auch einen Elfmeter und damit die Siegchance.

Die Karlsruher gingen das Auswärtsduell in Jena mit einer im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen Köln mit einer unveränderten Startformation an. KSC-Cheftrainer Alois Schwartz setzte damit erwartungsgemäß auf eine eingespielte Truppe, die ihre Erfolgsbilanz weiter ausbauen sollten. Auf der Gegenseite setzte Jenas Coach Lukas Kwasniok in seiner ersten Elf auf gleich zwei ehemalige KSC-Spieler: Jannis Kübler und Pierre Fassnacht sollten ihren alten Verein stoppen.

Tatsächlich erwischten die Hausherren auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld den besseren Start, hatten durch Maximilian Wolfram in der dritten Spielminute die erste Torchance. Der KSC hingegen brauchte einige Minute, um offensiv in die Spur zu finden. Nach 12 Minuten hatte dann aber Marc Lorenz eine gute Möglichkeit, zog von der Strafraumgrenze ab. Doch Jenas Torwart Raphael Koczor war ebenso zur Stelle wie knapp zwei Minuten später bei einem Schussversuch von Marvin Pourié. 

Gordon sieht erst fünfte Gelbe Karte und trifft dann zum Ausgleich

Das Tor erzielte dann aber doch Jena. Die Karlsruher gingen Manfred Starke am Strafraum nicht richtig an, der schoss einfach mal auf das Tor. Keeper Benjamin Uphoff ließ zur Seite abklatschen, wo aber Wolfram lauerte und zum 1:0 einschoss (23. Spielminute). Nach einer halben Stunde sah Daniel Gordon die Gelbe Karte. Bitter für den Innenverteidiger, denn es war seine fünfte Verwarnung in dieser Spielzeit. Damit fehlt er am Dienstag im Nachholspiel gegen Zwickau gesperrt. 

Im weiteren Verlauf gelangen dem KSC kaum Offensivaktionen. Alles schien bereits so, als würden die Gäste mit einem Rückstand in die Halbzeitpause gehen. Doch dann gab es in der Nachspielzeit noch einmal einen Eckball - und den Ausgleich! Marc Lorenz brachte den Ball hoch in den Strafraum, dort stieg Gordon am höchsten in die Luft und köpfte zum 1:1-Ausgleich ein. 

Pourié scheitert am Pfosten - Gordon fliegt

Mit dem Unentschieden waren beide Teams nicht vollauf zufrieden, das merkte man dem Spiel nach dem Seitenwechsel an. Jena und der KSC suchten mutig ihre Chancen nach vorne. Marvin Pourié scheiterte in der 53. Spielminute per Kopfball am Pfosten! 

Doch nur drei Minuten später ein erneuter Rückschlag für den KSC. Daniel Gordon leistete sich ein erneutes Foulspiel, traf seinen Gegenspieler mit dem Ellenbogen am Hals. Die Folge: Gelb-Rot für den Innenverteidiger! Der KSC musste damit in Unterzahl weiterspielen, die Aufgabe in Jena wurde damit noch unbequemer für die Schwartz-Elf. Der Coach reagierte, holte Fink vom Feld und wollte mit Alexander Groiß defensive Stabilität erhalten.

Lorenz vergibt vom Elfmeterpunkt

Doch es sollte noch schlimmer kommen für die Badener. Denn der KSC vergab in der 64. Spielminute sogar noch einen Elfmeter. Marc Lorenz scheiterte am Jenaer Torwart mit einem schwachen Flachschuss. Pourié war zuvor im Strafraum gefoult worden. Beim KSC wollte in der Folge nicht mehr viel klappen, erst in der Schlussphase wachten die Gäste nochmals auf. Doch die Aktionen waren nicht mehr von Erfolg gekrönt.

So trennten sich die beiden Mannschaften letztlich mit einer Punkteteilung, die Badener bleiben damit zum zehnten Mal in Folge ungeschlagen. Weiter geht es für die Karlsruher nun am Dienstag (19 Uhr) mit der Nachholpartie beim FSV Zwickau. 

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Stiefler, Wanitzek - Camoglu (90. Hanek), Lorenz - Pourié, Fink (59. Groiß).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (38)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Dobermann
    (36 Beiträge)

    10.02.2019 21:25 Uhr
    KSC hat kläglich versagt
    ein Unentschieden in Jena ist einfach zu wenig. Hier gibt es überhaupt nichts gut zu reden ! Wann wollen wir endlich aufsteigen ?Die Chance sich endlich mal abzusetzen und ein Polster zu schaffen war da !! Solche BIG POINTS muss man gegen diese ganz klar schwächeren, ambitionslosen Mannschaften einfach machen. Es war Jena, nicht Osnabrück, Unterhaching oder Wiesbaden. Mensch Mensch Mensch.... damit kann man nicht zufrieden sein.... Gebt endlich Gas und macht den Schei55 gegen Zwickau wenigstens wieder gut. Und lasst euch nicht wieder kurz vor Schluss überholen. Für Relegation sind wir eh zu blöd. Hat ja die Vergangenheit gezeigt. Also auf geht's KSC.... und macht endlich was aus dieser noch halbwegs positiver Lage. … Alter Alter das gibt's nicht... Jahr für Jahr das gleiche Hosenflattern....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karlsruh1976
    (240 Beiträge)

    10.02.2019 21:46 Uhr
    Ich sage es immer wieder!
    Es ist vollkommen egal ob man gegen Osnabrück oder Jena spielt: In dieser 3. Liga gibts NICHTS geschenkt, wann kapiert das endlich jeder? Kling auch ziemlich arrogant Jena als ,,ambitionslose'' Mannschaft zu bezeichnen. Wenn man so abfällig über seine Gegner spricht, kann das nichts werden.
    Wir haben die deutlich bessere Ausgangslage als letzte Jahr, müssen nicht mehr hinterherrennen, sondern sind schon auf einem direkten Aufstiegsplatz. Den Vorsprung auf Platz drei können wir am Dienstag sogar bis auf fünf Punkte ausbauen also nichts mit ,,Hosenflattern''!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2843 Beiträge)

    10.02.2019 19:07 Uhr
    Diese ganzen Diskussion um unsere Spieler hier verstehe wer will.
    Das Trainergespann stellt auf und sonst keiner.
    Denke Alois und seine Mannen sind intelligent genug um zu wissen wer spielt und wer nicht.

    Also KSC unterstützen und ab und zu etwas runter fahren. Und unser Team in Ruhe arbeiten lassen.
    Denke die wissen selbst am besten das nicht alles Gold ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   SteveStrange
    (9 Beiträge)

    10.02.2019 19:05 Uhr
    RIP
    https://www.stern.de/sport/so-schnell-wie-jesse-owens--der-weisse-blitz--ist-tot--heinz-fuetterer-mit-87-gestorben-8574124.html?utm_campaign=alle&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   quovadisksc
    (66 Beiträge)

    10.02.2019 15:29 Uhr
    Sieh an, sieh an,
    Karlsruh1976 mal wieder. Ich kann mich einfach nicht des Eindrucks erwehren, daß sie eine Frau sind, das sagt mir jedenfalls meine Intuition... zwinkern
    Wie dem auch sei, ein Traditionsverein und dazu noch Gründungsmitglied, wie der KSC, sollte, nein MUSS eigentlich mindestens 2. Liga spielen!
    Und ganz ehrlich, OHNE Wellenreuthers Engagement und Herzblut, wären schon 2010 die Lichter im Wildpark ausgegangen!!! Er hat mit seiner „Mannschaft" nur die Scherben seiner Vorgänger zusammengekehrt!
    Ich sage frei heraus ohne Ingo, wären wir schon längst „Waldhof Mannheim!"
    Der aktuellen Mannschaft auf dem Platz, fehlt vor allem ein kreativer Kopf wie damals Harforth...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karlsruh1976
    (240 Beiträge)

    10.02.2019 18:12 Uhr
    Nur weil man Gründungsmitglied ist,
    heißt das noch lange nicht, dass man automatisch in die 2. Liga oder höher gehört. Das ist auch unfair der aktuellen Mannschaft gegenüber. Die können nichts dafür, dass dieser große Verein nur drittklassig ist!
    Außerdem haben wir genug ,,kreative Köpfe'', schau einfach auf die Tabelle, das kommt nicht von irgendwo!
    Auch wenn es dir mit deiner Schadenfreude nicht passen wird, wir steigen dieses Jahr auf!
    Ps: Nein, auch wenn du es gerne hättest, ich bin keine Frau zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   quovadisksc
    (66 Beiträge)

    10.02.2019 10:26 Uhr
    Blau Weiß, solange die Sterne noch stehen,
    ja, aber wahrscheinlich stehen sie nicht mehr solange! „Dieser Weg wird KEIN leichter sein," heißt es in einem Song. Genauso ist es. Bevor die aufsteigen, wird eher ein Moslem der neue Papst...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Karlsruh1976
    (240 Beiträge)

    10.02.2019 13:06 Uhr
    Ja, du hast Recht...
    Mit solchen ,,Fans'' die alles miesmachen und bei jedem Unentschieden nur am meckern sind, kann ein Verein einfach nicht aufsteigen... zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Heisenberg
    (74 Beiträge)

    10.02.2019 12:34 Uhr
    Zerfahrenes Spiel
    Es war ein zerfahrenes Spiel man kann nicht zufrieden sein weil da sicher mehr drin war.
    Nach einem Tag Abstand sage ich weiter gehts! Es gab schon Mannschaften die nach fast einer ganzen Halbzeit in unterzahl mit leeren Händen dastanden. Ist ärgerlich weil die Chancen zum Sieg trotzdem da waren. Lorenz braucht man nichts zu sagen,haste selber gemerkt... Am Dienstag kannst du es wieder allen beweisen. Es wird am Dienstag mindestens zwei Veränderungen. Es gilt den Dreier und somit den Bigponit einzufahren. Geschenkt bekommen wir nichts und gewonnen haben wir noch lange nicht, also voll Fokusssieren. Das ist unser Weg!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mozzer
    (1803 Beiträge)

    10.02.2019 08:20 Uhr
    Auch mir.....
    ....war das in der ersten Halbzeit wieder viel zu wenig. Was ist eigentlich mit Uphoff los? Lässt der sich von seiner derzeit gar nicht so stabilen Abwehr anstecken? Ich finde es ja prima, dass Gordon das 1:1 macht aber hinten ist er ein Wackelkandidat und Leichtfuss. Der Dreier wäre Pflicht gewesen, bei den ganzen besseren Chancen. Pourie hat 2 x das Aluminium getroffen und Lorenz meint, den Elfer könnte er aus dem Gelenk locker in die der Mitte drapieren. Es war wirklich nie leichter, in Jena einen Dreier zu holen und zu Zehnt hatten unsere Jungs sogar bessere Chancen herausgearbeitet......auch wenn ja nix passiert ist, in Zwickau müssen Sie auf Sieg gehen, alles andere wäre mal wieder "den BIG POINT liegen gelassen".....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: