17  

Karlsruhe KSC-Niederlage in München: "Hätten uns mehr Chancen erarbeiten müssen"

Es bleibt dabei: Der Karlsruher SC schafft es einfach nicht mehr, auswärts zu gewinnen. Auch der neue Trainer Mirko Slomka konnte diese bittere Bilanz nicht ändern. Das 1:2 bei den Münchner "Löwen" war das 5. Auswärtsspiel in Folge, das die Badener nicht für sich entscheiden konnten. Bei den "Sechzigern" kassierte der KSC die erste Niederlage im Jahr 2017. Zudem: Es war die erste Niederlage unter Slomka.

Mit diesem 1:2 in München endete eine kleine KSC-Serie. Nach vier Spielen ohne Niederlage -  zwei davon unter Interimscoach Lukas Kwasniok - gingen die Karlsruher wieder als Verlierer vom Feld. Besonders bitter: Es war ein "Last-Minute-Niederlage", denn das 1:2 fiel in der 95. Minute. Das nervte Sportdirektor Oliver Kreuzer ganz besonders. "Wenn man auswärts führt, dann darf es nicht passieren, dass man in der 95. Minute noch den Gegentreffer hinnehmen muss. Da müssen wir mit aller Macht besser verteidigen."

Aber: Den Blau-Weißen gelang es während der kompletten Spielzeit nicht, mit ihrem Offensivspiel die Gastgeber öfters oder gar permanent in unter Druck zu setzen, geschweige denn in Gefahr zu bringen. In Halbzeit eins traf kein KSC-Schuss das Tor der Gastgeber. Das sah auch Sportdirektor Kreuzer. "Wir hätten mehr Torgefahr erzeugen müssen, hätten uns mehr Chancen erarbeiten müssen."

Dennoch war für den KSC-Sportdirektor die Niederlage absolut unverdient. "Ich bin weit weg davon zu sagen, dass die Niederlage verdient ist. Die Werte zeigen da etwas anderes. Der Ballbesitz war gut für uns, unsere Laufleistung war enorm. Wir sind auch mehr gesprintet. Das zeigt, dass wir mindestens ebenbürtig waren."

KSC-Schüsse viel zu harmlos

Kreuzer sah den KSC besonders in Halbzeit eins im Vorteil. Die Zahlen - mit Ausnahme der Torschüsse und Torchancen -  belegen das: Nach zehn Minuten hatten die Badener bei den Bayern 57,7 Prozent Ballbesitz und eine richtig gute Passquote von 72,7 Prozent. Allerdings war die Zweikampfquote weniger gut: Nur 28,6 Prozent aller Duelle konnten die Schützlinge von Trainer Mirko Slomka für sich entscheiden. Beim Schlusspfiff waren es 47,7 Prozent.

Beim Ballbesitz hatte der KSC nach 30 Minuten 51,6 Prozent und zur Halbzeit 55,6 Prozent vorzuweisen. Am Ende der Partie hieß es: noch immer gute 52,2 Prozent. Bitter beim Seitenwechsel: Die Fächerstädter hatten fünf Schüsse abgefeuert – nicht einer davon traf das Gastgebergehäuse. Von zehn  Schüssen insgesamt trafen drei das Löwen-Tor. Heißt: Nur rund nach jeweils einer halben Stunde musste der Löwen Keeper eingreifen.

Besser als in der Partie in Bochum war die Passgenauigkeit des KSC. Mit 78,5 Prozent erreichten die Karlsruher einen guten Wert. Die Passgenauigkeit bei langen Pässen allerdings war nicht gut: 11,9 Prozent. Von den 22 geschlagenen Flanken landeten 13,6 Prozent beim Mitspieler. Rund drei Flanken in über 90 Minuten kamen ins Ziel.

Valentini mit den besten Werten - beide Stürmer schwach

Pari stand es bei den Foulspielen. Jedes Team foulte 15 Mal. Läuferisch konnte der KSC absolut überzeugen. 119,65 Kilometer sind ein absoluter Topwert. Auch 256 Sprints sind bemerkenswert. 

Enrico Valentini hatte die meisten Ballkontakte: 90. Und: Valentini gewann die meisten Zweikämpfe aller KSC-Akteure: 13. Der Allrounder, der kommende Saison in seine Heimat Nürnberg zurückkehrt, schoss zudem am häufigsten auf das Tor: Drei Mal – als Verteidiger. Spricht nicht für die Mittelfeldspieler, schon gar nicht für die Angreifer.

David Kinsombi hatte mit 94,74 Prozent die beste Passquote. Kinsombi war mit 33,71 km/h schnellster Karlsruher. Die schlechteste Passquote hatte der eingewechselte Oskar Zawada – 75 Prozent der von ihm gespielten Pässe landeten beim Gegner.

Jonas Meffert foulte am meisten. Drei Mal. Moritz Stoppelkamp wurde am häufigsten gefoult; Drei Mal. Grischa Prömel spulte wieder einmal die meisten Kilometer ab: 13, 01km. Weder Erwin Hoffer noch Dimitris Diamantakos schossen auch nur einmal auf das Löwen Tor. Der Grieche hatte 28 Ballbesitzphasen, Hoffer 17.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Rundbau-Gespenst
    (11516 Beiträge)

    13.02.2017 18:24 Uhr
    hätte, hätte...
    ...Klingelingelingelingeling!!!

    ...rassel...ratsch, runter!

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kaesce
    (204 Beiträge)

    13.02.2017 18:20 Uhr
    Momentchen ...
    ... irgendwas fehlt in der Statistik. ... Augenblick, ich hab's gleich ... Ach ja: 1860 hat 100 Prozent mehr Tore als der KSC gemacht. Kann sein, dass das zu 500 Prozent nicht verdient war, dafür bekommt man aber 0 Prozent Punkte. War ja vorher auch 100 Prozent gute Stimmung im Training, zu blöd nur, dass der Spieler mit dem häufigsten Ballbesitz dann daneben stand, als 15sec vor Schluß zum 1:2 eingenickt wurde. Ist das jetzt 100 Prozent echt unglücklich oder 100 Prozent halt doch einfach unverdient? Hmmm ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Siegtorsson
    (83 Beiträge)

    14.02.2017 21:04 Uhr
    Ich sag mal ...
    Unglücklich, aber ganz eindeutig verdient! Bei einem so angeschlagenen Gegner muss man nach einem glücklichen Führungstor einfach mehr zeigen und den Sack zumachen! Ein Gegentor in der Nachspielzeit kann immer passieren, aber dieses Tor war - dem Spielverlauf nach - einfach überfällig!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zahlenbeutler
    (1369 Beiträge)

    13.02.2017 16:49 Uhr
    Es ist eben so
    mal verliert man, mal gewinnen die anderen und wenn man kein Glück hat, kommt meistens noch Pech dazu.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   master-of-comment
    (3832 Beiträge)

    13.02.2017 14:13 Uhr
    Kreuzer hat offenbar ...
    völlig die Orientierung verloren:

    "Wenn man auswärts führt, dann darf es nicht passieren, dass man in der 95. Minute noch den Ausgleich hinnehmen muss."

    Oder ka-news hat das Zitat frei erfunden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   redaktion
    (1206 Beiträge)

    13.02.2017 14:32 Uhr
    Danke für den Hinweis
    Da ist beim Übertragen der Antwort etwas verrutscht, jetzt passt es.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (229 Beiträge)

    13.02.2017 14:29 Uhr
    :-)
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Aussie
    (545 Beiträge)

    13.02.2017 12:14 Uhr
    "Kinsombi war mit 33,71 km/h schnellster Karlsruher."
    Schwach! 33,72 km/h hätte ich schon erwartet. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    13.02.2017 12:02 Uhr
    Bei den Spielernoten
    kommt unsere Valentina mit 3,0 weg. Ich denk mich tritt ein Pferd. Der spielt allenfalls noch halb so gut wie
    in der letzten Saison und dreht wohl erst wieder auf, wenn er bei den Clubberen spielt. Echt schade.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   korki1909
    (305 Beiträge)

    13.02.2017 11:53 Uhr
    14. Auswärtspiele in folge nicht gewonnen?
    so so... dann haben wir doch gegen würzburger kickers verloren?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.