47  

Karlsruhe KSC dreht Partie gegen Meppen und setzt im Aufstiegsrennen nächstes Ausrufezeichen

Der Karlsruher SC hält sich die Verfolger im Aufstiegsrennen vom Hals und untermauerte seinen zweiten Tabellenplatz mit einem 3:1 (1:1)-Heimsieg gegen den SV Meppen.

Mit den lautstarken Fans auf der neuen Nordkurve im Rücken hatte der KSC in der ersten Viertelstunde gleich zwei gute Gelegenheiten: Erst schickte Marvin Wanitzek per Steilpass Marvin Pourié auf die Reise. Meppens Torwart Eric Domaschke hatte aufgepasst und war weit aus seinem Tor herausgekommen.

Sein Befreiungsschlag landete allerdings genau vor Manuel Stiefler, der aus der eigenen Spielhälfte einfach mal in Richtung Tor schoss. Domaschke war rechtzeitig zurück im Strafraum und fing den Ball ab (10. Spielminute). Kurz darauf wurde ein Schuss von Anton Fink auf der Torlinie geklärt (12.).

Proschwitz schockt KSC - Pourié schlägt zurück

Während der KSC seine Möglichkeiten liegen ließ, zeigten sich die Gäste aus Meppen eiskalt und gingen in der 17. Spielminute in Führung. Hassan Amin konnte eine Flanke unbedrängt in den Strafraum bringen, dort lauerte Nick Proschwitz am langen Pfosten und markierte aus kurzer Distanz das 0:1. In der Folge hatte Meppen dann sogar noch die ein oder andere Möglichkeit, das Ergebnis deutlicher zu gestalten – ehe der KSC zurückschlug.

Ein Pass von Daniel Gordon fand zu Pourié, der aus 16 Metern unhaltbar für Domaschke das 1:1 markierte (25.). Nur drei Minuten später wurde der Stürmer erneut geschickt. Dieses Mal versuchte sich Pourié gegen zwei Bewacher zu behaupten, kam dabei im Strafraum zu Fall. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedoch stumm. Gegen Ende des ersten Durchgangs nahm das Tempo bei Temperaturen über 20 Grad merklich ab. Ein Distanzschuss von Fink (37.) war die letzte nennenswerte Aktion.

Joker Kobald sticht zu - Pourié macht den Deckel drauf

Nach dem Seitenwechsel passierte lange Zeit nicht viel. Doch dann brachte Schwartz nach 63 Minuten Christoph Kobald – und sollte damit ein gutes Händchen beweisen. Denn der Defensivspieler stand bei einer Ecke genau richtig und beförderte den Ball zur 2:1-Führung ins Tor (68.). Der Treffer fiel genau vor dem neuen Fanblock in der Nordkurve, entsprechend suchte Kobald für seinen Jubel den direkten Weg zum Block.

Zehn MInuten vor dem Ende besiegelte dann Pourié den Heimsieg vor 12.562 Zuschauern im Wildparkstadion mit seinem Treffer zum 3:1.

Aufstellung Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Camoglu (64. Kobald), Stiefler (80. Röser), Wanitzek, Lorenz - Fink (90. Möbius), Pourié.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (47)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   107
    (419 Beiträge)

    20.04.2019 21:41 Uhr
    gut so, weiter so...
    und außerdem hat ein gewißer " Vf d Bachnaaa Stuttgart" mit 6:0 eine Klatsche der besonderen Art kassiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ruejoka
    (24 Beiträge)

    20.04.2019 18:56 Uhr
    Ausrufezeichen?
    Lebenszeichen ist die bessere Umschreibung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Markymark
    (340 Beiträge)

    20.04.2019 18:36 Uhr
    Glückwunsch
    Für den Sieg des KSC und auch Glückwunsch an Osnabrück. Will nichts kritisches schreiben aber bei Osnabrück gab es überhaupt keinen Zweifel dass sie heute gewinnen beim KSC eben doch wieder nach dem 0:1.
    So wie Osnabrück gegen Aalen spielte, hätte vor Wochen mal der KSC gegen selben Gegner machen sollen. Dann wäre es heute viel entspannter so wird es ein Zitterei bis zum letzten Spieltag. Aber vom Gefühl her glaube ich haben Sie es begriffen haben und hauen jetzt alles raus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schuster78
    (1 Beiträge)

    20.04.2019 18:24 Uhr
    Ticket Preise
    mussten aufgrund der abgerissenen Kurven mit den Kindern auf die Haupttribüne umziehen. 36 € für Kinder , keine Ermäßigung außer in dem schnell vergriffenen Familienblock. Der KSC sollte da schnell umdenken. So vergrault man gerade Familien mit Kindern. Nur der Sieg hat da versöhnt. Noch 3 Siege. Passt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kopfschüttler
    (181 Beiträge)

    22.04.2019 18:19 Uhr
    Ticket Preise
    Typisch, nur das Geld vor Augen. Fam. usw. spielen bei denen schon lang keine Rolle mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rollbond
    (88 Beiträge)

    20.04.2019 17:37 Uhr
    Sauber!
    Rückstand aufgeholt und 3-Punkte-Vorsprung in der Tabelle wiederhergestellt.
    Wie jojo es treffend schreibt, entspannt gibt es nicht. Von mir aus zittern wir gerne noch viermal, wenn am Ende der zweite Platz rauskommt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   4everksc
    (1112 Beiträge)

    20.04.2019 17:16 Uhr
    Das kurze Fazit.. .
    Hauptsache 3 Punkte gewonnen und 2.Platz verteidigt ! Und der Blick ohne die blau-weisse Brille....spielerisch wieder nicht überzeugend - das wird auch in den letzten Spielen nicht mehr anders - Meppen hatte da gute Ansätze. Und zu Pourie....schon geil wie er das 2.Tor macht und die Bälle festmachen kann wie kaum ein anderer in Liga 3, aber diese ständige Schinderei sollte er lassen wenn er vertendelt - für diese Schwalbe im Sechzehner hätte ich ihm gelb gegeben - hat er gar nicht nötig. Jetzt aus München 3 Punkte holen...dann werden wir das doch hoffentlich schaffen. Und zu der neuen Tribüne...Support und Stimmung sind das eine, aber das Spiel würde ich doch gerne sehen - 90 Minuten singsang ist nichts mehr für mich - die letzten beiden Spiele geht's wieder auf die Gegengerade.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DonHasi
    (1003 Beiträge)

    22.04.2019 16:45 Uhr
    Sergej Kiriakov
    Der hat das auch immer so gemacht. Zum Schluß hätte man ihn wohl auf dem Platz tot treten können. Die Pfeiffe des Schiedsrichters wäre wegen des theatralischen "Laienschauspiels" in der Nähe des 16ers wohl trotzdem still geblieben. Das Ende der Geschichte ist bekannt.
    Lieber lernen, auszuweichen und sich nötigenfalls wehren, ruhig auch mal etwas robuster, möglichst so das es keiner sieht und Ruhe ist im Karton.
    Für den Gegner muß das heißen:
    "Hände weg, von meinen Möbeln"
    Aber wenn er das noch kann, ist er für uns nicht mehr zu halten
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1206 Beiträge)

    20.04.2019 18:23 Uhr
    Verdienter Sieg ,
    noch drei bis zum Aufstieg !
    Ich hab heute auch keine Lust über die Spielanlage oder die Wechsel zu schreiben ... freu mich einfach nur über den fast perfekten Spieltag ... ein 2Liga Derby gegen den VFBääää rückt in greifbare Nähe , darauf Prost und schöne Ostern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badenstolz
    (1206 Beiträge)

    20.04.2019 18:35 Uhr
    Eins noch ...
    Danke Kwasi !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.