47  

Halle KSC holt in Halle sechsten Sieg in Folge und erobert die Tabellenspitze

Dieser Karlsruher SC ist im Moment einfach nicht zu stoppen. Beim Halleschen FC sicherten sich die Badener mit 3:0 (1:0) den sechsten Sieg in Folge und holten damit am 19. Spieltag auch die Tabellenführung.

Die Hausherren gelten als "Blitzstarter", erzielten bereits sieben Tore in der ersten Viertelstunde. Auch am Samstag ging Halle früh drauf, setzen den KSC in der eigenen Spielhälfte unter Druck. In der dritten Spielminute brannte es dann erstmals richtig im Strafraum der Gäste: nach einer Ecke prallte der Kopfball von Sebastian Mai erst an die Latte, beim zweiten Versuch durch Moritz Heyer war dann Benjamin Uphoff zur Stelle. 

Fünf Minuten später hatte dann Matthias Fetsch, in der Jugend beim KSC aktiv, die nächste gute Gelegenheit für Halle. Der KSC, bei dem Kyoung-Rok Choi auf der linken Außenbahn den gesperrten Marc Lorenz ersetzte, hatte alle Hände voll zu tun, Entlastung nach vorne gab es in der Anfangsphase kaum. 

Foulelfmeter bringt KSC auf Kurs

Die erste nennenswerte Möglichkeit war ein Schuss von Marco Thiede, der zur Ecke geklärt wurde (15. Spielminute). Doch nach 20 Minuten hieß es dennoch 1:0 für die Badener. Wie schon in der Vorwoche war es wieder ein Elfmeter, der den KSC auf Kurs brachte. Choi wurde im Strafraum von den Beinen geholt, Anton Fink verwandelte sicher ins rechte untere Eck. 

Damit war das Geschehen komplett auf den Kopf gestellt und das Selbstverständnis der Karlsruher im Offensivspiel zurück. In den Folgeminuten bestimmten die Badener das Geschehen, konnten aber keinen weiteren Treffer folgen lassen. Als sich Halle vom Rückstand erholt hatte, wurde das Duell ausgeglichen, ohne ganz große Möglichkeit. Eine davon hatte Fetsch, dessen Schuss Uphoff aber locker aufnahm (37.). 

Fink macht den Deckel drauf - Pourié darf auch noch glänzen

Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Mannschaften zunächst. In der 56. Spielminute hatte Mai dann die gute Gelegenheit zum Ausgleich, als er sah, dass Uphoff etwas zu weit vor seinem Tor stand. Doch der KSC-Keeper bekam noch die Finger dran, der Ball ging über die Latte. Zwei Minuten später war Uphoff erneut zur Stelle und hielt die knappe Führung fest. 

Letztlich sollte sich die Geschichte aus dem ersten Durchgang wiederholen: Halle macht Druck, Fink das Tor. Dieses Mal bekam der Angreifer den Ball von Burak Camoglu per Kopfball aufgelegt, verwandelte eiskalt zum 2:0 und besorgte damit die Vorentscheidung (64.). 

KSC übernimmt Tabellenspitze dank mehr erzielter Tore

Doch trotz des zweiten Nackenschlags gab Halle noch nicht auf. Mai traf das Außennetz (68.), kurz darauf wurde ein Treffer der Hausherren wegen eines Fouls nicht anerkannt. Doch je weiter die Uhr fortschritt, umso mehr musste sich auch Halle mit seinem Schicksal abfinden. Denn vier Minuten vor dem Ende durfte dann auch noch Marvin Pourié einen Treffer bejubeln.

Für den KSC war der sechste Sieg in Folge sogar doppelt wertvoll. Denn da Kontrahent Osnabrück zeitgleich in Unterhaching nicht gewann (1:1), übernahm die Schwartz-Truppe den Platz an der Sonne in der Tabelle. Beide Mannschaften sind nun punktgleich und haben die gleiche Tordifferenz, die Badener erzielten aber mehr Treffer.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Stiefler, Wanitzek - Camoglu, Choi (62. Röser) - Fink (83. Kobald), Pourié (90. Sané).

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (47)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   sauerbraten
    (1832 Beiträge)

    17.12.2018 11:06 Uhr
    Über weite Strecken der
    Hinrunde musste viel gezittert werden und oft sah es danach aus, dass Ausfälle von Stammkräften eigentlich nicht kompensierbar sind - ich habe jetzt schon eine ganze Weile nicht mehr zittern müssen und nun bekommt man mehr und mehr auch den Eindruck, dass der zweite Anzug doch besser passt, als zunächst angenommen. Eigentlich schade, dass jetzt nur noch ein Spiel ist - hoffentlich geht in der Winterpause der aktuelle Schwung nicht verloren. Es sieht jedenfalls gerade sehr vieles sehr gut aus und eigentlich gibt es kaum etwas das gegen einen Aufstieg spricht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1133 Beiträge)

    17.12.2018 09:22 Uhr
    Herbstmeister !
    sehr erfreulich , aber letztlich nur ein "Titel" ohne Wert . Nach dem eher schwachen Saisonstart , hatte sich der KSC im oberen Drittel der Tabelle etabliert ... wenn man die blau weiße Brille absetzt musste man erkennen das daß Leistungsniveau vor der Siegesserie eher durchschnittlich war ... Kritik war mit dem Anspruch und dem Budget welches dem KSC in dieser Liga zur Verfügung steht durchaus angebracht , gerade weil wir finanziell auf die TV Gelder der Bundesliga dringend angewiesen sind ! Nun stehen 6 Spiele in folge zu Buche und wir sind Dank Torverhältniss auf dem ersten Tabellenplatz ... Jetzt heißt es Ball flach halten !! Die letzten zwei Spiele vielen deutlich zu hoch aus und der KSC hatte in allen 6 Spielen das erforderlich Matchglück (das hat man sich allerdings durch Kampfgeist auch verdient!) ... Die Leistungssteigerung hat mit dem Teamgeist zu tun der endlich spürbar ist und mit der Tatsache das einige Spieler sich enorm gesteigert haben , allen voran Toni und Purie .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Cippolini
    (63 Beiträge)

    17.12.2018 11:58 Uhr
    Pourie bzw. sein...
    ...Tor zum 0:3 sind für mich das Zeichen welches mir ganz klar zeigt dass die Truppe aufsteigen möchte!
    Dieser Treffer war pure Willensstärke gepaart mit Können - jedenfalls, wenn das der Geist ist der in der Truppe jetzt herrscht, dann habe ich auch keine Angst vor dem Spiel gegen Braunschweig...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1133 Beiträge)

    17.12.2018 09:38 Uhr
    ...
    Sicher hat auch der Trainer Anteil an dem Ganzen - nur Welchen ? ... An System und Ausrichtung hat Alois nix bzw. "nur" wenig verändert , die Wechselstrategie ist nach wie vor öfter mal zu hinterfragen .
    Alois ist ruhig geblieben und hat dem Druck standgehalten , letztlich gibt ihm der (momentane) Erfolg Recht ABER wie erwähnt - Blall Flach halten , abgerechnet wird am letzten Spieltag.
    Knackpunkt für die Wende mEn. war das "Wildpark Abschiedspiel" und das was sich danach im und um den Wildpark abgespielt hat ... ich war am folge Tag am E3 um mir Sitze zu ergattern , die Schlange reichte bis hinter zum Fanshop ... als dann die Spieler mit ihren Rädern an uns vorbeifuhren wusste ich das die Ereignisse rund um dieses Spiel der Mannschaft den erforderlichen Schub geben können ... 5 Siege folgten !
    Das zeigte mir mal wieder wie wichtig das Ganze ist ... deshalb RAUS IN DEN WILDPARK gegen Braunschweig und in der Rückrunde ... wenn wir ALLE noch ne Schippe drauf legen steigen wir auf !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1133 Beiträge)

    17.12.2018 09:46 Uhr
    Korrektur
    War natürlich am A3 ... den E Bereich meide ich wenn möglich grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2906 Beiträge)

    16.12.2018 19:57 Uhr
    Eines sollte man noch sagen, Jungs und Mädels aus KA und Umgebung
    Alle raus am Wochenende in den Wildpark im letzten Spiel des Jahres muss die Hütte voll sein.
    Das haben unsere Jungs verdient.
    👍🤘✌️
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2906 Beiträge)

    16.12.2018 19:51 Uhr
    Alles gut "Die Manschaft" kommt aus KA
    Weiter so und bloß nicht nachlassen, den nächsten 3er gegen die Löwen am nächsten WE und Ihr habt einen guten Start ins neue Jahr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (325 Beiträge)

    16.12.2018 12:42 Uhr
    Achtung
    Nicht blenden lassen, Halle war ebenbürtig.

    Aber wer so Spiele gewinnt, steigt auch auf, man wird nicht alle 38 Spiele dominieren können, da
    braucht man auch dreckige oder knappe Siege. Ein 2:1 wäre wohl angemessener gewesen, aber der Fussball Gott wollte wohl den KSC als Herbstmeister. Man hat jetzt den 2 Punkte Schnitt, wenn man den hält, sieht es sehr gut aus.

    Aber fürchte gegen Braunschweig droht Lotte 3.0. Das Spiel wird schwieriger wie die letzten Heimspiele. Also nochmal Vollgas.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hartz4Bomber
    (619 Beiträge)

    16.12.2018 11:04 Uhr
    "Herbstmeisterschaft"
    ist so ein typisch deutscher Pseudotitel, lasst euch davon nicht einlullen, keine 5 Cent ist der wert. Einige fangen schon wieder an abzuheben, und das ist selten gut gegangen in KA.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    16.12.2018 13:35 Uhr
    Aber Hallo,
    man wird sich doch noch freuen dürfen, wenn die Mannschaft zur Halbzeit auf dem 1. Platz der Tabelle steht.,
    Jetzt noch ein Sieg gegen die Jägermeister und dann ist Weihnachten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.