13  

Karlsruhe KSC gegen Dresden: Von familiären Beziehungen, Wunschspielern und den besten Torschützen

Für einen ist die Begegnung besonders brisant: Dresdens Neu-Trainer Markus Kauczinski. Denn der aktuelle Dynamo-Coach arbeitete über ein Jahrzehnt im Karlsruher Wildpark und lieferte dort einen Top-Job ab. Eigentlich ist "Kaucze" kommunikativ, doch im Moment will er - auch auf Nachfrage von ka-news.de - zu dem brisanten Spiel im Kampf um den Klassenerhalt nichts sagen.

Vor der Partie im Rudolf-Harbig-Stadion hat der KSC sieben Punkte Vorsprung auf Dresden. Dass das auch nach dem Schlusspfiff so ist, ist das Minimalziel der Badener. Die Auswärtsbilanz des Wildparkclubs spricht dafür, dass dies gelingen könnte, denn die Karlsruher gewannen bei den Sachsen mehr Begegnungen, als sie verloren.

Wenn der Sohn auf den Vater trifft

Außer Neu-Trainer Markus "Kaucze" Kauczinski haben zwei Spieler im Dynamo-Kader eine besondere Beziehung zum KSC. Zum einen: Niklas Kreuzer, der Sohn von KSC-Sportchef Oliver Kreuzer. Doch Kreuzer Junior dürfte den Anpfiff dieses Duells wohl auf der Ersatzbank erleben.

TSV 1860 München - Dynamo Dresden
Dresdens Niklas Kreuzer (m.) | Bild: Sven Hoppe (dpa)

Ziemlich sicher steht ein Ex-KSC-Profi in der Startelf der Sachsen: Marco Terrazzino. Der offensive Außenbahnspieler wechselte im Winter vom SC Freiburg nach Dresden, stand dort bis vor wenigen Tagen gemeinsam mit KSC-Neuzugang Jerôme Gondorf unter Vertrag. Der 28-Jährige gebürtige Badener Terrazzino absolvierte für den KSC 40 Spiele, erzielte dabei drei Treffer und bereitete fünf Tore vor. "Terra" stand auch auf der Wunschliste der Karlsruher in Sachen Winterneuzugänge - aber Dynamo war wohl schneller.

Marco Terrazzino
Der SC Freiburg muss zu Saisonbeginn verletzungsbedingt auf Marco Terrazzino verzichten. | Bild: Patrick Seeger


Die Dynamo-Bosse haben die Geldschatulle allerdings mächtig geöffnet und einige namhafte Akteure verpflichtet. Mit Josef Husbauer, Godsway Donyoh, Patrick Schmidt und Terrazzino hat Dresden bislang vier Neuzugänge präsentiert. Abgesehen von Husbauer, der im defensiven Mittelfeld zum Zuge kommt, sind alle Neuzugänge in der Offensive beheimatet.

Überraschend, denn Dresden hat die die drittschlechteste Abwehr der Liga, kassierte schon 34 Gegentore. Nur zwei Treffer weniger, als der defensivschwache KSC, der die löchrigste Abwehr in Liga 2 hat. Um die hintere Region dicht zu bekommen, soll zu Dynamo noch ein Innenverteidiger kommen.

Können vier Neuzugänge den Topstürmer ersetzen?

Josef Husbauer wurde von Slavia Prag ausgeliehen und ist tschechischer Nationalspieler. Donyoh ist ein Flügelstürmer, der vom FC Nordsjaelland - einem dänischen Fußballverein in einem Vorort von Kopenhagen - ausgeliehen wurde. Sein Markenzeichen: Die gelben Dreadlocks im schwarzen Schopf. Der Stürmer Patrick Schmidt wurde vom 1. FC Heidenheim ausgeliehen und ist ein ehemaliger deutscher Juniorennationalspieler.

Diesem Quartett an Neuzugänge steht jedoch ein namhafter Abgang entgegen: Die Sachsen ließen Moussa Koné zu Olympique Nimes ziehen. Dort erhielt der Senegalese einen Vertrag bis 2023. Finanziell ergibt der Verkauf des Topstürmers (sechs Treffer, eine Vorlage) mit bis zu drei Millionen Euro Ablöse Sinn. Aber: Mit der Freigabe des 23-Jährigen geht Dynamo sportlich ein Risiko ein. Denn ob die Neuzugänge Koné ersetzen können, ist fraglich.

Moussa Koné
Moussa Koné wechselt nach Frankreich. Bild: Monika Skolimowska/Aktuell | Bild: dpa

Koné kann nun KSC-Legende "Euro-Eddi" Edgar Schmitt als besten Torschützen in den Aufeinandertreffen dieser beiden Teams nicht mehr verdrängen. Schmitt erzielte in seinen vier Einsätzen gegen Dresden drei Treffer.

Wer hat die bessere Vorbereitung - oder mehr Selbstbewusstsein?

Während die Blau-Weißen das letzte Testspiel in Ingolstadt gewannen und sich Selbstvertrauen holten, mussten die Dresdener bei ihrer Generalprobe eine 1:3-Niederlage in Stuttgart hinnehmen. Es greifen bei der im Winter umformierten Mannschaft noch nicht alle Rädchen ineinander.

In etlichen Bereichen sind die Karlsruher besser als Dresden. Nur in Sachen Social Media hinken die Badener mächtig hinterher. Egal auf welchen Kanälen: Die Sachsen haben überall wesentlich mehr Follower als die Badener.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (13)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Oculus67
    (64 Beiträge)

    29.01.2020 11:58 Uhr
    Platz 11 oder 17
    morgen. Höggschde Konzentration jetzt!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3048 Beiträge)

    29.01.2020 10:59 Uhr
    inzwischen Punktgleich
    mit dem Drittletzten Wiesbaden... die Höllenfahrt beginnt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Garrincha
    (547 Beiträge)

    29.01.2020 10:53 Uhr
    noch 5 Spiele bis A. Schwartz beim KSC fliegt
    ein "6" Punkte Spiel und der Abstieg liegt in der Luft, aber bitte nimm Kreuzer +Welle mit!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1292 Beiträge)

    29.01.2020 09:31 Uhr
    Geschrieben wurde von uns Usern in der
    Winterpause genug ... letztlich liegt die Wahrheit auf dem Platz !
    Der KSC benötigt dringend 4 Punkte aus den ersten zwei Partien , auf keinen Fall darf man heute in Dresden verlieren ... was das heißt unter A.Schwartz ist wohl allen klar ... der KSC wird defensiv und abwartend agieren & versuchen schnelle Tempogegenstöße zum Abschluss zu bringen .
    Wenn das zum Ziel führt soll es mir Recht sein , wenn nicht kommen ganz schwere Zeiten auf unseren KSC zu ... auch wenn ich persönlich Alois an der Linie eigentlich nicht mehr sehen möchte hoffe ich das uns dieses Szenario erspart bleibt und wir schnell Abstand zum Tabellenende herstellen können :/
    Jungs gebt Alles !!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Solare
    (347 Beiträge)

    29.01.2020 09:43 Uhr
    Badenstolz
    Dann kann ja morgen Funkel beim KSC anfangen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1292 Beiträge)

    29.01.2020 09:55 Uhr
    Sicher nicht ,
    Kreuzer wird Alois selbst bei einer Niederlage die treue halten ... das ist ja das Problem.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3297 Beiträge)

    29.01.2020 00:19 Uhr
    Kampf und Einsatz werden entscheiden
    Für mich bleibt der Eindruck, dass Dresden den Ernst der Lage professioneller angeht als wir das tun. Sie scheinen in der Winterpause zielgerichtet auf den Klassenerhalt hingearbeitet zu haben.

    Ein Sieg wäre wichtig, wahrscheinlich wird es wieder ein Unentschieden, eine Niederlage sollte dann das erforderliche Erdbeben zu Freistellung von As auslösen.

    Somit ein ganz wichtiges Spiel.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6422 Beiträge)

    29.01.2020 14:43 Uhr
    Eindruck?
    Kann der Eindruck auch in Worte gefasst werden.

    Oder ist es nur ein Ausdruck zum nachträglichen Besserwissen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schwarzvoraugen
    (3297 Beiträge)

    29.01.2020 17:17 Uhr
    Wenn Du
    des Lesens nicht fähig bist, wird es natürlich schwer in einem solchen Forum mitreden zu können.

    Aber Du hast es ja zumindest einmal versucht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6422 Beiträge)

    29.01.2020 17:51 Uhr
    Versuch gelungen
    Überheblichkeit ersetzt keine Argumente.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.